finanzen.net
10.09.2019 13:28
Bewerten
(0)

VW-Chef Diess fehlt beim Dieselprozess - Streit um Talkshow-Äußerung

Ohne VW (Volkswagen (VW) vz)-Chef Herbert Diess, dessen persönliches Erscheinen angeordnet worden war, hat das Duisburger Landgericht am Dienstag über Schadenersatzklagen gegen den Autokonzern verhandelt. In den Verfahren geht es um die vom Bundesgerichtshof als Sachmangel eingestufte Abschaltautomatik für Dieselfahrzeuge. Die Verhandlung brachte ein heftiges Scharmützel zwischen dem Vorsitzenden der 13. Zivilkammer und dem Anwalt von VW, der schließlich einen Befangenheitsantrag gegen den Richter stellte.

"Ich vermisse Herrn Dr. Diess", sagte Richter Bellenbaum zu Beginn der Verhandlung. Warum der VW-Chef nicht nach Duisburg gekommen war, konnte der Anwalt des Konzerns nicht sagen. Darüber habe er "keine Kenntnis". Richter Bellenbaum fand das "ganz und gar unbegreiflich". Als Vertreter von Volkswagen (Volkswagen (VW) vz) müsse der Anwalt "selbstverständlich" etwas zum Fernbleiben des Vorstandschefs sagen können. Der Anwalt sei kein "geeigneter Vertreter" für den VW-Chef. Ein Ordnungsgeld verhängte Bellenbaum nicht. Er will aber das Fernbleiben von Diess bei seinem Urteil berücksichtigen.

Der Richter wollte den VW-Chef vor allem zu einer Äußerung von Diess in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz befragen. Dort hatte er gesagt: "Das, was wir gemacht haben, war Betrug." Diese Äußerung sei eindeutig im Zusammenhang mit einer früheren Bestrafung von VW in den 1970er-Jahren in Kalifornien gefallen und habe nichts "mit der aktuellen Abgasproblematik" zu tun gehabt, wiederholte der Anwalt die von VW vorgebrachte Einordnung der Äußerung von Diess.

Der Kammervorsitzende sieht dies wohl anders. Bellenbaum las seine Mitschrift der entsprechenden Passage aus der Sendung vor. Aus dem Verlauf des Gesprächs geht seiner Meinung nach klar hervor, "dass es um die aktuelle Abgasproblematik" gegangen sei. Dafür spreche auch das sekundenlange Schweigen von Diess und den anderen Teilnehmern der Talkshow nach der Äußerung. Da sei dem VW-Chef möglicherweise "bewusst geworden, dass er einen Fehler gemacht hat", sagte Bellenbaum.

Das sei eine rein persönliche Einschätzung des Richters und nicht gerichtsbekannt, denn die Kläger hätten sich gar nicht auf das Interview bezogen, erwiderte der Anwalt. Der Kammervorsitzende argumentiere "ohne jegliche objektive Grundlage" einseitig zu Lasten von VW, begründete Anwalt Keller seinen Befangenheitsantrag. Der Richter lasse die "erforderliche Neutralität" vermissen. Über den Antrag müssen jetzt die anderen Richter der 13. Zivilkammer und ein Mitglied einer anderen Kammer entscheiden.

In den Verfahren geht es um die vom Bundesgerichtshof als Sachmangel eingestufte Abschaltautomatik für Dieselfahrzeuge. Zwei Kläger verlangen deshalb Schadenersatz.

Wie sein Urteil ausfallen könnte, ließ der Richter erkennen. Er wies auf seine früheren Entscheidungen hin, in denen er Dieselkäufern Schadenersatz zugesprochen hatte. Den Antrag des VW-Anwalts, den Fall als verjährt einzustufen, will er offenbar ablehnen. Seiner Meinung nach könne die Verjährungsfrist frühestens mit den Äußerungen von Diess im ZDF beginnen. Da sei zum ersten Mal erkennbar gewesen, "dass VW zugestehen könnte, betrogen zu haben".

/hff/DP/nas

DUISBURG (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Volkswagen VzDS8S85
WAVE Unlimited auf Volkswagen VzDC3HZK
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DS8S85, DC3HZK. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.09.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
12.09.2019Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.09.2019Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
12.09.2019Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
10.09.2019Volkswagen (VW) vz buyWarburg Research
12.09.2019Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.09.2019Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
12.09.2019Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
10.09.2019Volkswagen (VW) vz buyWarburg Research
04.09.2019Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
13.09.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
05.09.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
25.07.2019Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
15.07.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
02.07.2019Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
09.09.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
03.05.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
25.02.2019Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
18.02.2019Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.10.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- CoBa will Stellen streichen -- Hoffnung auf Bewegung im Brexit-Streit -- K+S, Thomas Cook, Roche, HHLA im Fokus

Deutz kappt Gewinnprognose. Trump sieht Fortschritte bei Handelsgesprächen mit China. OSRAM-Aufsichtsratschef verkauft Aktien ebenfalls nicht an ams. Capital Group stockt E.ON-Anteile auf über 10 Prozent auf. TRATON-Beteiligung Navistar erwartet höhere Marge. Amazon startet Klimainitiative - 100.000 Elektro-Lieferwagen bestellt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Apple nicht mehr Platz 1
Das sind die wertvollsten Unternehmen der Welt 2019
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Allianz840400
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100