14.06.2018 17:50
Bewerten
(0)

XETRA-SCHLUSS/EZB schwächt den Euro - DAX der Gewinner

DRUCKEN

Von Thomas Leppert

FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt ging es am Donnerstag bei hohen Umsätzen deutlich nach oben. Zu verdanken war das der Europäischen Zentralbank (EZB). Deren Präsident Mario Draghi hat es geschafft, zum einen das Anleihekaufprogramm zu beenden und auf der anderen Seite keine Zinsspekulation aufkommen lassen. Er hat den Markteilnehmern einen überraschend klaren Fahrplan für den Ausstieg aus der exzessiven Geldpolitik der letzten Jahre geliefert. Kurzfristig hat Draghi den Euro damit geschwächt, was den exportabhängigen Unternehmen in Deutschland hilft. In der Folge stieg der DAX um 1,7 Prozent auf 13.107 Punkte.

"Das Ende des größten geldpolitischen Experiments in der zwanzigjährigen Geschichte der Europäischen Zentralbank ist in greifbare Nähe gerückt" hieß es von der NordLB. Gleichwohl gab die EZB einen sehr "dovishen" Zinsausblick, womit die erste Zinserhöhung frühestens im zweiten Halbjahr 2019 zu erwarten ist. Dies schickte Staatsanleiherenditen und den Euro auf Talfahrt. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel um 5 Basispunkte auf 0,43 Prozent. Der Euro stürzte im Tagesverlauf über 2 Cent auf 1,1635 Dollar.

Automobilhersteller profitieren von niedrigem Euro.

Vor allem die Automobilhersteller profitieren von einem schwachen Euro, so legten VW um 2,2, Daimler um 2,4 und BMW um 1,9 Prozent zu. Aber auch der Anpfiff zur Fußball-Weltmeisterschaft bewegt die Kurse, rückt sie doch die Schuhe aus Herzogenaurach ins Bild. So schlossen Adidas 2 Prozent höher, Puma legten um 4,3 Prozent zu.

Schlusslicht im DAX war mit einem Minus von 1,9 die Aktie der Commerzbank. Sie litt zum einen darunter, dass die Zinsen länger als bisher erwartet niedrig bleiben. Zudem belastete nach Aussage eines Händlers, dass HSBC Trinkaus & Burkhardt wegen schwacher Erträge am Vortag die Prognose gesenkt habe.

Gewinnwarnungen in der dritten Reihe

In der dritten Reihe ging es für die Aktie von Gerry Weber um 5,3 Prozent abwärts. Nach einem Gewinneinbruch hat das Modeunternehmen den Ausblick für das laufende Jahr drastisch nach unten genommen. Die Aktie von Cropenergies schloss 13,3 Prozent im Minus. Obwohl das Unternehmen mit steigenden Ethanolpreisen im Laufe des Jahres rechnet, senkte es den Umsatz- wie auch den Ergebnisausblick.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 139,9 (Vortag: 108,7) Millionen Aktien im Wert von rund 5,70 (Vortag: 4,20) Milliarden Euro. Es gab 27 Kursgewinner und drei -verlierer.

===

INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD

DAX 13.107,10 +1,68% +1,47%

DAX-Future 13.127,00 +1,76% +1,51%

XDAX 13.126,13 +2,04% +2,06%

MDAX 27.170,72 +1,20% +3,70%

TecDAX 2.943,68 +1,39% +16,40%

SDAX 12.727,06 -0,07% +7,07%

zuletzt +/- Ticks

Bund-Future 160,77 97

===

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/cln

(END) Dow Jones Newswires

June 14, 2018 11:51 ET (15:51 GMT)

Anzeige

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Chartcheck
Daimler im Crash-Test: Gewinnwarnung - So tief kann die Aktie mit Stern noch fallen
Die Papiere von Daimler fahren geschwächt in den Freitag. Der kurzfristige Trend zeigt bereits seit einem Monat nach unten und jetzt könnte auch der mittelfristige Trend kippen. Wie weit die Aktie noch fallen kann und wie Anleger auch von sinkenden Notierungen profitieren können.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.06.2018Daimler buyequinet AG
22.06.2018Daimler UnderweightBarclays Capital
21.06.2018Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
21.06.2018Daimler buyUBS AG
21.06.2018Daimler HoldWarburg Research
22.06.2018Daimler buyequinet AG
21.06.2018Daimler buyUBS AG
21.06.2018Daimler buyDeutsche Bank AG
21.06.2018Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
18.06.2018Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
21.06.2018Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
21.06.2018Daimler HoldWarburg Research
21.06.2018Daimler HaltenIndependent Research GmbH
21.06.2018Daimler HoldKepler Cheuvreux
19.06.2018Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
22.06.2018Daimler UnderweightBarclays Capital
21.06.2018Daimler VerkaufenDZ BANK
08.06.2018Daimler UnderweightBarclays Capital
04.06.2018Daimler UnderweightBarclays Capital
31.05.2018Daimler UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Daimler Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Dow im Plus -- Großbanken bestehen ersten Teil des Fed-Stresstests -- EU-Zölle auf US-Produkte treten in Kraft -- Commerzbank, Auto-Aktien im Fokus

S&P bestätigt Hannover Rück mit AA-. Das letzte Paket steht: Griechenland-Rettung vor dem Abschluss. YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln. BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt. Verbraucher müssen durch Strafzölle mit Preiserhöhungen rechnen. OPEC dreht Ölhahn etwas weiter auf.

Umfrage

Sind sie mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition in Berlin zufrieden

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
GoProA1XE7G
Intel Corp.855681
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
Siemens Healthineers AGSHL100
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC AG566480