finanzen.net
21.07.2019 14:26
Bewerten
(0)

Verkehrsminister Scheuer gibt Startschuss zur Elbvertiefung

HAMBURG (dpa-AFX) - Zum Auftakt der Elbvertiefung hat sich Besuch aus Berlin angesagt: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) gibt an diesem Dienstag (23.7./13.00 Uhr) das Startsignal für die lange umstrittene Maßnahme. Bei einer zweistündigen Ausfahrt auf die Elbe unterhalb des Hamburger Hafens werden die konkreten Baumaßnahmen erläutert und gezeigt. Das Schiff wird im schleswig-holsteinischen Wedel jenseits der Hamburger Stadtgrenze ablegen.

Mit der Elbvertiefung, der neunten in den vergangenen 200 Jahren, reagiert der Hamburger Hafen auf die wachsenden Schiffsgrößen. Schiffe mit einem Tiefgang bis zu 13,50 Meter sollen künftig unabhängig von Ebbe und Flut den Hamburger Hafen erreichen oder verlassen können, mit der Flutwelle darf der Tiefgang maximal 14,50 Meter betragen.

Die Containerschiffe, die den Hamburger Hafen anlaufen, sind in den vergangenen Jahren nochmals deutlich größer geworden. Im Verkehr mit Asien, der in Hamburg die wichtigste Rolle spielt, werden Schiffe mit mehr als 20 000 Containern (TEU) Tragfähigkeit eingesetzt. Sie könnten deutlich mehr Ladung aufnehmen, wenn die Elbe vertieft ist. Ebenso von hoher Bedeutung ist eine Begegnungsbox auf der Höhe von Wedel, an der sich zwei große Containerschiffe passieren können. Die Fahrrinne wird in diesem Abschnitt auf 385 Meter verbreitert. Damit ist die Unterelbe keine Einbahnstraße mehr; die Kapazität verdoppelt sich.

Insgesamt könnten nach dem Abschluss der Maßnahmen drei Millionen TEU zusätzlich im Hamburger Hafen umgeschlagen werden, ohne dass den Reedern Kosten durch weitere Schiffsanläufe entstehen. In den vergangenen Jahren stagnierte die Umschlagleistung des Hafens bei rund neun Millionen TEU und die Konkurrenten in Rotterdam und Antwerpen zogen davon. In der Rangliste der weltgrößten Häfen steht Hamburg nicht mehr unter den Top Ten, sondern auf Platz 19. Zu Beginn dieses Jahres zog der Containerumschlag erstmals seit langem wieder deutlich an.

Keinen Grund zum Feiern haben am Dienstag die Umweltschützer, die mehr als zehn Jahre lang mit allen juristischen Mitteln gegen die Elbvertiefung gekämpft haben. Klagen laufen immer noch, aber gebaut wird nun trotzdem. Der Schutz der seltenen Sumpfpflanze Schierlingswasserfenchel und andere Argumente der Naturschützer haben dazu geführt, dass eine ganze Reihe von Projekten für den ökologischen Ausgleich zum Gesamtpaket der Elbvertiefung gehören.

Mit der Ausfahrt am Dienstag wird zwar offiziell mit den Arbeiten in der Fahrrinne begonnen, die noch bis 2021 dauern werden. Doch tatsächlich laufen schon seit Beginn des Jahres vorbereitende Arbeiten, indem unter Wasser im Strombett der Elbe riesige Ablageflächen für den Aushub der Bagger geschaffen werden. Bei der Elbvertiefung werden insgesamt rund 40 Millionen Kubikmeter Baggergut aus der Elbe geholt und an anderer Stelle wieder deponiert.

Die Gesamtkosten der Elbvertiefung sind noch nicht endgültig klar, aber die Größenordnung schon: Rund 776 Millionen Euro, davon soll der Bund rund 490 Millionen Euro davon tragen, die Stadt 286 Millionen Euro. Bislang seien die Arbeiten im Zeit- und Kostenplan, heißt es bei der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt in Bonn. Die endgültige Abrechnung wird wohl erst 2021 vorliegen, wenn alle Maßnahmen abgeschlossen sind./egi/DP/he

Nachrichten zu HHLA AG (Hamburger Hafen und Logistik)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HHLA AG (Hamburger Hafen und Logistik)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.08.2019HHLA kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.08.2019HHLA HoldWarburg Research
16.08.2019HHLA HaltenIndependent Research GmbH
12.08.2019HHLA buyHSBC
02.07.2019HHLA HoldWarburg Research
22.08.2019HHLA kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.08.2019HHLA buyHSBC
14.06.2019HHLA buyHSBC
23.05.2019HHLA kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
09.05.2019HHLA buyJefferies & Company Inc.
19.08.2019HHLA HoldWarburg Research
16.08.2019HHLA HaltenIndependent Research GmbH
02.07.2019HHLA HoldWarburg Research
17.05.2019HHLA HaltenIndependent Research GmbH
26.04.2019HHLA HoldWarburg Research
01.08.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
22.05.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
17.04.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
08.02.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
01.02.2018HHLA SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HHLA AG (Hamburger Hafen und Logistik) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester aus der Woche -- US-Börsen schließen lustlos -- Kone schlägt thyssenkrupp-Beteiligung bei Aufzugfusion vor -- Goldman Sachs kappt Apple-Kursziel -- VW, Deutsche Bank im Fokus

TLG Immobilien will weitere Anteile an Aroundtown. Google, Amazon & Co. betroffen: US-Abgeordnete fordern interne Unterlagen von Tech-Konzernen ein. Bundesregierung ist gegen Einführung von Facebooks Kryptocoin Libra. Londoner Börse lehnt 35-Milliarden-Euro-Offerte aus Hongkong ab. RIB Software hebt Prognose für 2019 an.

Umfrage

Sind Sie in Gold investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
Wirecard AG747206
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB
adidasA1EWWW