finanzen.net
15.02.2020 08:00
Werbemitteilung unseres Partners

Wirecard - Fragen und Antworten für Kleinanleger

danielSie ist da, die erste Einschätzung von Bankenseite nach den Wirecard-Zahlen. Wir erläutern im Video, was bei Wirecard in den nächsten Wochen zu erwarten ist. Worauf sich private Anleger einstellen müssen, wo die Probleme noch liegen, welche Bedeutung die Prüfer haben, wo Schwachpunkte sind und was passieren muss, damit innerhalb der kommenden 4 Wochen freie Fahrt ist. Und – das wichtigste – wir erläutern, wie die Profi-Händler, mit denen wir im täglichen persönlichen Austausch stehen, die Aktie jetzt sehen. Denn dies gibt gute Hinweise darauf, was wann kommen kann. Als Leser bei uns haben Sie quasi einen fast direkten Zugang in die Handelsräume der großen Investoren und Trader. All das im Videonewsletter und unserem Börsenbrief - hier zu sehen und zu lesen. 

Dazu natürlich die exklusive Auswahl, mit welchen Papieren Sie jetzt nach den Zahlen Rendite anpeilen dürfen und sollten.

Die DZ Bank hat übrigens den fairen Wert für Wirecard nach Zahlen von 150 auf 168 Euro angehoben und die Einstufung auf “Kaufen” belassen. Der Zahlungsabwickler bleibe auf der Überholspur, schrieb Analyst Harald Schnitzer in einer am Freitag vorliegenden Studie. Trotz zahlreicher Turbulenzen sei das Wachstumstempo im vergangenen Jahr gehalten worden. Dies bestätige den laufenden Umbruch im Bereich der Zahlungssysteme – mit dem Trend zur bargeldlosen Bezahlung


Weiter zum vollständigen Artikel bei "Feingold Research"
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich tiefrot ins Wochenende -- Dow Jones schwächer -- Volkswagen erzielt Rekordgewinn -- Munich Re steigert Gewinn -- Post, Wirecard, BASF, Beyond Meat, thyssenkrupp im Fokus

RHÖN-KLINIKUM-Aktie schnellt hoch - zeitweise vom Handel ausgesetzt: Asklepios greift nach RHÖN-KLINIKUM. Drägerwerk profitiert von Nachfrage nach Atemschutzmasken. 'Dreamliner'-Triebwerksprobleme belasten Rolls-Royce. British-Airways-Mutter IAG wagt wegen Covid-19 keine Gewinnprognose.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
BASFBASF11
Daimler AG710000
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750