XETRA-SCHLUSS/DAX startet mit neuem Rekordhoch in die Woche

26.02.24 17:50 Uhr

Werte in diesem Artikel
Aktien

102,40 EUR -2,60 EUR -2,48%

38,25 EUR -0,08 EUR -0,21%

6,49 EUR -0,13 EUR -1,99%

37,54 EUR 0,60 EUR 1,62%

6,64 EUR -0,01 EUR -0,21%

28,26 EUR 0,31 EUR 1,11%

500,00 EUR -4,20 EUR -0,83%

6,22 EUR 0,00 EUR 0,00%

6,99 EUR 0,01 EUR 0,14%

63,05 EUR -2,45 EUR -3,74%

Indizes

17.737,4 PKT -100,0 PKT -0,56%

37.068,4 PKT -1.011,4 PKT -2,66%

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Montag kaum von der Stelle bewegt. Bei ruhigem Handel rückte der DAX um vier auf 17.423 Punkte vor. Bei 17.461 Punkten markierte der deutsche Leitindex ein neues Allzeithoch. "Nachdem phänomenale Nvidia-Zahlen in der vergangenen Woche die Börsen in Ekstase versetzten, die Kaufwellen bis nach Frankfurt und Tokio zu spüren waren und DAX und Nikkei auf neue Rekorde katapultierten, wären am Montag ein paar Gewinnmitnahmen nicht überraschend gewesen", hieß es bei CMC Markets. Es hätten sich aber mindestens so viele Käufer wie Verkäufer gefunden, so dass man gerade mal von einer Verschnaufpause sprechen könne.

Rüstungsaktien starteten mit kräftigen Aufschlägen in die Woche. Neues gab es nicht, die Branche bleibt indes einer der Anlegerlieblinge in Erwartung zukünftig dauerhaft höherer Rüstungsausgaben. Rheinmetall gewannen 2,8 Prozent, Hensoldt 7,1 Prozent und Renk 7 Prozent. Lufthansa gaben um 2 Prozent nach, Barclays hatte die Aktie auf "Equalweight" abgestuft.

Dass SGL Carbon strategische Optionen für das zweitgrößte Geschäftsfeld "Carbon Fibers" prüft, trieb den Kurs um 0,6 Prozent nach oben. Das Kohlefasersegment leide momentan unter einem starken Rückgang der Nachfrage aus der Windindustrie. Daher sei abzuwägen, ob eine Trennung nicht die bessere Option für die Aktionäre sei als weiteres Geld in den Bereich zu investieren, meinten Händler.

Zahlen von PostNL drücken auf Deutsche Post

Um 4,7 Prozent nach unten ging es in Amsterdam nach der Vorlage von Geschäftszahlen für PostNL. Die Analysten von Jefferies kritisierten den Ausblick für das operative Ergebnis. Er liege rund 20 Prozent unterhalb eines vom Unternehmen ermittelten Konsens. Im DAX kamen Deutsche Post um 1,2 Prozent zurück.

Vitesco verloren 11,1 Prozent nach der Mitteilung über eine Einigung mit Schaeffler bezüglich des Umtauschverältnisses im Zuge der beabsichtigten Verschmelzung beider Unternehmen. Je Vitesco Aktie sollen demnach die Aktionäre 11,4 Schaeffler-Aktien erhalten. Schaeffler rückten im Gegenzug um 0,6 Prozent vor.

Von Anschlusskäufen berichtete ein Marktteilnehmer bei Adesso, für die Aktie ging es um 9,9 Prozent nach oben. Der am Freitagnachmittag vorgelegte Ausblick kam an der Börse gut an. Als positiv stellten die Analysten von Jefferies die Margenentwicklung heraus. Auf der anderen Seite ging es nach einer UBS-Studie für Hellofresh gleich um 11,8 Prozent nach unten.

===

INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD

DAX 17.423,23 +0,0% +4,01%

DAX-Future 17.471,00 +0,1% +3,18%

XDAX 17.432,13 +0,1% +3,96%

MDAX 25.785,79 -0,8% -4,98%

TecDAX 3.400,68 +0,2% +1,90%

SDAX 13.740,61 -0,2% -1,57%

zuletzt +/- Ticks

Bund-Future 132,48 -81

YTD - bezogen auf Schlusskurs Vortag

Index Gewinner Verlierer unv. Umsatz Mio Euro Mio Aktien Vortag

DAX 14 25 1 2.887,9 54,6 80,3

MDAX 15 35 0 455,6 26,1 27,6

TecDAX 12 16 2 771,6 16,4 24,9

SDAX 32 37 1 99,4 8,0 6,4

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mpt/ros

(END) Dow Jones Newswires

February 26, 2024 11:50 ET (16:50 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf adesso

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf adesso

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu Rheinmetall AG

Analysen zu Rheinmetall AG

DatumRatingAnalyst
19.04.2024Rheinmetall HoldDeutsche Bank AG
18.04.2024Rheinmetall OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.04.2024Rheinmetall BuyGoldman Sachs Group Inc.
28.03.2024Rheinmetall OverweightBarclays Capital
26.03.2024Rheinmetall BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
DatumRatingAnalyst
18.04.2024Rheinmetall OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.04.2024Rheinmetall BuyGoldman Sachs Group Inc.
28.03.2024Rheinmetall OverweightBarclays Capital
26.03.2024Rheinmetall BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.03.2024Rheinmetall OverweightJP Morgan Chase & Co.
DatumRatingAnalyst
19.04.2024Rheinmetall HoldDeutsche Bank AG
15.03.2024Rheinmetall HoldWarburg Research
15.03.2024Rheinmetall NeutralUBS AG
14.03.2024Rheinmetall NeutralUBS AG
19.02.2024Rheinmetall NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
14.06.2019Rheinmetall ReduceOddo BHF
25.01.2017Rheinmetall SellDeutsche Bank AG
06.11.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
12.08.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
01.06.2015Rheinmetall verkaufenCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Rheinmetall AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"