01.10.2020 18:15
Werbemitteilung unseres Partners

Warten auf das Rettungspaket

Folgen
Werbung

Einen Tag nach der stattfinden Tagung zum neuen US-Rettungspaket hielt sich der DAX erst einmal in der Range des Vortages auf. Abgaben am Nachmittag drückten ihn dann kurzzeitig unter die 12.700 und zeigten damit ein erneutes Minus auf. Wie lange muss man sich hier noch bis zu einer Entscheidung gedulden?

 

Noch immer kein Rettungspaket

 

Es hätte ein sehr positiver Monatsstart werden können. Aus der Vorbörse heraus gab es deutliches Kaufinteresse und fast schon eine Art Euphorie in Richtung der Entscheidung über ein weiteres US-Stimulus-Paket. Dieses wurde am Vorabend nicht verabschiedet, die Verhandlungen sind jedoch nur vertagt worden.

Damit startete der DAX zunächst freundlich und gab dann aber gleich zum Handelstart seinen "Vorschuss" wieder ab. Es folgte ein Rücklauf zu den Tiefs des Vortages, welche erst einmal hielten und erneut für einen Richtungswechsel sorgten.

Über die Marke von 12.800 Punkten schaffte es der Index jedoch nicht zurück, so dass am Nachmittag weitere Abgaben zu verzeichnen waren. Dabei wurden mit 12.671 Punkten beinahe die Tiefs vom Montag noch einmal getestet, die bei 12.660 Punkten liegen und darunter eine größere Kurslücke aufzeigen.

Zwar konnte die 12.700 zum Handelsende zurückerobert werden, doch es blieb per Saldo beim dritten Verlusttag in Folge für den Deutschen Aktienindex.

 

Das Intraday-Bild zeigt den heute sehr ruhigen Handel noch einmal auf:

 

 

Als Handelsspanne wurden 140 Punkte und damit genau der Mittelwert der letzten Monate im DAX verzeichnet. Diese Eckdaten gilt es noch einmal festzuhalten:

 

Eröffnung 12.812,08PKT
Tageshoch 12.836,65PKT
Tagestief 12.671,23PKT
Vortageskurs 12.760,73PKT

 

 

Welche DAX-Aktien sorgten heute für Bewegung?

 

Blick auf die Einzelwerte im DAX

 

Den Verlierer des Tages hatten wir bereits im morgendlichen Marktgespräch mit unserem Händler herausgearbeitet. Es war die Bayer-Aktie:

 

 

Bayer hatte am Morgen den Ausblick für das aktuelle Geschäftsjahr zwar bestätigt, doch erwartet für 2021 nur einen Umsatz auf selbigem Niveau. Im Ergebnis läge man im kommenden Jahr darunter, wie aus Leverkusen mittgeteilt wurde. In diesem Zusammenhang sollen "zusätzliche operative Einsparungen in Höhe von mehr als 1,5 Milliarden Euro pro Jahr ab 2024" verabschiedet werden. Dies klang erst einmal nach Stellenstreichungen und belastete den Wert insgesamt schwer. Bis zum Jahrestief sind es nun noch wenige Prozentpunkte.

Gewinner des Tages war hingegen die Infineon AG. Hier strahlten die positiven Geschäftsaussichten von STMicro auf den ganzen Sektor ab. Der niederländische Chipkonzern kalkuliert nach einem nun besseren dritten Quartal für das Gesamtjahr 2020 mit einem Umsatz von mehr als 9,65 Milliarden US-Dollar. Das wäre eine erneute Umsatzerhöhung in diesem Jahr und begeisterte die Anleger.

 

Das vollständige Ranking der heutigen DAX-Aktien sehen Sie hier auf einen Blick:

 

 

Wie äußerte sich dieser abwartende Gesamttag im mittelfristigen Chartbild?

 

Mittelfristiger Blick auf den DAX-Chart

 

Kurz beantwortet, ist nach dem leicht schwächeren Handelstag auch kein neues Signal im mittelfristigen Chartbild abzulesen. Die Zurückhaltung könnte also im Vorfeld der US-Arbeitsmarktdaten anhalten und in der Bandbreite der bisherigen Wochenbewgung verharren:

 

 

Wenn es zu einer Einigung im US-Stimulus-Paket kommt, dürften die Kurse sich wieder stärker bewegen. Darüber informieren wir Sie gerne im kommenden Händler-Gespräch auf unserem youtube-Kanal der LS-Exchange morgen gegen 9.00 Uhr.

 

Noch ein Hinweis in eingener Sache: Folgen Sie uns doch gerne auf Instagram für einen täglichen Einblick in das Händlerbüro, Schnappschüsse aus dem Alltag von Aktionären und neuen Marktberichten.

 

 

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS' media GmbH.

 

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen. Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine "Finanzanalyse" im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.

© TRADERS´ media GmbH

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
    2
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.10.2020Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.10.2020Bayer overweightMorgan Stanley
19.10.2020Bayer buyUBS AG
14.10.2020Bayer buyUBS AG
13.10.2020Bayer Equal weightBarclays Capital
21.10.2020Bayer overweightMorgan Stanley
19.10.2020Bayer buyUBS AG
14.10.2020Bayer buyUBS AG
07.10.2020Bayer OutperformBernstein Research
06.10.2020Bayer kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.10.2020Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.10.2020Bayer Equal weightBarclays Capital
02.10.2020Bayer HaltenIndependent Research GmbH
01.10.2020Bayer HoldWarburg Research
01.10.2020Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
31.10.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX etwas schwächer -- Diesel-Razzia bei Continental -- Bayer verliert Rechtsstreit um Herbizid Lasso in Frankreich -- Deutsche Bank, zooplus, Varta, TRATON im Fokus

Hypoport enttäuscht im dritten Quartal. Staatsdefizit im Euroraum steigt im zweiten Quartal auf Rekord. IAG streicht nach Milliardenverlust Flugplan zusammen. Talanx übernimmt Sachversicherer Amissima. ProSieben verkauft Windstar zum Unternehmenswert. Brexit: Großbritannien kehrt an Verhandlungstisch zurück. ADVA Optical Networking wagt neue Prognose - Quartal mit Aufwind.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
CureVacA2P71U
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Varta AGA0TGJ5
XiaomiA2JNY1