finanzen.net
15.08.2019 17:55
Bewerten
(0)

XETRA-SCHLUSS/Gehetzter DAX endet im Minus - Anleihen auf Rekordhoch

Von Thomas Leppert

FRANKFURT (Dow Jones)--Am deutschen Aktienmarkt ist es am Donnerstag erneut nach unten gegangen. Der Tag hatte es einmal mehr in sich. Das Kursbarometer DAX wurde von der Nachrichtenlage hin und her gehetzt. Neue Sorgen um die US-chinesische Handelspolitik sorgten erst für den Abverkauf, zudem belasteten Aussagen zum Brexit. Am Nachmittag brachte dann die Hoffnung auf ein deutliches Signal der Europäischen Zentralbank die Käufer zurück. Der Euro fiel zeitweise unter 1,11 Dollar, die Anleihen stiegen. Die Zehnjahresrendite fiel im Gegenzug mit minus 0,70 Prozent auf Rekordtief. Der DAX schloss 0,7 Prozent tiefer bei 11.413 Punkten.

Zykliker werden verkauft - Defensive Titel gesucht

Während es für den Index nach unten ging, wurden die Depots sturmsicher gemacht. Defensive Titel, die teils auch von der Entwicklung an der Zinsfront profitieren, wurden gekauft. So ging es für Beiersdorf, Vonovia oder auch Munich Re nach oben. Der Abverkauf bei den Zyklikern ging weiter, so notierten Continental und Lufthansa auf neuen Jahrestiefs. Bei der Deutschen Bank belasteten weiter Sorgen über die Kapitalausstattung, die Aktie schloss mit Minus 2,7 Prozent bei 5,88 Euro in der Nähe des Rekordtiefs.

SGL brechen ein - teils irrationale Bewegungen

Das Umfeld für den Aktienmarkt ist schwierig, die Orderlage an der Börse in Folge dünn, so dass es zu teils extremen Kursbewegungen kommt. So brach die Aktie von SGL Carbon um 30 Prozent ein. Das Unternehmen wurde beim Konzern-EBIT vorsichtiger, nachdem es in der vergangenen Woche die Prognose noch bestätigt hatte. Zudem tritt Vorstandschef Jürgen Köhler zurück.

1&1 Drillisch brachen um 12 Prozent ein, obwohl Analysten die gesenkte Prognose als "erklärbar" einstuften. Unter dem Minus litt auch der Kurs der Mutter United Internet (minus 6,3 Prozent), die ansonsten im zweiten Quartal die Markterwartungen erfüllten. Die gute Nachricht eines Aktienrückkaufs verpuffte in dem Umfeld vollständig. Nordex, die am Vortag nach Zahlen gekauft wurden, gaben nach Zahlen des Wettbewerbers Vestas nahezu alle Gewinne wieder ab und schlossen 11 Prozent im Minus.

Umgesetzt wurden im Xetra-Handel bei den DAX-Werten rund 116,7 (Vortag: 106,0) Millionen Aktien im Wert von rund 3,99 (Vortag: 3,81) Milliarden Euro. Es gab 7 Kursgewinner und 23 -verlierer.

===

INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD

DAX 11.412,67 -0,70% +8,09%

DAX-Future 11.400,50 -0,64% +7,79%

XDAX 11.407,65 -0,27% +7,81%

MDAX 24.384,44 -1,12% +12,95%

TecDAX 2.643,04 -1,99% +7,87%

SDAX 10.204,25 -1,85% +7,31%

zuletzt +/- Ticks

Bund-Future 179,21 75

===

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/raz

(END) Dow Jones Newswires

August 15, 2019 11:56 ET (15:56 GMT)

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.08.2019Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
15.08.2019Deutsche Bank HoldHSBC
29.07.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
25.07.2019Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
25.07.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
28.06.2019Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.05.2018Deutsche Bank buyequinet AG
15.08.2019Deutsche Bank HoldHSBC
25.07.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
25.07.2019Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.07.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.07.2019Deutsche Bank HaltenDZ BANK
15.08.2019Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
29.07.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
25.07.2019Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
24.07.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
19.07.2019Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- US-Börsen stürzen ab -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
BASFBASF11
E.ON SEENAG99