21.09.2021 17:48

XETRA-SCHLUSS/DAX kräftig erholt

Folgen
Werbung

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt haben sich die Kurse am Dienstag erholt. Nach dem Kursrutsch der vorausgegangenen beiden Handelstage stieg der DAX um 1,4 Prozent auf 15.349 Punkte. Damit wurde der Rückgang nun erst einmal zum Kauf genutzt. Unsicherheitsfaktor bleibt laut Marktteilnehmern zwar ein möglicher Zahlungsausfall des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande. Angesichts einer Verschuldung von mehr als 300 Milliarden Dollar könnte ein Ausfall Schockwellen durch das Finanzsystem und die Wirtschaft senden. Allerdings gibt es auch Marktteilnehmer, die nur begrenzte Auswirkungen auf das westliche Bankenystem erwarten. "Und noch besteht auch die Hoffnung, dass Peking stützend eingreifen und das Schlimmste am Ende doch verhindern wird", sagte Konstantin Oldenburger von CMC Markets.

Oldenburger meinte allerdings, die hohe Anfälligkeit für starke Kursausschläge liege an einem breiteren Spektrum an Risiken. Er verwies auf die Sitzung der US-Notenbank, deren Ergebnisse am Mittwoch bekanntgegeben werden. In der vergangenen Woche waren die Stimmen lauter geworden, die auf schnelle Einschnitte bei den Anleihenkäufen der Notenbank setzten. Nun spekulierte der Markt eher, dass die US-Notenbank wegen der Turbulenzen um Evergrande die Reduzierung der Anleihenkäufe noch einmal aufschieben könnte.

Als weiteren Risikofaktor nannten Marktteilnehmer die Bundestagswahl. Negativ wäre demnach ein möglicher Linksruck, aber auch lange Koalitionsverhandlungen mit einem Vakuum in der politischen Handlungsfähigkeit.

Deutsche Börse sehr fest - Handelsumsätze nehmen zu

Im DAX stiegen Hellofresh um 3,9 Prozent. Dahinter folgten Deutsche Börse mit einem Plus von 3,8 Prozent. "Die Kursausschläge steigen, und mit ihnen ziehen auch die Umsätze im Aktienhandel kräftig an", so ein Marktteilnehmer. Das gelte sowohl für den Kassa- als auch für den Terminmarkt.

Einer der Verlierer im DAX waren Zalando, die um 3 Prozent nachgaben. Außerhalb des DAX standen auch andere Corona-Gewinner unter Druck, so Teamviewer, Westwing und Home24. "Die Corona-Welle schwappt ab, und das lässt auf eine schnelle Normalisierung der Wirtschaft hoffen", so ein Marktteilnehmer. Wer nach dem Rückschlag Positionen aufstocke, wende sich deshalb eher anderen Titeln zu.

Lufthansa gaben nach einem freundlichen Beginn 3,3 Prozent ab, am Mittwoch beginnt der Bezugsrechtshandel für die Kapitalerhöhung.

Eine Kaufempfehlung der UBS trieb Bechtle auf neue Allzeit-Hochs. Der Kurs des IT-Dienstleisters stieg deutlich um 4,5 Prozent auf 67,16 Euro. Die UBS hat ein Kursziel von 71 Euro errechnet.

===

INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD

DAX 15.348,53 +1,4% +11,88%

DAX-Future 15.334,00 +1,5% +12,47%

XDAX 15.357,06 +1,6% +12,35%

MDAX 34.985,21 +0,5% +13,60%

TecDAX 3.907,37 +2,1% +21,62%

SDAX 16.631,80 +0,6% +12,64%

zuletzt +/- Ticks

Bund-Future 171,69 0

Index Gewinner Verlierer unv. Umsatz Mio Euro Mio Aktien Vortag

DAX 35 4 1 3.584,6 61,5 96,7

MDAX 33 17 0 769,2 47,2 62,5

TecDAX 26 4 0 768,4 22,0 31,4

SDAX 40 28 2 245,8 11,5 18,3

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/raz

(END) Dow Jones Newswires

September 21, 2021 11:48 ET (15:48 GMT)

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.10.2021Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.10.2021Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.10.2021Lufthansa SellUBS AG
13.10.2021Lufthansa UnderweightBarclays Capital
05.10.2021Lufthansa Market-PerformBernstein Research
26.11.2020Lufthansa buyKepler Cheuvreux
25.11.2020Lufthansa buyKepler Cheuvreux
12.11.2020Lufthansa buyKepler Cheuvreux
04.06.2020Lufthansa buyUBS AG
03.06.2020Lufthansa OutperformBernstein Research
21.10.2021Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.10.2021Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.10.2021Lufthansa Market-PerformBernstein Research
27.09.2021Lufthansa Market-PerformBernstein Research
23.09.2021Lufthansa HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.10.2021Lufthansa SellUBS AG
13.10.2021Lufthansa UnderweightBarclays Capital
30.09.2021Lufthansa SellUBS AG
30.09.2021Lufthansa SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.09.2021Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Um 11 Uhr geht's los!

Im B2B-Seminar heute um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt noch kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX startet fester -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Finanzinvestoren wollen zooplus gemeinsam übernehmen -- Verdi-Chef Werneke soll in Aufsichtsrat der Deutschen Bank einziehen -- HSBC im Fokus

ATOSS Software wächst weiter. Novartis scheitert in Studie mit Krebsmittel. Neuer Anlauf für Online-Erörterung von Kritik an Tesla-Fabrik. Facebook legt Quartalszahlen vor - kommt auch neuer Name?. Nach Interesse von UniCredit: Gespräche über Verkauf von Monte dei Paschi wohl vor. Zinsmanipulationen der Deutschen Bank: US-Aufsicht zahlt Whistleblower 200 Millionen Dollar. Fitch erhöht Ausblick für MTU auf stabil.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln