finanzen.net
26.05.2019 16:13
Bewerten
(0)

Weniger 'Gelbwesten' vor Europawahl in Frankreich auf den Straßen

DRUCKEN

PARIS (dpa-AFX) - Vor dem Haupttag der Europawahl sind in Frankreich erneut Tausende "Gelbwesten"-Demonstranten auf die Straßen gegangen - der Zulauf zu den Protesten war aber geringer als in den Wochen zuvor. Landesweit seien 12 500 Demonstranten gezählt worden, berichtete der Fernsehsender BFMTV unter Berufung auf das französische Innenministerium. In Paris waren demnach 2100 Demonstranten unterwegs. Die "Gelbwesten"-Bewegung selbst sprach von mindestens 35 000 Demonstranten in ganz Frankreich, wie der Nachrichtensender Franceinfo berichtete. Am vergangenen Wochenende waren nach Regierungsangaben landesweit rund 15 500 Menschen gezählt worden.

In der Stadt Amiens im Norden des Landes demonstrierten Franceinfo zufolge mehrere Hundert Menschen. Amiens im Département Somme ist die Heimatstadt von Staatschef Emmanuel Macron. Sie seien gekommen, um Macrons Stadt einzunehmen, riefen einige der Demonstranten dem Bericht zufolge. Die "Gelbwesten" protestieren seit einem halben Jahr gegen Macrons Reformpolitik.

Es kam erneut zu Spannungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften. In Paris und Amiens schoss die Polizei vereinzelt Tränengas in Richtung der Demonstranten, wie Bilder von BFMTV zeigten.

Auch in Lyon, wo am Freitag bei einer Explosion 13 Menschen verletzt wurden, fand eine Demonstration der "Gelbwesten" statt. Die zuständige Präfektur hatte zuvor die Sicherheitsvorkehrungen in der Stadt erhöht und die Bevölkerung aufgefordert, aufmerksam zu bleiben./ari/DP/fba

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Gewinn -- EZB-Chef Draghi stellt Leitzinssenkungen in Aussicht -- Facebook präsentiert Kryptowährung Libra -- Siltronic, Wirecard, Vapiano, Infineon im Fokus

Siemens streicht 2700 Stellen. EZB schickt Anleihe-Renditen in der Eurozone auf Talfahrt. Deutsche Bank könnte anscheinend Teile des Managements austauschen. Immobilienwerte unter Druck - Mietdeckel in Berlin kommt wohl. Bayer bittet US-Richter zur Aussetzung von Urteil in Glyphosat-Prozess.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Beyond MeatA2N7XQ
Deutsche Bank AG514000
SteinhoffA14XB9
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
BASFBASF11
Facebook Inc.A1JWVX