finanzen.net
Commerzbank Zertifikate ist jetzt Societe Generale Zertifikate. Mehr erfahren!-w-
26.03.2020 08:56

VIRUS: Handelsverband fordert mehr Hilfen für Mittelstand

Werbung

BERLIN (dpa-AFX) - Der Handelsverband hat direkte Finanzhilfen auch für mittelständische Einzelhändler gefordert. Zudem seien Entlastungen bei Mietzahlungen und haftungsfreie Kredite nötig, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE), Stefan Genth, am Donnerstag im Deutschlandfunk. Das gestern beschlossene Hilfspaket der Bundesregierung erreiche die Mittelständler nur indirekt und zu langsam.

Durch die Schließung der Geschäfte "ist uns die Geschäftsgrundlage entzogen worden. Aber alle Kosten - insbesondere die Mieten, die etwa in den Innenstädten sehr hoch sind - laufen weiter", sagte Genth. Hilfen dürften nicht erst in vier Wochen fließen, sondern müssten in den nächsten Tagen ankommen.

Denn Kredite zu beantragen dauere zu lang, kritisierte Genth. Hausbanken, die sich einem "Ansturm" ausgesetzt sähen, machten zudem Probleme: Es könne nicht sein, dass ein Modeunternehmer von seiner Bank aufgefordert werde, zuerst sein Privathaus zu verkaufen, bevor er einen Kredit bekomme - für den er dann nur 40 Prozent Haftungsfreiheit zugesichert bekomme, sagte Genth. Schließlich sei auch der mittelständische Einzelhandel unverschuldet in die Krise geraten.

Sollten die Beschränkungen noch monatelang nötig sein, wäre das ein Fiasko, sagte Genth. "Ich kann mir nicht vorstellen, wie wir ein Vierteljahr ohne Kunden, ohne Umsatz im Einzelhandel überleben können". Grundsätzlich begrüßte der Verband die Hilfen der Bundesregierung. Nur müssten die Wege, wie sie den Mittelstand erreichen, noch einmal geprüft werden. In dem Hilfspaket sei viel Geld drin, "aber der Mittelstand muss es auch bekommen", sagte Genth./swd/DP/mis

Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich mit Verlusten ins Wochenende -- Wall Street schwächer -- adidas zahlt keine Miete mehr -- VW verlängert Produktionspause -- Knorr-Bremse, Varta, Fraport, H&M, Telekom im Fokus

EZB empfiehlt Banken Verzicht auf Dividenden und Aktienrückkäufe. Commerzbank erwartet weitere Dividendenrücknahmen. Drägerwerk-Aktie auf Mehrjahreshoch. Lufthansa hat Kurzarbeit für tausende Mitarbeiter angemeldet. ProSiebenSat.1 baut Vorstand um und ändert Strategie. Eckert & Ziegler plant Aktiensplit.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
Diese Aktien und Anleihen hat George Soros im Depot (Q4 2019)
Änderungen im Portfolio
Welche Marken sind vorne mit dabei?
BrandZ-Ranking: Das sind die wertvollsten deutschen Marken
Die Länder mit den größten Goldreserven
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Welcher der folgenden Faktoren ist Ihnen bei der Auswahl eines Emittenten am wichtigsten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Infineon AG623100
Deutsche Bank AG514000
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001