15.08.2022 17:32

Volkswagen und Mahindra sprechen über E-Auto-Allianz

Folgen
Werbung

Hamburg (Reuters) - Volkswagen kommt bei der Zusammenarbeit mit dem indischen Autobauer Mahindra schneller voran als gedacht.

Wenige Monate nach dem Vorvertrag über die Lieferung von Komponenten der von den Wolfsburgern entwickelten Plattform-Technik (MEB) für E-Autos sprechen die Partner bereits über eine Vertiefung der Partnerschaft. Demnach werden nun auch Möglichkeiten der Zusammenarbeit bis hin zu einer strategischen Allianz ausgelotet, wie die beiden Unternehmen am Montag mitteilten. Im Rahmen des Lieferabkommens werde ein Volumen von mehr als einer Million Einheiten über die Laufzeit einer Fahrzeuggeneration und die Belieferung von insgesamt fünf elektrischen SUV-Modellen mit MEB-Komponenten angestrebt. Ein verbindlicher Liefervertrag solle bis Ende 2022 erarbeitet werden.

Finanzielle Details nannte Volkswagen nicht. Technikchef Thomas Schmall sagte bei einer Telefonkonferenz mit Journalisten lediglich, man komme damit "in eine signifikante operative Ergebnissituation". In Branchenkreisen wurde schon bei der Grundsatzvereinbarung im Mai vermutet, dass die Kooperation in einigen Jahren ein Milliarden-Volumen haben könnte.

Mahindra wird damit nach dem US-Autobauer Ford zum zweiten großen Abnehmer der MEB-Plattform. Während der US-Autobauer die gesamte Technologie einschließlich Elektronik aus Deutschland bezieht, sollen die Elektro-SUV von Mahindra mit MEB-Komponenten wie dem elektrischen Antriebsstrang, dem Batteriesystem und der von VW entwickelten Einheitszelle ausgerüstet werden.

Im Rahmen der angestrebten Allianz würden weitere Felder untersucht, darunter Fahrzeugprojekte, die Lokalisierung der Batteriezellfertigung sowie Lade- und Energielösungen für Indien, teilte Volkswagen mit. Schmall sagte, die Partnerschaft zeige, dass der Elektro-Baukausten auf dem Weg sei, zu einer der führenden offenen Plattformen für die E-Mobilität zu werden. Der für den Autobereich zuständige Geschäftsführer Rajesh Jejurikar erklärte, die von Mahindra auf Basis von VW-Technik für die E-Mobilität entwickelte Fahrzeugplattform Inglo habe Wachstumspotenzial nicht nur für Indien, sondern auch für globale Märkte.

Indien gehört mit rund drei Millionen Neuzulassungen im Jahr zu den fünf größten Automobilmärkten der Welt. Das Land war im ersten Halbjahr neben China die einzige Region mit steigenden Neuzulassungen. Experten erwarten, dass die Elektrifizierung des Pkw-Segments in den kommenden Jahren deutlich an Fahrt gewinnen wird. Schmall sagte, Prognosen indischer Autobauer gingen bis 2030 von einem Elektroanteil von über 50 Prozent aus. Angesichts der weitgehend noch fehlenden Infrastruktur tue er sich schwer, dies als realistisch anzusehen. Man dürfe allerdings die Dynamik nicht unterschätzen, mit der die indische Regierung den Wandel vorantreibe.

(Bericht von Jan C. Schwartz, redigiert von Hans Seidenstücker. Bei Rückfragen wenden Sie sich an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Ford Motor Co.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Ford Motor Co.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    8
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.09.2022Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
29.09.2022Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
29.09.2022Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
22.09.2022Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
20.09.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
30.09.2022Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
29.09.2022Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
29.09.2022Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
22.09.2022Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
07.09.2022Volkswagen (VW) vz BuyUBS AG
20.09.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
09.09.2022Volkswagen (VW) vz HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.09.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
31.08.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
23.08.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
19.09.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
30.08.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
18.08.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
25.07.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
09.05.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Videos zur Volkswagen (VW) vz. Aktie

mehr
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nervosität bleibt: DAX schließt im Minus -- US-Börsen tiefer -- Gamesa-Übernahme durch Siemens Energy kommt ins Stocken -- XXXLutz greift nach Home24 -- Porsche, Twitter, Lufthansa, BASF im Fokus

Munich Re verschärft Richtlinien für Öl- und Gasprojektversicherung. Peloton-Chef sieht Sanierung in Gefahr. Schwedische Staatsanwaltschaft sieht Sabotage-Verdacht bei Nord-Stream-Lecks erhärtet. Amazon ordert E-Vierzigtonner von Volvo - Volvo-Aktie profitiert. Volkswagen will offenbar China-Joint-Venture für Software gründen. Elektro-Postschiff in Berlin gestartet.

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln