finanzen.net
Commerzbank Zertifikate ist jetzt Societe Generale Zertifikate. Mehr erfahren!-w-
26.03.2020 11:35

VIRUS/ROUNDUP: Klinikbetreiber Fresenius warnt vor Kapazitätsengpässen

Werbung

DÜSSELDORF/BAD HOMBURG (dpa-AFX) - Die Corona-Krise spitzt sich auch in Deutschland immer weiter zu. Europas größter privater Klinikbetreiber Fresenius (Fresenius SECo) blickt mit Sorge auf diese Entwicklung. "Ich kann nicht garantieren, dass unser Personal und unsere Ausrüstung zum Höhepunkt der Krise ausreichen werden", sagte der Chef des Bad Homburger Dax-Konzerns (DAX 30) Stephan Sturm der "Wirtschaftswoche". Er könne aber versichern, "dass wir alles Menschenmögliche tun werden." Anlass für eine Neufassung der Konzernprognose sieht der Manager zum aktuellen Zeitpunkt nicht.

Noch Ende Februar hatte der Manager sich optimistisch für die Entwicklung im laufenden Jahr geäußert. An den Aussagen hält er fest: "Wir waren hinsichtlich der Auswirkungen von Corona vorsichtig, und ich sehe derzeit keinen Grund für eine Korrektur." Die Geschäftsbereiche liefen nach wie vor sehr gut. "Unser Betrieb läuft weiter, und unsere Produkte und Dienstleistungen werden mehr denn je gebraucht", betonte Sturm. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, laufe die Produktion reibungslos, in China arbeiteten die Fabriken "wieder auf vollen Touren".

Der Konzern hatte bei der Vorlage der 2019er-Zahlen am 20. Februar mitgeteilt, dass der Umsatz im laufenden Jahr währungsbereinigt um bis zu 7 Prozent steigen und der Gewinn um bis zu 5 Prozent steigen soll.

Die Entwicklung der Pandemie verlaufe allerdings "viel dynamischer" als von ihm erwartet, ergänzte Sturm. In Deutschland betreibt der Bad Homburger Konzern mit seiner Klinikgesellschaft Helios 86 Krankenhäuser. In diesen werde derzeit eine "niedrige dreistellige Zahl" an Patienten, die an Covid19 erkrankt sind, behandelt. Dabei hat die Gesellschaft auch Patienten aus anderen EU-Ländern wie etwa Italien aufgenommen.

Von derzeit rund 28 000 Intensivbetten in Deutschland stünden knapp 1000 in den Helios Kliniken. "Wir werden die Zahl wohl nicht verdoppeln können, aber wir werden sie ganz erheblich steigern", sagte Sturm. Ein Fresenius-Sprecher nannte auf Anfrage das Ziel von 1500 Intensivbetten. "Wir arbeiten daran, Operationssäle bei Bedarf in Intensivstationen umwandeln zu können, und versuchen, zusätzliche Beatmungsgeräte zu beschaffen", so Sturm.

Zudem könne der Konzern im Krisenfall Personal und Ausrüstung dorthin verschieben, wo die Not am größten sei, ergänzte Sturm. Hygieneartikel wie Masken und Handschuhe seien ausreichend vorhanden. "Wir haben relativ früh relativ große Mengen geordert und auch erhalten. Derzeit sehe ich keinen Engpass."

Fresenius Helios ist nicht nur in Deutschland aktiv, sondern ist über die Tochter Quirónsalud auch in Lateinamerika und Spanien vertreten. Spanien ist neben Italien aktuell in Europa am stärksten von der Corona-Krise betroffen, dort stehen landesweit aber deutlich weniger Intensivbetten zur Verfügung als hierzulande. "In Spanien wird in unseren Kliniken am Anschlag gearbeitet, vor allem in Madrid ist die Lage dramatisch", sagte der Fresenius-Sprecher. "Wir tun alles, um von Deutschland aus den Nachschub zu unterstützen, um die Versorgung dort aufrecht zu erhalten." Quironsalud verfügte eigenen Angaben zufolge zuletzt in Spanien in seinen rund 50 Krankenhäusern über rund 400 Intensivbetten. Wie der Konzern erst vor wenigen Tagen mitgeteilt hatte, soll diese Zahl kurzfristig weiter erhöht werden./tav/zb/eas/mis

Nachrichten zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.03.2020Fresenius SECo buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.03.2020Fresenius SECo buyKepler Cheuvreux
24.03.2020Fresenius SECo OutperformBernstein Research
23.03.2020Fresenius SECo NeutralUBS AG
23.03.2020Fresenius SECo kaufenDZ BANK
26.03.2020Fresenius SECo buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.03.2020Fresenius SECo buyKepler Cheuvreux
24.03.2020Fresenius SECo OutperformBernstein Research
23.03.2020Fresenius SECo kaufenDZ BANK
20.03.2020Fresenius SECo buyKepler Cheuvreux
23.03.2020Fresenius SECo NeutralUBS AG
10.03.2020Fresenius SECo market-performBernstein Research
03.03.2020Fresenius SECo Equal weightBarclays Capital
02.03.2020Fresenius SECo Equal-WeightMorgan Stanley
24.02.2020Fresenius SECo HaltenIndependent Research GmbH
07.12.2018Fresenius SECo SellUBS AG
08.11.2018Fresenius SECo SellUBS AG
30.10.2018Fresenius SECo SellUBS AG
17.09.2018Fresenius SECo SellUBS AG
06.08.2018Fresenius SECo SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fresenius SE & Co. KGaA (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich mit Verlusten ins Wochenende -- Wall Street schwächer -- adidas zahlt keine Miete mehr -- VW verlängert Produktionspause -- Knorr-Bremse, Varta, Fraport, H&M, Telekom im Fokus

EZB empfiehlt Banken Verzicht auf Dividenden und Aktienrückkäufe. Commerzbank erwartet weitere Dividendenrücknahmen. Drägerwerk-Aktie auf Mehrjahreshoch. Lufthansa hat Kurzarbeit für tausende Mitarbeiter angemeldet. ProSiebenSat.1 baut Vorstand um und ändert Strategie. Eckert & Ziegler plant Aktiensplit.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
Diese Aktien und Anleihen hat George Soros im Depot (Q4 2019)
Änderungen im Portfolio
Welche Marken sind vorne mit dabei?
BrandZ-Ranking: Das sind die wertvollsten deutschen Marken
Die Länder mit den größten Goldreserven
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Welcher der folgenden Faktoren ist Ihnen bei der Auswahl eines Emittenten am wichtigsten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Infineon AG623100
Deutsche Bank AG514000
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001