finanzen.net
Commerzbank Zertifikate ist jetzt Societe Generale Zertifikate. Mehr erfahren!-w-
26.03.2020 19:18

VIRUS: Menschenrechtler kritisieren Mexikos Reaktion auf Coronavirus-Krise

Werbung

MEXIKO-STADT/NEW YORK (dpa-AFX) - Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador gefährdet nach Ansicht der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) durch Fehlinformation über die Coronavirus-Krise die Leben seiner Landsleute. Der Staats- und Regierungschef bringe die Mexikaner durch seine "fahrlässige Missachtung" der Notwendigkeit, genau über die Pandemie zu informieren, in große Gefahr, teilte die Menschenrechtsorganisation am Donnerstag mit. López Obrador habe den Empfehlungen der Gesundheitsbehörden direkt widersprochen und weigere sich zudem, selbst dem Rat der Experten zu folgen.

Der 66-jährige Linkspopulist hatte zunächst gesagt, das neuartige Coronavirus sei weniger schlimm als die gewöhnliche Grippe, als es Ende Februar erstmals in Mexiko festgestellt wurde. Einige Tage später sagte er, die Menschen müssten sich weiter umarmen. Er trat unterdessen immer wieder in Menschenmengen auf, wo er sich mit seinen Anhängern die Hand gab, sie küsste und umarmte. Am vergangenen Sonntag sagte López Obrador, wer es sich leisten könne, solle weiter seine Familie zum Essen ausführen. López Obrador gehörte am Donnerstag zu den Teilnehmern des G20-Videogipfels.

Erst seit dieser Woche sind die Schulen in dem Land geschlossen und Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern verboten. Verbindliche Ausgangsbeschränkungen gibt es jedoch nicht, Restaurants und Geschäfte bleiben geöffnet. Offiziell bestätigt wurden bis dato 475 Infektionen und sechs Todesfälle. Weil bislang kaum getestet wurde, dürfte die Dunkelziffer deutlich höher liegen.

Erst auf Druck der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der mexikanischen Justiz habe die Regierung am Dienstag anerkannt, dass es inzwischen auch lokale Übertragungen gegeben habe, hieß es von HRW. Die Organisation wies darauf hin, dass es in Mexikos öffentlichem Gesundheitssystem nur rund 2500 Betten auf Intensivstationen und 5500 Beatmungsgeräte gebe. Die Panamerikanische Gesundheitsorganisation schätzt allerdings, dass in dem 130-Millionen-Einwohner-Land rund 700 000 schwer Erkrankte im Verlauf der Epidemie auf künstliche Beatmung angewiesen sein werden./nk/DP/fba

Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow über 22.000-Punkte-Marke -- DAX beendet Handel höher -- Commerzbank setzt Dividendenzahlung aus -- HelloFresh übertrifft Markterwartungen -- Disney, Johnson&Johnson, LEONI, GM, Bayer im Fokus

Dürr setzt Prognose aus - Ziele voraussichtlich nicht erreichbar. Abbott Laboratories: Corona-Schnelltest in den USA zugelassen. Bayer stellt eigene Kapazitäten für Covid-19-Tests zur Verfügung. adidas-Aktie abgestraft: adidas will doch Miete zahlen - Kurzarbeit soll beantragt werden. Johnson & Johnson testet ab September Covid-19-Impfstoff. INDUS rechnet mit deutlichem Umsatzrückgang.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
Diese Aktien und Anleihen hat George Soros im Depot (Q4 2019)
Änderungen im Portfolio
Welche Marken sind vorne mit dabei?
BrandZ-Ranking: Das sind die wertvollsten deutschen Marken
Die Länder mit den größten Goldreserven
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Welcher der folgenden Faktoren ist Ihnen bei der Auswahl eines Emittenten am wichtigsten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Allianz840400
Infineon AG623100
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403