finanzen.net
12.02.2019 17:10
Bewerten
(0)

WDH/INF, Kohleausstieg, Grundrente: Langer Koalitionsausschuss erwartet

DRUCKEN

(Im 1. Satz des 2. Absatzes wurde "am Mittwochabend" eingefügt.)

BERLIN (dpa-AFX) - Beim ersten Koalitionsausschuss in diesem Jahr rechnen die Spitzen von Union und SPD mit längeren Beratungen - unter anderem über neue Herausforderungen in der Außen- und Energiepolitik. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus Koalitionskreisen erfuhr, sollen die Ergebnisse der Kohlekommission für einen Ausstieg aus der Kohleverstromung bis 2038 gebündelt werden, um zu sehen, welche Gesetze zur Umsetzung notwendig sind.

An dem Treffen am Mittwochabend nehmen Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Vizekanzler Olaf Scholz sowie die Partei- und Fraktionschefs von CDU, CSU und SPD teil. Anders als bisher könnte es am Ende ein Statement von SPD-Chefin Andrea Nahles und den neuen Vorsitzenden von CDU und CSU, Annegret Kramp-Karrenbauer und Markus Söder, geben. Bei der gerade heiß debattierten Grundrente für Geringverdiener sind noch keine Entscheidungen zu erwarten, da noch kein Entwurf von Sozialminister Hubertus Heil (SPD) vorliegt. Er will die Rente von Bürgern, die 35 Jahre Beiträge gezahlt haben, um bis zu 447 Euro im Monat aufstocken.

Nach der Aufkündigung des wichtigen atomaren INF-Abrüstungsvertrags durch die USA und Russland sollen die Folgen für die deutsche Außen- und Verteidigungspolitik beraten werden. Auch die Fachminister Heiko Maas (SPD/Außen) und Ursula von der Leyen (CDU/Verteidigung) werden zu dem Treffen erwartet, das um 18 Uhr im Kanzleramt beginnen soll und bis Mitternacht dauern könnte.

SPD-Partei- und Fraktionschefin Nahles betonte am Dienstag, wegen nicht mehr so stark steigender Steuereinnahmen würden die Verteilungskonflikte beim Haushalt sicher etwas ruppiger. "Ich rechne mit wesentlich härteren Verhandlungen über die nächsten Haushalte", sagte Nahles. In der mittelfristigen Finanzplanung fehlen derzeit 25 Milliarden Euro. Der Koalitionsausschuss werde nun regelmäßiger tagen, um Wege zu finden, "wie wir schwierige Themen anpacken und lösen". Die stärkere Profilierung von Union und SPD begrüßte sie, eine Belebung der Debattenkultur könne nicht schaden. Spekulationen über einen Koalitionsbruch seien "absurd"./ir/bk/DP/edh

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow geht im Minus aus dem Handel -- Coca-Cola: Neues Aktienrückkaufprogramm -- Deutsche Telekom toppt Erwartungen -- Tesla, Wirecard, Henkel im Foku

HOCHTIEF peilt auch 2019 einen Gewinnsprung an. SDAX im März mit zahlreichen Änderungen. Kretinksy darf bis zu 35 Prozent der METRO-Aktien übernehmen. US-Zölle könnten Volkswagen Milliarden kosten. Höhere Rohstoffpreise bescheren Anglo American mehr Gewinn. Nordex: Umsatz und Ergebnis sinken in 2018. Trump erwägt weiter Zölle auf EU-Autoimporte.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
StepStone Gehaltsreport 2019
So viel verdienen die Deutschen in diesen Branchen
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Telekom AG555750
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Allianz840400
Aurora Cannabis IncA12GS7
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TUI AGTUAG00
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9
Nordex AGA0D655