finanzen.net
09.11.2018 10:35
Bewerten
(0)

WDH/Schulze bekräftigt Ausstieg aus Kohleenergie

DRUCKEN

(Ausgefallener Buchstabe ergänzt)

BREMEN (dpa-AFX) - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat ein klares Bekenntnis zum Ausstieg aus der Kohleverstromung abgelegt. "Wir sind uns als Bundesregierung sehr einig: Wir werden aus der Kohle aussteigen", sagte sie am Freitag vor Beratungen der Umweltministerkonferenz (UMK) in Bremen. Dies müsse aber so gestaltet werden, dass es für die betroffenen Regionen eine Perspektive gebe und die Menschen dort weiter Arbeit fänden.

Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU), rechnet damit, dass die Kohlekommission in ihrem Abschlussbericht im Dezember ein frühes Ausstiegsdatum nennen wird. Ihr Land sei aufgrund der vielen Kohlekraftwerke und der Abbaugebiete besonders betroffen. Es gehe um Tausende Arbeitsplätze. Das müsse berücksichtigt werden.

Die Umweltorganisation BUND hatte Schulze zuvor symbolisch ein Braunkohle-Brikett übergeben. "Wir müssen die 45 dreckigsten Stein- und Braunkohlewerke bis 2020 abschalten und alle bis 2030", formulierte der Bremer BUND-Vorsitzende Klaus Prietzel die Forderung. Schulze betonte: "Wir waren noch nie so nah daran, wirklich zu sagen, wie wir aus der Kohle rauskommen." Sie warb zugleich für Geduld. Deutschland sei das einzige Land auf der Erde, das parallel aus Atomkraft und Kohlekraft aussteigen wolle./hr/DP/mis

Anzeige

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.11.2018EON SE buyUBS AG
12.11.2018EON SE HoldJefferies & Company Inc.
09.11.2018EON SE OutperformBernstein Research
09.11.2018EON SE overweightJP Morgan Chase & Co.
07.11.2018EON SE buyCommerzbank AG
12.11.2018EON SE buyUBS AG
09.11.2018EON SE OutperformBernstein Research
09.11.2018EON SE overweightJP Morgan Chase & Co.
07.11.2018EON SE buyCommerzbank AG
03.11.2018EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
12.11.2018EON SE HoldJefferies & Company Inc.
28.09.2018EON SE HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
27.09.2018EON SE Sector PerformRBC Capital Markets
12.09.2018EON SE Equal-WeightMorgan Stanley
06.09.2018EON SE HoldHSBC
06.11.2018EON SE UnderweightMorgan Stanley
10.01.2018EON SE ReduceKepler Cheuvreux
10.11.2017EON SE ReduceKepler Cheuvreux
27.09.2017EON SE ReduceKepler Cheuvreux
21.09.2017EON SE ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich -- EU und Großbritannien einigen sich auf Brexitvertrag -- Rom zeigt Brüssel im Schuldenstreit die kalte Schulter -- GERRY WEBER meldet Umsatz- und Gewinnwarnung

Japans Wirtschaft schrumpft stärker als erwartet. Shop Apotheke brechen nach Gewinnwarnung ein. Wettbewerb bei E-Zigaretten wird schärfer - Philip Morris macht Druck.

Umfrage

Horst Seehofer will sein Amt als Parteivorsitzender der CSU niederlegen aber weiterhin Bundesinnenminister bleiben. Halten Sie das für richtig?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
EVOTEC AG566480
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Infineon AG623100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Wirecard AG747206
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403