19.06.2020 06:00
Werbemitteilung unseres Partners

EY, Wirecard und DKB - viele Fragen bleiben offen

Folgen
Werbung

Börse DanielIngo Speich von der Deka hatte am Donnerstag ein interessantes Statement zu Wirecard parat. Er hoffe, dass sich der erneute Vertrauensentzug am Kapitalmarkt nicht doch noch auf das laufende Geschäft von Wirecard auswirke. Schwierig, wir hatten Ende April schon die letzte kommunikative Chance für WDI ausgerufen. Dies könnte man gleich auch für EY tun, denn was die Gesellschaft geprüft hat, das ist ein Witz. Natürlich ist jeder Aktionär selbst verantwortlich, doch EY hat bis zum Mittwoch eine erbärmliche Figur abgegeben. Ein Journalist der FT hat am Ende besser gearbeitet als eine Horde von EY-Prüfern. Eine Bankrotterklärung dieser Beratungsgesellschaft. Nach dem Rücktritt von Braun bleibt als Hoffnung, dass man das Bilanzdesaster vom Operativen abkoppeln kann und Wirecard eine Zukunft hat. Wir werden am Wochenende in einem Spezial in unserem Exklusivbereich beleuchten, ob und wie groß die Hoffnung für WDI ist und ob auch Klagen möglich sind für Geschädigte und wie diese aussehen könnten. Helfen wird uns dabei, dass mit Benjamin jemand im Team ist, der einst bei Börse Online den Fall MLP hautnah miterlebte und man daraus einige Parallelen ableiten kann. Noch ist Wirecard aber keineswegs pleite. Da genügt ein Blick auf Aktienkurs und Anleihe. Natürlich – die Anleihe bei 25 und dort kurioserweise auch der Kurs sind klare Zeichen des Insolvenzrisikos.

Aber – Wirecard bringt noch immer fast 3 Milliarden Wert auf die Waage – damit spielte man immer noch in der oberen Hälfte des MDAX bei der Größenordnung. Und für aktive Trader ist sie hoch spannend. Bl0ß – handeln sollte man können. Wir führen am 27.6 einen Trainingstag durch, an dem es um richtiges Trading, Fehler vermeiden, Orderformen richtig anwenden, Vermögensmanagement und Sentiments geht, aber auch um die Auswahl des richtigen Brokers.

Denn der Donnerstag hat gezeigt – wer ganz billig handelt, handelt oft verkehrt. Onvista, DKB und TradeRepublic waren desaströs. Über Stunden nicht zu erreichen. Ein Desaster und eine Schande für die Kunden. Niemand konnte Wirecard derart voraussagen, aber man kann Handel garantieren. Deshalb führen wir jährlich unseren Brokercheck durch und setzen dies mit Ihnen an unserem Basis-Trainingstag um. Anmeldung ist via info@feingold-research.com möglich und wir führen ihn zum Aktionspreis von 199 Euro durch. Alle Teilnehmer können darüber hinaus unseren Börsendienst einen Monat testen, sowohl Turbo-Dienst als auch den Börsendienst mit Tradingdepot, das auf Jahre sich besser geschlagen hat als der DAX und ihn hinter sich ließ. Und ab sofort gilt mehr als je zuvor – Deutschland hat tolle Aktienstories.

Hello Fresh, Symrise, Zalando, Delivery, Vonovia dazu international Nel Asa, Beyond Meat, Tesla oder Paypal um nur ein paar Beispiele zu nennen. Deshalb, auch deshalb, ist Wirecard bei uns nur eine Aktie unter vielen und wir werden viele andere tolle Tradinggelegenheiten und Investmentchancen finden. Und selbst Wirecard ist im Turbo-Dienst keinesfalls vorbei.

Im Gegenteil – die Vola ist extrem hoch und wir werden sicher auch auf diesem Level wieder Trades wagen. Das Börsenjahr 2020 zeigt aber eines – man braucht am Aktienmarkt auch Demut. WTI-Öl, der DAX, Tesla, Wirecard – diese vier Beispiele zeigen, dass immer und jederzeit alles möglich ist und auch das Gegenteil dessen, was viele hoffen oder annehmen. Dies ist Börse und macht sie auch so spannend.


Weiter zum vollständigen Artikel bei "Feingold Research"
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht verlustreich ins Wochenende -- US-Börsen schließen markant im Plus -- VW beschleunigt Wandel zur E-Mobilität -- Allianz mit weniger Gewinn -- Nordex, Slack, AstraZeneca im Fokus

Daimler baut Stammwerk in Stuttgart zu Elektro-Campus um. Uber und Co. bekommen mehr Freiheit - Bundestag beschließt Gesetz. Apple weiter klare Nummer eins bei Computer-Uhren. YouTube hält Tür für gesperrten Trump offen. US-Jobwachstum übertrifft im Februar die Erwartungen. Vielflieger-Daten gehackt - Lufthansa und Partner betroffen. Streit um Sparkurs bei TUIfly wohl vor möglicher Lösung.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln