26.01.2021 14:42

AstraZeneca wegen Liefer-Kürzungen in die EU unter Druck

Vertragsbruch: AstraZeneca wegen Liefer-Kürzungen in die EU unter Druck | Nachricht | finanzen.net
Vertragsbruch
Folgen
Der Druck auf den britisch-schwedischen Pharmakonzern AstraZeneca wegen gekürzter Impfstoff-Lieferungen in die EU nimmt zu.
Werbung
Mitgliedsstaaten sollten überlegen, wegen Vertragsbruch vor Gericht zu ziehen, wie Lettlands Außenminister Edgars Rinkevics am Dienstag sagte. "Die Möglichkeit sollte erwogen werden und sie sollte unter den EU-Ländern koordiniert werden," erklärte er. Die europapolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Franziska Brantner, hatte zuvor rechtliche Schritte gefordert. Der in Großbritannien zuständige Minister, Nadhim Zahawi, äußerte sich dagegen im Sender Times Radio zuversichtlich, dass sowohl Großbritannien als auch die EU bestellte Impfdosen auch erhalten würden.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen forderte die Hersteller von Covid-Impfstoffen auf, ihren vertraglichen Pflichten nachzukommen. Auf dem digital stattfindenden Davos-Weltwirtschaftsforum Forum wies sie am Dienstag darauf hin, dass Europa Milliarden an Geldern zur Impfstoff-Entwicklung beigesteuert habe. "Und jetzt müssen die Firmen liefern. Sie müssen ihre Verpflichtungen einhalten," sagte sie. Von der Leyen kündigte zudem an, dass Brüssel einen Mechanismus einrichten werde, um Impfstoff-Exporte aus der EU zu überwachen.

AstraZeneca hatte am Freitag überraschend mitgeteilt, es könne wegen Produktionsengpässen die zugesagte Liefermenge für die EU bis Ende März nicht einhalten. Nach Angaben eines hochrangigen EU-Vertreters wird die Zahl der Impfdosen im ersten Quartal mit 31 Millionen Stück rund 60 Prozent niedriger ausfallen als geplant. Die EU hatte sich im August 2020 bis zu 400 Millionen Dosen des Vakzins vertraglich gesichert. Einem EU-Vertreter zufolge kassierte AstraZeneca dafür eine Vorauszahlung von 336 Millionen Euro.

Die EU-Kommission verlangt inzwischen Einblick in die Daten des Konzerns. In EU-Kommissionskreisen hatte es geheißen, die Staatengemeinschaft fordere bis spätestens zum 29. Januar Auskunft vom Unterehmen. Es gebe nicht genügend Klarheit und Erklärungen seitens AstraZenecas, twitterte EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides.

EU-Insider sagten dazu am Dienstag, der Pharmahersteller habe zwar einen schnelleren Lieferstart im Februar angeboten. Es gebe aber keine Klarheit in der Frage, ob Impfstoff aus Großbritannien in die EU umgeleitet werden könne, um mehr Vakzin in der EU verfügbar zu machen. Bei AstraZeneca war zunächst keine Stellungnahme erhältlich. Ein Sprecher der EU-Kommission wollte sich zu den Gesprächen mit dem Konzern nicht äußern. Er sagte aber, die EU verlange einen präzisen Auslieferungsplan.

STREIT ÜBER DOSEN PRO AMPULLE DES PFIZER-VAKZINS IN SCHWEDEN

Auch die Hersteller BioNTech und Pfizer hatten Lieferprobleme bei ihrem COVID-Impfstoff eingestanden. Dies hatte ebenfalls für erheblichen Unmut gesorgt. Dabei hatte auch der Vorwurf im Raum gestanden, dass der US-Konzern seine Lieferungen für die EU, nicht aber für die USA, kürzen würde.

Derweil hat sich in Schweden der Streit über die Anzahl von Impfdosen pro Ampulle des Pfizer/BioNTech-Vakzins zugespitzt. Nach Informationen der Zeitung "Dagens Nyheter" hat die schwedische Gesundheitsbehörde die Impfstoff-Zahlungen an Pfizer zeitweise eingestellt. Die Behörde verlange eine Klarstellung seitens des Herstellers, wie viel Dosen pro Ampulle gezogen werden können. Die Rechnung des Konzerns laute über sechs Dosen pro Ampulle. Vereinbart gewesen seien aber nur fünf Dosen pro Fläschchen, berichtete das Blatt. Schweden wolle nun erreichen, dass die EU-Kommission und Pfizer eine Vereinbarung darüber erzielen, wie viele Dosen eine Ampulle enthalte.

Vilnius/London/Stockholm (Reuters)

Bildquellen: Oli Scarff/Getty Images

Nachrichten zu AstraZeneca PLC

  • Relevant
    1
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu AstraZeneca PLC

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.03.2021AstraZeneca buyUBS AG
02.03.2021AstraZeneca SellGoldman Sachs Group Inc.
25.02.2021AstraZeneca buyUBS AG
18.02.2021AstraZeneca NeutralUBS AG
17.02.2021AstraZeneca SellGoldman Sachs Group Inc.
02.03.2021AstraZeneca buyUBS AG
25.02.2021AstraZeneca buyUBS AG
16.02.2021AstraZeneca buyDeutsche Bank AG
15.02.2021AstraZeneca buyDeutsche Bank AG
12.02.2021AstraZeneca buyDeutsche Bank AG
18.02.2021AstraZeneca NeutralUBS AG
11.02.2021AstraZeneca NeutralUBS AG
11.02.2021AstraZeneca HoldJefferies & Company Inc.
08.02.2021AstraZeneca NeutralUBS AG
26.01.2021AstraZeneca NeutralUBS AG
02.03.2021AstraZeneca SellGoldman Sachs Group Inc.
17.02.2021AstraZeneca SellGoldman Sachs Group Inc.
11.02.2021AstraZeneca SellGoldman Sachs Group Inc.
25.01.2021AstraZeneca SellGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2021AstraZeneca SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für AstraZeneca PLC nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX gibt ab -- Merck weitet operative Marge aus -- Vonovia übertrifft Gewinnerwartungen -- Evonik erfüllt Ziele -- Lufthansa schreibt geringeren Verlust als erwartet -- GEA, Uniper, ams, pbb im Fokus

Siemens Energy ersetzt Beiersdorf am 22. März im DAX. Knorr-Bremse peilt 2021 wieder Umsatzplus an. Vivendi kommt robust durch die Corona-Krise. US-Notenbank: Moderates Wachstum der US-Wirtschaft. Daimler-Vorstand Seeger soll in AR. Uniper bei EBIT und Nettoergebnis 2020 am oberen Ende der Spanne.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln