finanzen.net
07.07.2020 06:30
Werbemitteilung unseres Partners

Wirecard - Verlust und Geld ist weg! Was nun?

Folgen
Werbung

Liebe Leser, täglich erreichen uns im Börsendienst oder auch per mail Hiobsbotschaften in Sachen Wirecard. Viele deutsche Anleger sind eine Art Leidensgemeinschaft, denn seit Jahren waren derart viele private Anleger nicht mehr in einer Aktie versammelt. Ein Tierarzt teilte uns gestern mit, er habe 150.000 Euro in Wirecard versenkt, ein Student war fast “all in”. Natürlich darf das nicht passieren, aber kluge Ratschläge oder noch schlimmer ein “das war doch alles klar vorher” hilft aus unserer Sicht keinem weiter. Nach einem Autounfall zu sagen “hättest halt früher bremsen müssen” repariert das Auto auch nicht. Wir wollen deshalb Eure Autowerkstatt sein, die den Laden, sprich das Depot wieder flottmachen und Fehler analysiert in der Depotstruktur, im Money Management, in Depotführung und bei der Auswahl von Aktien und Produkten oder ETFs. Neustart also und aus dem alten Fehler lernen. Fehler macht jeder und Wirecard war eine dreckige Nummer sehr vieler unschöner Marktteilnehmer, wozu man auch EY und andere zählen darf.

Die Causa Wirecard stellt also Fragen. Zur Struktur vieler Depots, zur Übergewichtung einer einzelnen Aktie, zur Verlusteinschätzung und zum Risikomanagement. Zur Frage, wie man Fehler in Zukunft vermeidet, wie man auch Broker wählt, mit denen man jederzeit handeln kann, auch bei Aktien wie Wirecard. Es geht um die Frage, wie man etwaige Verluste strukturiert und mit Plan, ohne Zockerei, sondern mit Strategie vermeiden kann. Darum, wie man sein Depot so auslegt, dass ein Trade niemals größeren Flurschaden hinterlässt.

Wir geben Euch einen Plan, eine Strategie, einen Leitfaden für die kommenden Jahre und planen Euer Depot strukturiert. Fragen? Gerne unter info@feingold-research.com. Und hier geht es zum Börsendienst. 

 

 


Weiter zum vollständigen Artikel bei "Feingold Research"
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt über 13.000-Punkte-Marke -- US-Anleger risikofreudiger -- Tesla kündigt Aktiensplit an -- Lyft brechen Umsätze weg -- Ceconomy baut Stellen ab -- E.ON, TUI, EVOTEC im Fokus

Knorr-Bremse-CEO Eulitz geht. Uber könnte Betrieb in Kalifornien aussetzen. Fed-Notenbanker erwartet keine rasche Belebung der Wirtschaftsaktivität. Frankfurt bringt sich für Europazentrale von TikTok ins Spiel. Liberty kauft Sunrise Communications - freenet dient Aktien an. BKA fahndet öffentlich nach Ex-Vertriebsvorstand von Wirecard.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
TUITUAG00
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Amazon906866
NikolaA2P4A9
Airbus SE (ex EADS)938914