finanzen.net
08.02.2018 12:09
Bewerten
(0)

WDH: Infineon-Konkurrent NXP wächst im Kerngeschäft

DRUCKEN

(Im letzten Satz des ersten Absatzes wurde eine Zahl ergänzt.)

EINDHOVEN (dpa-AFX) - Der Infineon-Konkurrent (Infineon) NXP Seminconductors (NXP Semiconductors) hat im vergangenen Jahr von der hohen Nachfrage nach Chips in Autos und der zunehmenden Digitalisierung der Industrie profitiert. Der Umsatz in diesen Bereichen zog deutlich an. Da der Konzern, der ein möglicher Teil der bis zu 146 Milliarden Dollar schweren Übernahme von QUALCOMM durch Broadcom ist, sich von einem Randbereich getrennt hat, ging der Umsatz konzernweit im vergangenen Jahr aber um 2,5 Prozent auf 9,3 Milliarden Dollar zurück.

Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis zog um 7,5 Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar an. Die Zahlen fielen etwas besser aus als Experten erwartet hatten, stehen aber derzeit bei den Investoren nicht im Fokus. Dort interessiert vielmehr, wie es mit dem niederländischen Konzern weitergeht. NXP ist Teil eines des sich zuletzt sehr schnell drehenden Übernahmekarussells in der Halbleiterbranche. Die Niederländer, die erst 2016 den knapp zwölf Milliarden Dollar teuren Kauf des US-Konzerns Freescale abgeschlossen hatten, stehen selbst vor der Übernahme durch Qualcomm.

Doch damit soll nach dem Willen des US-Konkurrenten Broadcom nicht Schluss sein - denn dieser will wiederum Qualcomm für bis zu 146 Milliarden Dollar kaufen. So teuer wird es aber nur, wenn Qualcomm vorher auch NXP schluckt. Qualcomm hatte die geplante Übernahme im Oktober 2016 angekündigt und 110 Dollar je Aktie oder insgesamt 47 Milliarden Dollar ausgerufen. Doch bisher ist das Interesse der NXP-Aktionäre sehr gering, so dass Qualcomm die Angebotsfrist bis Ende dieser Woche verlängert hat.

Broadcom hatte wiederum Anfang der Woche angekündigt, das Angebot für Qualcomm aufzustocken. Den Qualcomm-Aktionären soll dabei 82 Dollar je Aktie - 60 Dollar davon in bar, 12 Dollar davon in Broadcom-Aktien - geboten werden. Die Führungsspitze prüft derzeit diese Offerte. Den ersten Vorstoß hatte sie entschieden zurückgewiesen. An der Börse wird derzeit noch stark daran gezweifelt, ob Broadcom eine konkrete Offerte vorlegen wird oder ob diese zum Beispiel am Widerstand der Aufseher scheitern könnte.

Der Qualcomm-Kurs lag zuletzt mit 65 Dollar deutlich unter dem von Broadcom in Aussicht gestellten Preis. Anfang März ist eine Hauptversammlung von Qualcomm angesetzt, die zumindest theoretisch die Weichen für einen Deal stellen könnte. Sollte die Übernahme tatsächlich über die Bühne gehen, wäre es die bisher größte eines Technologiekonzerns und das fusionierte Unternehmen wäre weltweit hinter Samsung und Intel die Nummer drei.

Qualcomm ist sehr stark bei Funkmodems, mit denen sich Smartphones mit Mobilfunk- und anderen Netzen verbinden. Die Spezialität von Broadcom sind Wifi- und Bluetooth-Chips. NXP - eine frühere Philips-Tochter - hat sich zuletzt vor allem auch auf das Geschäft mit Autoherstellern und Industriebetrieben, die ihr Digitalgeschäft ausbauen wollen, fokussiert und ist hier einer der stärksten Konkurrenten von Infineon.

Qualcomm steht aktuell massiv unter Druck. Durch einen seit Monaten andauernden Patentstreit mit Apple bekommt die Firma keine Lizenzzahlungen von iPhone-Fertigern. Das macht sich in der Bilanz bemerkbar und ließ auch den Aktienkurs sinken - was Broadcom ausnutzen will. Zudem belegte die EU-Kommission Qualcomm vor kurzem mit einer Strafe von knapp einer Milliarde Euro, weil sie einen Exklusiv-Deal mit Apple als wettbewerbswidrig einstufte./zb/nas/she

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    4
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
IPO-Debakel
42-Prozent-Crash beim Apple-Rivalen Xiaomi - Einem Großinvestor platzt der Kragen
Im Jahr 2014 wurde der chinesische Elektronik-Hersteller Xiaomi noch hinter Apple und Huawei als drittgrößter Smartphone-Produzent der Welt gefeiert. Nach dem miserablen Börsengang 2018 ist von diesem einstigen Ruhm jedoch nicht mehr viel geblieben.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.01.2019Apple BuyCanaccord Adams
18.01.2019Apple OutperformRBC Capital Markets
14.01.2019Apple buyUBS AG
11.01.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
09.01.2019Apple HoldHSBC
18.01.2019Apple BuyCanaccord Adams
18.01.2019Apple OutperformRBC Capital Markets
14.01.2019Apple buyUBS AG
11.01.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
07.01.2019Apple buyUBS AG
09.01.2019Apple HoldHSBC
03.01.2019Apple NeutralNomura
03.01.2019Apple market-performBernstein Research
03.01.2019Apple HoldMaxim Group
03.01.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt in Rot -- US-Börsen schließen fester -- IBM übertrifft Markterwartung -- Chinesischer Investor steigt bei Heideldruck ein -- Deutsche Bank, Ahold, RWE, Deutsche Börse im Fokus

Energiekonzern EnBW offen für Partnerschaften bei US-Windenergie. Sony verlegt aus Sorge um Brexit Europasitz. Shutdown könnte Wachstum auf Null drücken. Volkswagen investiert in US-Start-up für Batterieforschung. Klöckner & Co nach Kursrutsch wieder chancenreich. S&T wächst 2018 stark. Südzucker-Aktie: Warburg warnt vor Gewinnflaute. Rückschlag für Chipwerte nach enttäuschendem ASML-Ausblick.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Aurora Cannabis IncA12GS7
Heidelberger Druckmaschinen AG731400
EVOTEC AG566480
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
Infineon AG623100