09.02.2022 13:27

Gazprom-Aktie: Gas-Branche erwartet weitere Preisturbulenzen und hofft auf Nord Stream 2

Weitere Turbulenzen: Gazprom-Aktie: Gas-Branche erwartet weitere Preisturbulenzen und hofft auf Nord Stream 2 | Nachricht | finanzen.net
Weitere Turbulenzen
Folgen
Die Gasbranche in Deutschland rechnet nach drastischen Preissteigerungen im vergangenen Jahr mit weiteren Turbulenzen.
Werbung

"Das kann durchaus auch ein Blick in die Zukunft unserer Energieversorgung sein", sagte Timm Kehler, Geschäftsführer des Verbandes "Zukunft Gas", am Mittwoch zur Bilanz 2021. Extremes Wetter und die geopolitische Lage trügen dazu bei. Die umstrittene Gas-Pipeline Nord Stream 2 sei allein von der Kapazität vielleicht nicht nötig für die Versorgung Europas. "Wir erwarten aber durchaus, dass diese neue Importroute schon preisdämpfend wirken kann", sagte Kehler. Dem Verband zufolge ist zudem klar, dass die derzeitigen Lieferungen mit Blick auf den nächsten Winter nicht ausreichten: "Wir brauchen einfach mehr Gas als aktuell verfügbar, um die Speicher aufzufüllen", sagte Handels-Experte Gregor Pett.

Die Gaspreise an den Börsen hatten sich 2021 zeitweise mehr als verzehnfacht und liegen immer noch um ein mehrfaches über dem Niveau von vor einem Jahr. Neben einem weltweit strengen Winter machte sich dabei auch bemerkbar, dass aus Russland trotz der hohen Preise kein zusätzliches Gas über bestehende Verträge hinaus geliefert wurde. Unter anderem die EU-Kommission vermutet, dass Russland Gas als Druckmittel vor dem Hintergrund des Ukraine-Konflikts einsetzen will.

Deutschland importiert mehr als die Hälfte seines Gases per Pipeline aus Russland, die EU insgesamt rund 40 Prozent. Importe werden zunehmend wichtig, da Norwegen und die Niederlande immer weniger fördern. Da Deutschland bis 2030 die Kohle-Verstromung beenden will, werden neue Kraftwerke und das Gas gebraucht.

Zuletzt hatte Deutschland verstärkt Flüssiggas (LNG) importiert, was aber schon wegen der Transportkosten normalerweise teurer als Pipeline-Gas ist. Dieses kann laut Gas-Verband auch durch LNG in Deutschland nicht komplett ersetzt werden. Wirtschaftsminister Robert Habeck will mit staatlichen Anreizen den Bau von LNG-Häfen auch in Deutschland anstoßen.

Zudem will er für die Versorgungssicherheit dafür sorgen, dass die Speicher künftig besser gefüllt sind als vor diesem Winter. Dafür erwägt er entweder eine staatliche Reserve oder Vorgaben an die Wirtschaft für Mindestfüllstände. Beim Verband Zukunft Gas trifft dies auf Skepsis: "Ich warne deutlich davor, dass wir hier zu tiefe Eingriffe in ein etabliertes Marktsystem vornehmen", sagte Kehler.

Berlin (Reuters)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Gazprom PJSC
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Gazprom PJSC
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Oleg Golovnev / Shutterstock.com, IgorGolovniov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Gazprom PJSC

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Gazprom PJSC

Keine Analysen gefunden.

mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneins -- HelloFresh profitiert im zweiten Quartal vom US-Geschäft -- Nordex bestätigt trotz Verlust Jahresprognose -- Grand City Properties, Shell, Deutsche Telekom im Fokus

Baloise verkauft Krankenhaus-Haftpflichtportfolio in Deutschland. Japans Wirtschaft legt im zweiten Quartal wieder leicht zu. Rosneft warnt vor höheren Treibstoffpreisen in Deutschland. Wirtschaft kühlt sich ab: Chinesische Zentralbank senkt wichtige Leitzinsen. Apple-Aktie nimmt wieder Kurs auf Rekordhoch. Sanktionen lassen Russlands Wirtschaft deutlich schrumpfen.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln