20.09.2021 12:13

Wintershall Dea wehrt sich gegen Klageandrohung von Umwelthilfe

Folgen
Werbung

KASSEL (dpa-AFX) - Der Öl- und Gaskonzern Wintershall Dea wehrt sich beim Thema Klimaschutz gegen juristischen Druck von Deutscher Umwelthilfe (DUH) und Greenpeace. DUH und Greenpeace hatten Anfang September dem Kasseler Unternehmen sowie den drei Autokonzernen BMW, Mercedes und Volkswagen (Volkswagen (VW) vz) Unterlassungsschreiben zugeleitet mit dem Ziel, die Unternehmen zu verpflichten, ihr Geschäftsmodell so zu ändern, dass die Ziele des Pariser Klimaabkommens erfüllt werden.

Wintershall Dea zum Beispiel sollte zusichern, spätestens ab 2026 keine neuen Öl- und Gasfelder mehr zu erschließen. "Wintershall Dea sieht nicht, dass die DUH einen Anspruch auf eine solche Erklärung hat", teilte das Kasseler Unternehmen, das mehrheitlich zum weltgrößten Chemiekonzern BASF gehört, am Montag mit. Umwelthilfe und Greenpeace hatten mit Klagen gedroht, sollten die Konzerne nicht die gewünschten Unterlassungserklärungen abgeben.

Kern des Pariser Abkommens von 2015 ist die Begrenzung der Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad gegenüber dem vorindustriellen Niveau. Angesichts des fortschreitenden Klimawandels fordern Umweltschützer und Wissenschaftler mehr Anstrengungen, um etwa den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) zu verringern.

"Als Europas führender unabhängiger Erdgasproduzent unterstützt Wintershall Dea die CO2-Emissionsziele der Europäischen Union. Mit unserem Erdgas leisten wir einen Beitrag zu mehr Klimaschutz, indem wir die Verstromung von Kohle durch klimaschonenderes Erdgas ersetzen und die Herstellung von Wasserstoff aus Erdgas ermöglichen", erklärte der Vorstandsvorsitzende der Wintershall Dea, Mario Mehren. Die Energiewende hin zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft könne nur "durch einen cleveren Mix aus erneuerbaren und kohlenstoffarmen Energien gemeistert werden".

/ben/DP/men

Nachrichten zu BASF

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BASF

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.10.2021BASF BuyJefferies & Company Inc.
27.10.2021BASF KaufenDZ BANK
27.10.2021BASF BuyUBS AG
27.10.2021BASF KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.10.2021BASF BuyKepler Cheuvreux
27.10.2021BASF BuyJefferies & Company Inc.
27.10.2021BASF KaufenDZ BANK
27.10.2021BASF BuyUBS AG
27.10.2021BASF KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.10.2021BASF BuyKepler Cheuvreux
27.10.2021BASF NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.10.2021BASF Equal-weightMorgan Stanley
27.10.2021BASF NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.10.2021BASF HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.10.2021BASF NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.05.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.04.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.03.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
26.02.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.01.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BASF nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen letztendlich unentschlossen -- DAX geht tiefer in den Feierabend -- Deutsche Bank steigert Quartalsgewinn -- BASF hebt Jahresziele erneut an -- Alphabet, Microsoft im Fokus

EU-Kommission will Übernahme von ARM durch NVIDIA genauer prüfen. Spotify zieht neue Abonnenten an. 'Dreamliner'-Probleme brocken Boeing Quartalsverlust ein. Chip-Krise lässt Gewinn von General Motors einbrechen. Coca-Cola wächst kräftig. AMD-Aktie stärker: Wachstumssprung in Zeiten der Chip-Knappheit. US-Expertengremium spricht sich für BioNTech-Impfung für Kinder aus.

Umfrage

Würden Sie eine verpflichtende Corona-Impfung gutheißen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln