finanzen.net
15.01.2019 17:12
Bewerten
(0)

Wirtschaftsinstitut - Kohle-Ausstieg trifft Wirtschaft kaum

DRUCKEN

Berlin (Reuters) - Der geplante Ausstieg aus der Kohle wird die deutsche Wirtschaft laut einer Studie wenig belasten.

"Gesamtwirtschaftlich gesehen kann sich Deutschland einen schnelleren Ausstieg aus der Braunkohleverstromung leisten", urteilt Oliver Holtemöller, Autor der am Dienstag vom Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung (IWH) in Halle veröffentlichten Studie. Die Strompreise würden bei einem unterstellten Ende für die Braunkohle 2035 zwar steigen. Auch dies schlage gesamtwirtschaftlich allerdings kaum zu Buche. In einzelnen Regionen könnten die Effekte jedoch erheblich sein. Holtemöller geht nicht davon aus, dass die geplanten Strukturhilfen diese Auswirkungen komplett abfedern können.

Dies wird auch Thema beim Spitzentreffen am Dienstagabend im Kanzleramt sein. Bundeskanzlerin Angela Merkel will dort mit Länder-Ministerpräsidenten der Kohle-Kommission den Weg für eine Einigung ebnen. An den Beratungen nehmen mehrere Minister, darunter Finanzminister Olaf Scholz (SPD), und die Vorsitzenden der Kommission teil. In Regierungs- und Kommissionskreisen wird grünes Licht für die heiße Phase der Arbeit der Kommission erhofft, was auch einen groben Rahmen des finanziellen Spielraums einschließen könnte. Die Kommission will in den kommenden zehn Tagen ihre Empfehlungen formulieren, wie der Pfad zum Ausstieg aus der klimaschädlichen Kohle verlaufen und die Regionen unterstützt werden können.

Die Studie des IWH geht davon aus, dass bei Zulieferern Arbeitsentgelte von 4,2 Milliarden Euro bei einem beschleunigten Ausstieg entfallen. Die Zahl der Beschäftigten werde um 16.000 wegen des schnelleren Ausstiegs abnehmen. Während dies Deutschland insgesamt kaum berühre, sei besonders die Region Lausitz in Brandenburg betroffen. Etwa 2500 Arbeitskräfte könnten die Lausitz verlassen, die Arbeitslosigkeit könnte dort um gut einen Prozentpunkt steigen, vermutete das IWH.

Eigentlich wollte die Kohle-Kommission mit Vertretern aus Industrie, Gewerkschaften, Wissenschaft und Umweltgruppen ihren Bericht schon Ende Dezember vorlegen. Aus den Braunkohleländern Nordrhein-Westfalen, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt war jedoch Kritik an ersten Entwürfen der Kommission gekommen. Es gilt als sicher, dass über die Jahre ein zweistelliger Milliarden-Betrag für den Strukturwandel und die Entschädigung der Kohle-Kraftwerksbetreiber benötigt wird. Das Enddatum für das letzte Kraftwerk wird zwischen 2035 und 2040 erwartet. Dies entspricht also etwa dem Zeitraum, den auch das IWH in seiner Studie unterstellt.

Anzeige

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.02.2019RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
08.02.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
05.02.2019RWE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.02.2019RWE OutperformBernstein Research
28.01.2019RWE HoldHSBC
12.02.2019RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.02.2019RWE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.02.2019RWE OutperformBernstein Research
28.01.2019RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
28.01.2019RWE buyUBS AG
28.01.2019RWE HoldHSBC
28.01.2019RWE HoldHSBC
28.01.2019RWE Equal-WeightMorgan Stanley
17.01.2019RWE Equal-WeightMorgan Stanley
19.12.2018RWE HaltenIndependent Research GmbH
08.02.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
25.01.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
24.01.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
16.01.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
18.10.2018RWE ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- Volkswagen steigert 2018 Umsatz und Gewinn -- Kraft Heinz: Milliardenverlust und Dividendenkürzung -- BVB, RHÖN im Fokus

Deutschland und Frankreich einig zu Details von Euro-Zonen-Budget. Thyssenkrupp baut Werk für Elektromobilität in Chemnitz. Wie der Anstieg einer China-Aktie Experten ratlos macht. Telecom Italia stapelt beim Gewinn 2019 tiefer. Airbus hofft auf mehr Aufträge zum Satellitenbau am Bodensee. VW: BGH-Äußerung lässt keine Rückschlüsse zu Klage-Aussichten zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
StepStone Gehaltsreport 2019
So viel verdienen die Deutschen in diesen Branchen
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
The Kraft Heinz CompanyA14TU4
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
BASFBASF11
Siemens AG723610
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T