finanzen.net
13.03.2019 20:38
Bewerten
(3)

Boeing-Desaster treibt Rekordrally von Airbus-Aktie weiter an

Weiterer Auftrieb: Boeing-Desaster treibt Rekordrally von Airbus-Aktie weiter an | Nachricht | finanzen.net
Weiterer Auftrieb
DRUCKEN
Airbus-Aktien haben ihre Rekordrally am Mittwoch mit einem neuen Höchststand von 116,96 Euro fortgesetzt.
Die in New York gelisteten Airbus-Aktien haben am Mittwoch ihre Kursgewinne auf zuletzt fast dreieinhalb Prozent ausgebaut. Sie profitierten davon, dass US-Präsident Donald Trump angeordnet hat, ab sofort alle Maschinen des umstrittenen Flugzeugtyps Boeing 737 Max in den USA am Boden zu lassen. Boeing ging in die gleiche Richtung mit dem Ratschlag an die Luftfahrtsbehörde FAA, vorläufig alle Boeing-Max-Maschinen vorläufig außer Betrieb zu nehmen.

Bereits davor hatten die in Paris gehandelten Airbus-Aktien mit einem Rekordhoch von den weltweit zahlreichen Flugverboten für den Flugzeugtyp des Konkurrenten profitiert, nachdem binnen weniger Monate zum zweiten Mal eine Maschine abgestürzt war. Seit Anfang des Jahres klar wurde, dass Airbus dank des guten Schlussquartals die Auslieferungsziele für das Jahr 2018 doch noch erreicht hat, kennen die Papiere praktisch nur den Weg nach oben. Der Kursanstieg im noch jungen Jahr beträgt gut 39 Prozent.

Derweil brachen die Titel des US-Wettbewerbers Boeing am Mittwoch ihren anfänglichen Stabilisierungsversuch ab und büßten zuletzt mehr als ein Prozent auf 370,73 US-Dollar ein. Damit ist ihre jahrelange Rally erst einmal beendet. Anfang März hatten die Aktien noch bei rund 446 US-Dollar ein Rekordhoch erreicht.

Der erneute Absturz einer 737 Max 8 sei für das Image des US-Konzerns ein Supergau, schrieb NordLB-Analyst Wolfgang Donie. Inzwischen wurde ein weitgehendes Flugverbot für das Mittelstreckenflugzeug verhängt. Die Belastungen für Boeing sind laut Donie momentan "nicht seriös abschätzbar". Zuletzt sperrte auch Kanada den Luftraum für diesen Flugzeugtyp.

Derweil bestellt die Lufthansa 40 neue Langstreckenjets bei Boeing sowie Airbus und trennt sich von einem Teil ihrer Airbus-A380-Flotte. Künftig setzt Europas größte Fluggesellschaft erstmals auf Boeings Langstreckenmodell 787 "Dreamliner". 20 Maschinen in der verlängerten Version Boeing 787-9 sollen die Flotte ab dem nächsten Jahrzehnt verstärken. Die Lufthansa-Papiere lagen zum Handelsende über ein halbes Prozent im Plus.

/la/gl/edh

PARIS/NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Airbus, Airbus Group

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.03.2019Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
01.03.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
01.03.2019Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
27.02.2019Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
27.02.2019Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
08.03.2019Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
01.03.2019Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
27.02.2019Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
27.02.2019Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
19.02.2019Airbus SE (ex EADS) buyKepler Cheuvreux
01.03.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
14.02.2019Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
01.02.2019Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
23.11.2018Airbus SE (ex EADS) NeutralOddo BHF
02.11.2018Airbus SE (ex EADS) HoldCFRA
26.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH
19.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) KaufIndependent Research GmbH
19.10.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow beendet Handel im Minus -- Fed tastet Leitzins nicht an -- BMW erwartet Gewinnrückgang -- Gllyphosat-Prozess: Urteil gegen Bayer -- Post, NORMA, zooplus im Fokus

TOM TAILOR verkauft Bonita. HORNBACH meldet weitere Gewinnwarnung. Tusk: Kurze Verschiebung des Brexits wohl möglich. OSRAM-Chef setzt Fragezeichen hinter Ziele und will mehr sparen. Gewinnwarnung: Schwache Wirtschaft verhagelt FedEx das Geschäft. CTS Eventim zahlt für 2018 mehr Dividende. FUCHS PETROLUB will 2019 um 2 bis 4 Prozent wachsen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Amazon906866
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
Allianz840400
TeslaA1CX3T