28.01.2021 15:52

Siemens-Aktionäre wollen Fragerecht auf Hauptversammlung erzwingen

Virtuelle HV: Siemens-Aktionäre wollen Fragerecht auf Hauptversammlung erzwingen | Nachricht | finanzen.net
Virtuelle HV
Folgen
Einflussreiche Aktionärsvertreter wollen bei Siemens ein Fragerecht auch auf virtuellen Hauptversammlungen erzwingen.
Werbung
Die Stimmrechtsberater ISS und Glass Lewis stellen sich hinter die Forderung des Vereins von Belegschaftsaktionären in der Siemens AG, dass sich Anteilseigner künftig auch noch während der Hauptversammlung zu Wort melden können, wie aus den Reuters vorliegenden Abstimmungs-Empfehlungen für das Aktionärstreffen am kommenden Mittwoch hervorgeht. Nach den Sonderregelungen für die Corona-Krise müssen Fragen bisher zwei Tage im Voraus schriftlich eingereicht werden. Die Aktionäre können damit nicht unmittelbar auf Aussagen von Vorstand oder Aufsichtsrat während der Veranstaltung reagieren.

Das sei "übermäßig restriktiv", kritisierte Glass Lewis. Mit dem Ergänzungsantrag der Belegschaftsaktionäre würde "eines der Rechte, die man Aktionären während Präsenz-Hauptversammlungen einräume, wiederhergestellt", erklärte ISS. Nach den Vorschlägen der beiden Beratungshäuser richten sich vor allem Investoren aus den USA und Großbritannien. Auch Portfoliomanagerin Vera Diehl von Union Investment stellte sich hinter den Antrag: "Wir hätten es sehr begrüßt, wenn Siemens sich auch in diesem Jahr dem öffentlichen Dialog mit den Aktionären gestellt hätte, um daraus wertvolle Hinweise für die Weiterentwicklung des Unternehmens zu gewinnen."

Siemens hatte den Antrag auf eine Satzungsänderung in einer Stellungnahme als "nicht zielführend" bezeichnet, zumal eine Abhaltung virtueller Hauptversammlungen nach der Corona-Krise noch gar nicht gesetzlich geregelt sei. Der Antrag bedarf einer Dreiviertel-Mehrheit. Der künftige Siemens-Chef Roland Busch hat aber schon klar positioniert: Ihm wären auch in Zukunft Online-Treffen mit den Aktionären am liebsten. Reine Präsenzveranstaltungen wie vor der Corona-Pandemie favorisiert nur eine Minderheit der börsennotierten deutschen Unternehmen.

Für das Aktionärstreffen von Siemens am 3. Februar, auf dem sich Joe Kaeser endgültig als Vorstandschef verabschiedet, hat der Beschluss noch keine Wirkung, weil die Abstimmung erst am Ende stattfindet. Auch die kurz vor Weihnachten vom Bundestag beschlossene Änderung der Corona-Sonderregeln für 2021, wonach Fragen nur einen Tag vor der Hauptversammlung eingereicht werden müssen, wirkt sich bei Siemens noch nicht aus. Sie gilt erst ab März.

Anders als bei mehreren Unternehmen aus der Finanzbranche muss die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY trotz des Wirecard-Skandals nicht um ihr lukratives Mandat bei Siemens bangen. ISS und Glass Lewis empfehlen den Aktionären, EY als Abschlussprüfer zu bestätigen. Für einen Abwahlantrag gebe es "keine zwingenden Gründe", erklärte Glass Lewis. Der Siemens-Auftrag ist mit 58 Millionen Euro im Jahr einer der lukrativsten in Deutschland für EY. Die Commerzbank und die DWS hatten EY als Prüfer abgelöst, nachdem sich die testierten Bilanzen von Wirecard als offensichtlich falsch entpuppten.

München (Reuters)

Bildquellen: ricochet64 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.02.2021Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
23.02.2021Siemens buyJefferies & Company Inc.
18.02.2021Siemens buyGoldman Sachs Group Inc.
12.02.2021Siemens OutperformCredit Suisse Group
10.02.2021Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
23.02.2021Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
23.02.2021Siemens buyJefferies & Company Inc.
18.02.2021Siemens buyGoldman Sachs Group Inc.
12.02.2021Siemens OutperformCredit Suisse Group
10.02.2021Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
04.02.2021Siemens Equal weightBarclays Capital
04.02.2021Siemens HaltenIndependent Research GmbH
26.01.2021Siemens HaltenIndependent Research GmbH
22.01.2021Siemens HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.01.2021Siemens Equal weightBarclays Capital
08.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
07.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
03.10.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
24.09.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
31.08.2018Siemens UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Live um 18 Uhr

Der neue US-Präsident Joe Biden tut alles, die Ära Trump schnell vergessen zu machen. Wie sollten sich Anleger nun positionieren? Im Online-Seminar um 18 Uhr gibt Sandra Navidi, Gründerin der Unternehmensberatung Beyond Global und bekannt als ntv-Börsenexpertin, ab 18 Uhr ihre detaillierte Einschätzung zu den Folgen der US-Präsidentschaftswahl.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX sehr fest -- Asiens Börsen schließen höher -- Global Fashion Group übertrifft Erwartungen -- AstraZeneca stößt Moderna-Beteiligung ab -- Hypoport, Commerzbank, ProSiebenSat.1 im Fokus

Merck KGaA erwirbt Lizenzen für Krebsmittelkandidat. EVOTEC-Aktie klettert nach Kooperation bei Nierenerkrankungen. Markit: Stärkstes Wachstum der Eurozone-Industrie seit drei Jahren. Facebook zahlt 650 Millionen Dollar in US-Klage zu Gesichtserkennung. Russische Aufsichtsbehörde droht Twitter mit hoher Strafe.

Umfrage

Die Diskussion über Corona-Impfungen ist in vollem Gang. Haben Sie vor, sich impfen zu lassen, wenn Sie die Gelegenheit dazu erhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln