finanzen.net
26.04.2019 10:29
Bewerten
(0)

WDH/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax kaum bewegt - Deutsche Bank schwach

DRUCKEN

(Im ersten und zweiten Absatz wurde je ein Tippfehler entfernt.)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax (DAX 30) ist am Freitag bislang kaum vom Fleck gekommen. Der deutsche Leitindex stand in der ersten Handelsstunde 0,09 Prozent tiefer bei 12 271,87 Punkten. Am Vortag schloss der Dax erstmals nach neun Gewinntagen wieder mit Verlusten. Der Dax hatte seit Jahresbeginn bereits mehr als 16 Prozent dazu gewonnen. "Offensichtlich scheint dem Index nun die Schwungkraft, zumindest kurzfristig, zu fehlen", kommentierte Helaba-Analyst Christian Schmidt. Der Index der mittelgroßen Werte MDAX stieg am Freitag um 0,04 Prozent auf 25 847,31 Punkte. Der EuroStoxx 50 (EURO STOXX 50) gab leicht nach.

Die Berichtssaison geht mit Zahlen einiger Dax-Konzerne weiter. Die Deutsche Bank rechnet nach einem Einbruch der Erträge im ersten Quartal für das Gesamtjahr mit keinen Zuwächsen mehr. Anfang Februar peilte die Bank noch eine leichte Steigerung an. Die Aktie verlor einen Tag nach dem Scheitern der Fusionsgespräche mit der Commerzbank rund 3,2 Prozent und stand damit am Dax-Ende. Anders sah es bei der Fondstochter DWS aus. Die im SDax gelistete Aktie legte nach Zahlen zum ersten Quartal deutlich zu und baute die Kursgewinne der vergangenen Wochen aus.

Auch Daimler öffnete am Freitag seine Bücher. Der Autobauer knabbert am schwächelnden Kerngeschäft und weiter hohen Ausgaben. Den Jahresausblick für das operative Konzernergebnis bestätigte Daimler allerdings. Die Aktie gab um rund 0,4 Prozent nach. Ein Händler verwies auf gute Zahlen von Ford (Ford Motor), welche die Autobranche etwas stützen könnten. Zudem überzeugte Continental mit Eckdaten zum ersten Quartal und einer Bestätigung der Jahresziele die Anleger. Das Papier legte um 1,8 Prozent zu.

Ebenfalls zu den Gewinnern im Dax zählte RWE. Der Energiekonzern ist "Top Pick" des Analysehauses RBC. Das Geschäft mit erneuerbaren Energien sei vom Markt unterbewertet. Die RWE-Aktie stieg um 0,8 Prozent. Im Verlauf des Vormittags stehen einige Hauptversammlungen auf der Agenda, unter anderem bei Bayer. Dem Agrarchemie- und Pharmakonzern droht wegen der Glyphosat-Probleme eine hitzige Veranstaltung. Vor Beginn der Versammlung gab die Aktie um 0,8 Prozent nach.

Im Nebenwerte-Index SDAX geriet Klöckner & Co (KlöcknerCo (KlöCo)) unter die Räder. Der Stahlhändler kappte sein Gewinnziel. Obendrauf strich die Commerzbank ihre Kaufempfehlung für die Aktie. So gaben KlöCo zuletzt satte 11,3 Prozent nach. Am Nachmittag erwarten die Anleger dann noch einige Konjunkturdaten und weitere Quartalszahlen aus den USA./niw/ajx/zb

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Minus -- US-Börsen rot -- Tesla-Aktie nach Analyse unter Druck -- Infineon setzt wohl Chip-Lieferungen an Huawei aus - Unternehmen dementiert -- Wirecard, Deutsche Bank im Fokus

Halbleiterwerte leiden unter Sorge um Huawei-Lieferbeziehungen. HSBC-Analyse setzt Apple-Aktie unter Druck. Bitcoin hält sich nach Kursturbulenzen bei 8.000 US-Dollar. MorphoSys: Zeitplan für erstes eigenes Medikament bleibt unverändert. Pfeiffer Vacuum und Mehrheitsaktionär Busch kooperieren.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Huawei TechnologiesHWEI11
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Amazon906866
Infineon AG623100
BayerBAY001
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
BMW AG519000