finanzen.net
17.02.2019 15:38
Bewerten
(0)

WDH: Favre und BVB beim 'Club' gefordert - Zorc: 'Sinne sind geschärft'

DRUCKEN

(Formulierung im ersten Absatz geändert)

DORTMUND (dpa-AFX) - Gescheitert im DFB-Pokal, in der Champions League vor dem Aus und als Bundesliga-Spitzenreiter zunehmend unter Druck - bei Borussia Dortmund (BVB (Borussia Dortmund)) ist Trainer Lucien Favre erstmals in seiner Amtszeit als Krisenmanager gefragt. Dazu kommt die weiterhin angespannte Personallage vor dem Auswärtsspiel beim Schlusslicht 1. FC Nürnberg am Montagabend (20.30 Uhr/Eurosport Player). Bei seinen Stationen in Mönchengladbach und Berlin zeigte sich der Schweizer in Krisenzeiten nicht immer souverän. Auch wenn diese mit der aktuellen Lage in Dortmund kaum vergleichbar sind.

Von einem ähnlichen Szenario nach vier Pflichtspielen ohne Sieg mag Michael Zorc nichts hören. Dass die zuletzt bedrohlich wankende Elf in der prekären Situation das Gastspiel beim Tabellenletzten aus Franken zu leicht nehmen könnte, mag sich der Sportdirektor auch nicht vorstellen. Er hofft auf einen Lerneffekt: "Die Gefahr sehe ich nicht, weil wir im Moment auch nicht gerade eine Erfolgssträhne haben. Ich denke, die Sinne sind geschärft."

Zorc betrachtet die Leistungsdelle als normalen und erwartbaren Vorgang. Motto: nur keine Krise herbeireden: "Es war klar, dass es auch eine Phase gibt, in der man nicht jedes Spiel im Hurra-Stil gewinnt", sagte er am Samstag und räumte ein: "Wir haben das Gefühl, dass jetzt fast jeder Fehler bestraft wird."

Favre muss in Nürnberg beweisen, dass er als Krisenmanager taugt. Immerhin ließ sich Verfolger FC Bayern bisher nicht abschütteln. Der Vorsprung auf die Münchner ist vor dem Montagspiel von einst neun Punkten (15. Spieltag) auf nur noch zwei Zähler geschmolzen. Da spielt es keine Rolle, dass die Kovac-Elf spielerisch dezeit auch ihre Probleme hat. Ex-Borusse Mats Hummels konnte sich eine kleinen Stichelei vor der Reise nach Liverpool nicht verkneifen. "Wir werden uns das Spiel anschauen, weil wir Fußballfans sind."

Eigentlich dürfte es für die Westfalen keinen besseren Aufbaugegner geben. In der Hinrunde fertigte man den "Club" wie im Rausch mit 7:0 im eigenen Stadion ab. Der FCN ist seit 15 Spielen sieglos und trennte sich gerade von Trainer Michael Köllner und Sportvorstand Andreas Bornemann.

Wären nicht wichtige Profis außer Gefecht, beim BVB würde sich wohl keiner sorgen. Zwar konnte Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek wieder trainieren, wird aber noch nicht spielen. Ebenso wenig wie für Kapitän Marco Reus (Oberschenkel), der am meisten vermisst wird, Manuel Akanji (Hüfte) und Christian Pulisic. Der Flügelspieler zog sich in London einen Muskelfaserriss zu, wie erst am Sonntag bekannt wurde. So schmerzt die 0:3-Hinspielpleite im Achtelfinale der Königsklasse bei Tottenham Hotspur noch ein wenig mehr. Immmerhin hat Julian Weigl seinen Infekt auskuriert und kehrt zurück.

Auch die leidige Geschichte, dass einige Profis sich im Londoner Hotel am Abend vor dem Spiel einen Friseur einbestellten, um sich die Haare machen zun lassen, statt sich auf die Spurs zu konzentrieren, trug nicht gerade zur Beruhigung der Lage bei. Zorc reagierte Samstag wenig souverän auf die Kritik von Fortuna-Coach Friedhelm Funkel, der sich zudem unverhohlen darüber wunderte, dass Jadon Sancho und Abdou Diallo zunächst ihre Pässe vergessen hatten: "Wo sind die mit ihren Gedanken, wenn die zu einem Champions League-Spiel nach Tottenham fliegen? Wahrscheinlich schon beim Friseur, der um 20 Uhr dann zu denen aufs Zimmer kommt?"

Nürnberg hat die 0:7-Hinspielpleite in Dortmund angeblich abgehakt. Interims-Chef Boris Schommers und sein Interims-Assistent Marek Mintal werden die Elf jedoch defensiver einstellen als damals. Einen couragierten Auftritt verlangen sie bei ihrem Debüt gleichwohl. "Wir dürfen nicht nur reagieren, müssen auch agieren und unsere Nadelstiche suchen", forderte Schommers./ulb/DP/he

Nachrichten zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.11.2017BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
29.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
23.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
09.05.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
17.03.2017BVB (Borussia Dortmund) kaufenOddo Seydler Bank AG
29.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
23.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
09.05.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
17.03.2017BVB (Borussia Dortmund) kaufenOddo Seydler Bank AG
22.02.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
23.11.2017BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
29.11.2016BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
16.12.2014BVB (Borussia Dortmund) HaltenGSC Research GmbH
08.10.2010Borussia Dortmund GmbHCo haltenBankhaus Lampe KG
10.06.2010Borussia Dortmund wurde ausgestopptFocus Money
14.08.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
19.06.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
17.04.2007Borussia Dortmund DowngradeGSC Research
18.08.2006Borussia Dortmund reduzierenAC Research
22.05.2006Borussia Dortmund verkaufenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BVB (Borussia Dortmund) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Bericht über 737-Max-Ermittlungen: Boeing-Aktie tiefer -- Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell Fusion aus -- Daimler, Talanx, LEONI im Fokus

VW-Konzernchef Diess kauft in großem Stil Volkswagen-Aktien. Uber-Konkurrent Parlamentspräsident macht Regierung Strich durch die Rechnung. Lyft strebt Milliarden-Erlös bei Börsengang an. Italiens Aufseher verbieten ING Neukundengeschäft wegen Kontrollmängeln. Nordex-Aktien kratzen an 200-Wochen-Linie - Citi nicht mehr negativ.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Boeing Co.850471
Deutsche Telekom AG555750
SteinhoffA14XB9
LEONI AG540888
Amazon906866
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
BayerBAY001