+++ Mögen Sie uns? Unseren Service, unsere Produkte, unser Pricing? Dann freuen wir uns über Ihr Lob und Ihre Wahl von BNP Paribas zu Ihrem Lieblings-Emittenten +++-w-
19.09.2021 14:30

WAHL: CDU-Landeschef Strobl rechnet mit 'Wimpernschlag-Finale'

Folgen
Werbung

STUTTGART (dpa-AFX) - Trotz des teilweise großen Rückstands in den Umfragen hat Baden-Württembergs CDU-Chef Thomas Strobl die Hoffnung auf einen Unions-Sieg bei der Bundestagswahl noch nicht aufgegeben. Die Trielle der Kanzlerkandidaten im Fernsehen hätten einen Umschwung eingeleitet, zeigte sich Strobl überzeugt. "Das wird freilich ein knappes Rennen, ein Wimpernschlag-Finale", sagte der CDU-Bundesvize der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Mehr als ein Drittel der Wählerinnen und Wähler seien noch unentschieden, es lohne sich also bis zum letzten Tag zu kämpfen. Die Union mit Kanzlerkandidat Armin Laschet liegt eine Woche vor der Wahl in Umfragen zwischen 2 und 6 Prozentpunkten hinter der SPD mit Olaf Scholz an der Spitze.

"Armin Laschet ist unser Kanzlerkandidat und er soll der nächste Bundeskanzler Deutschlands werden", sagte Strobl, der sich damals als erster öffentlich aus der CDU-Führung für Laschet und gegen CSU-Chef Markus Söder als Zugpferd ausgesprochen hatte. Laschet könne führen und zusammenführen und sei ein "absoluter Teamplayer", lobte der CDU-Vize.

Strobl sieht in der Bundestagswahl eine Richtungsentscheidung. Es gehe darum, ob Deutschland stark aus der Corona-Krise komme und zukunftsfähig in die 20er Jahre starte. "Oder ob Deutschland in Regelungswut, Verboten, höheren Steuern und Stillstand erstarrt - das ist der Weg der Roten und Grünen", sagte Strobl, der im Südwesten als Juniorpartner zusammen mit den Grünen regiert. Der CDU-Landeschef warnte erneut eindringlich vor einer Koalition aus SPD, Grünen und Linken. "Rot-Rot-Grün wäre Gift für den Aufschwung in Deutschland."/hot/DP/nas

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht tiefer in den Feierabend -- Deutsche Bank steigert Quartalsgewinn -- BASF hebt Jahresziele erneut an -- Spekulation um Ionos-IPO -- Alphabet, Microsoft im Fokus

EU-Kommission will Übernahme von ARM durch NVIDIA genauer prüfen. Spotify zieht neue Abonnenten an. 'Dreamliner'-Probleme brocken Boeing Quartalsverlust ein. Chip-Krise lässt Gewinn von General Motors einbrechen. Coca-Cola wächst kräftig. AMD-Aktie stärker: Wachstumssprung in Zeiten der Chip-Knappheit. US-Expertengremium spricht sich für BioNTech-Impfung für Kinder aus.

Umfrage

Würden Sie eine verpflichtende Corona-Impfung gutheißen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln