finanzen.net
16.01.2020 13:00
Bewerten
(0)

Winzerverband schlägt Schadenersatz statt Strafzölle auf Wein vor

MAINZ (dpa-AFX) - Statt der Strafzölle auf Wein sollte die Bundesregierung den USA nach einem Vorschlag des Weinbauverbands Rheinhessen eine Schadenersatzzahlung anbieten. "Die deutsche Politik sollte jetzt unkonventionelle Lösungen anstreben", erklärte Verbandspräsident Ingo Steitz am Donnerstag. Die Schadenersatzzahlung könnte sich an der Höhe der zu erwartenden Zölle orientieren. "Finanziert werden könnte diese aus der jährlich fließenden Dividende an die deutsche Beteiligung am Airbus (Airbus SE (ex EADS))-Konzern."

Hintergrund der im Oktober eingeführten Strafzölle von 25 Prozent ist die Entscheidung der Welthandelsorganisation (WTO), wonach die USA wegen unzulässiger EU-Subventionen für den Flugzeughersteller Airbus Strafzölle auf Importe im Wert von 7,5 Milliarden Dollar erheben dürfen. Davon sei das größte deutsche Weinanbaugebiet Rheinhessen besonders betroffen, sagte Steitz. "Der Streit um nicht WTO-konforme Subventionen der EU an Airbus und den USA an Boeing wird bei denen ausgetragen, die weder schuld an der aktuellen Situation sind, noch von den Zuwendungen wirtschaftlich profitiert haben."

Bislang zeichne sich keine Lösung in dem Handelskonflikt ab - inzwischen werde sogar von einer Erhöhung der aktuellen Strafzölle auf 100 Prozent gesprochen. Steitz kündigte an, er werde Anfang Februar mit dem Präsidenten des Deutschen Weinbauverbands, Klaus Schneider, im Bundeslandwirtschaftsministerium über die Situation sprechen./pz/DP/eas

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.01.2020Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
21.01.2020Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
21.01.2020Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
17.01.2020Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
17.01.2020Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
24.01.2020Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
21.01.2020Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
21.01.2020Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
17.01.2020Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
17.01.2020Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
11.12.2019Airbus SE (ex EADS) HoldJefferies & Company Inc.
01.11.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.10.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
31.10.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
04.10.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
26.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH
19.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) KaufIndependent Research GmbH
19.10.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Dow schließt im Minus -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

Haaland nicht in BVB-Startelf. American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
K+S AGKSAG88
EVOTEC SE566480
PowerCell Sweden ABA14TK6
XiaomiA2JNY1
BASFBASF11