01.07.2022 18:47

Vorstandschef Knof: Commerzbank hat schon fast 7000 Stellen abgebaut

Folgen
Werbung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Commerzbank kommt mit dem Abbau von 10 000 Stellen schneller voran als geplant. "Wir gehen davon aus, dass wir bis Jahresende mit dem allergrößten Teil der betroffenen Mitarbeiter entsprechende Vereinbarungen getroffen haben. Stand Mitte Juni haben wir schon fast 7000 einzelvertragliche Lösungen", sagte Vorstandschef Manfred Knof der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstag).

Knof räumt ein, dass es nicht immer gelingt, die ausscheidenden Mitarbeiter und die geschlossenen Filialen sofort durch neue digitale Services zu ersetzen. "Es ist bei einem Umbau wie dem unseren kaum zu vermeiden, dass es an der einen oder anderen Stelle schon mal quietscht", sagte Knof, der im Januar 2021 die Nachfolge von Martin Zielke angetreten hat. Der Vorstand hatte sich vorgenommen, bis Ende 2024 die Zahl der Vollzeitstellen von ursprünglich etwa 39 500 auf 32 000 zu verringern.

Knof begrüßte, dass die Europäische Zentralbank (EZB) die Zinswende eingeleitet hat. "Wir stehen am Beginn einer längeren Reise, die EZB hat mehrere Maßnahmen und Schritte angekündigt, um die Inflation mit höheren Zinsen zu bekämpfen. Das ist jetzt nötig. Und das wird perspektivisch auch gut für uns sein", sagte Knof.

Unterstützen will die Commerzbank auch die Transformation der deutschen Wirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit. "Sowohl für unser Kredit- aus auch unser Anlageportfolio haben wir umfangreiche Richtlinien und Standards definiert, die wir konsequent einfordern. Solange es aber keine einheitlichen Leitplanken für alle gibt, wird es immer Interpretationsspielraum geben", sagte Knof zur Gefahr des Greenwashings. Er kenne keinen Firmenkunden in Deutschland, der nicht erkannt habe, dass Nachhaltigkeit für ihn ein Thema sein müsse./als/DP/stw

Ausgewählte Hebelprodukte auf Commerzbank
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Commerzbank
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.08.2022Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.08.2022Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
04.08.2022Commerzbank BuyDeutsche Bank AG
04.08.2022Commerzbank Equal WeightBarclays Capital
03.08.2022Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.08.2022Commerzbank BuyDeutsche Bank AG
03.08.2022Commerzbank BuyUBS AG
21.07.2022Commerzbank BuyUBS AG
18.07.2022Commerzbank BuyDeutsche Bank AG
30.06.2022Commerzbank OverweightMorgan Stanley
10.08.2022Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.08.2022Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
04.08.2022Commerzbank Equal WeightBarclays Capital
03.08.2022Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.08.2022Commerzbank HaltenDZ BANK
17.02.2022Commerzbank UnderweightBarclays Capital
09.11.2021Commerzbank UnderweightBarclays Capital
05.11.2021Commerzbank UnderweightBarclays Capital
04.11.2021Commerzbank VerkaufenDZ BANK
29.10.2021Commerzbank UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen in der Gewinnzone -- BaFin beklagt Mängel bei Deutsche Börse-Tochter -- freenet mit starkem Halbjahr -- VW, Bayer, Rivian im Fokus

Geplanter Konzernumbau beflügelt Peloton. Uniper könnte Versorungslage in Europa mit Tauschgeschäft verbessern. Mercedes-Benz kooperiert mit CATL bei Herstellung von E-Auto-Batterien. SAF-HOLLAND kommt bei Haldex-Übernahme voran. Jungheinrich schlägt Erwartungen. Knorr-Bremse macht deutlich weniger Nettogewinn.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln