XETRA-SCHLUSS/Knapp behauptet - Hochspannung vor Nvidia

22.05.24 17:50 Uhr

Werte in diesem Artikel
Aktien

70,70 EUR -0,50 EUR -0,70%

44,36 EUR -1,15 EUR -2,52%

86,70 EUR -1,70 EUR -1,92%

50,62 EUR -0,36 EUR -0,71%

174,20 EUR -3,20 EUR -1,80%

79,90 EUR -2,70 EUR -3,27%

8,32 EUR -0,27 EUR -3,14%

78,80 EUR -3,70 EUR -4,48%

36,56 EUR -1,37 EUR -3,61%

63,31 EUR 0,06 EUR 0,09%

Indizes

18.002,0 PKT -263,7 PKT -1,44%

FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch den Handel mit kleinen Abgaben beendet. Der DAX verlor 0,2 Prozent auf 18.680 Punkte. Die Märkte wurden dominiert von Aussagen der US-Notenbank und den mit Spannung erwarteten Geschäftszahlen von KI-Ikone Nvidia am Abend. Die Anleger warteten mit Spannung auf das Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung nach Börsenschluss. Denn zahlreiche Fed-Mitglieder haben seit Wochenbeginn klargemacht, dass die Erwartung von drei Zinssenkungen in diesem Jahr übertrieben sei. Nun versuchen Marktteilnehmer, Informationen für wenigstens zwei Senkungen in das Protokoll hinein interpretieren zu können.

Die Quartalszahlen des Chipherstellers Nvidia sind nach Einschätzung von CMC Markets der nächste Test für die Rally an den Börsen. Seit Jahresstart konnte die Aktie um über 90 Prozent zulegen und ist zum drittgrößten US-Unternehmen nach Marktkapitalisierung aufgestiegen. "Die letzten Quartalsberichte von Nvidia waren in der Regel ein bullischer Katalysator. In 14 von 21 Veröffentlichungen schloss die Aktie am Tag nach den Zahlen höher und nach 15 Bilanzvorlagen notierte sie nach fünf Tagen höher", heißt es. Im Vorfeld waren Techaktien gesucht: Infineon rückten 3,7 Prozent vor oder Elmos 5,4 Prozent.

Angst vor eskalierendem Handelsstreit zwischen USA, Europa und China

Unter Druck standen Automobilaktien. Diese litten unter Berichten zu möglichen Zöllen Chinas auf Autos aus der EU. Marktteilnehmer befürchten, dass der Streit um die Untersuchungen zu wettbewerbsverzerrenden Subventionen in China eskaliert und China dann Zölle bis zu 25 Prozent einführen könnte. Die Sorge vor einem eskalierenden Handelsstreit zwischen den USA, Europa und China drückte auch auf die Rohstoffpreise und zog auch Chemietitel nach unten. BMW verloren 1,7 Prozent oder Mercedes 1,6 Prozent. BASF büßten 1,5 Prozent ein, Covestro 4,1 Prozent oder Aurubis 4,8 Prozent.

Bei Evotec ging es nach Zahlenausweis und nach volatilem Verlauf 0,7 Prozent nach oben. Der Umsatz ist zwar etwas weniger deutlich zurückgegangen als erwartet, der Gewinn auf EBITDA-Basis sank aber noch schneller als prognostiziert. Für das Gesamtjahr strebt Evotec den Umschwung an. Hornbach verloren nach Zahlenvorlage 1,9 Prozent - die DZ Bank sprach von einem konservativem Ausblick. Nach Geschäftszahlen für das erste Quartal gewannen Einhell 4,9 Prozent.

===

INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD

DAX 18.680,20 -0,2% +11,52%

DAX-Future 18.743,00 -0,3% +8,95%

XDAX 18.668,31 -0,4% +11,33%

MDAX 27.167,30 -0,0% +0,11%

TecDAX 3.451,10 +0,5% +3,41%

SDAX 15.142,61 +0,1% +8,47%

zuletzt +/- Ticks

Bund-Future 130,48 -30

Index Gewinner Verlierer unv. Umsatz Mio Euro Mio Aktien Vortag

DAX 13 27 0 3.250,2 61,3 67,8

MDAX 25 24 1 471,9 23,9 28,1

TecDAX 15 14 1 691,6 18,6 19,4

SDAX 29 37 4 98,3 6,8 7,7

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mpt/err

(END) Dow Jones Newswires

May 22, 2024 11:51 ET (15:51 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Aurubis

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Aurubis

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu Mercedes-Benz Group (ex Daimler)

Analysen zu Mercedes-Benz Group (ex Daimler)

DatumRatingAnalyst
13.06.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) OutperformBernstein Research
10.06.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) BuyUBS AG
05.06.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) OverweightJP Morgan Chase & Co.
27.05.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) BuyWarburg Research
24.05.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) OutperformBernstein Research
DatumRatingAnalyst
13.06.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) OutperformBernstein Research
10.06.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) BuyUBS AG
05.06.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) OverweightJP Morgan Chase & Co.
27.05.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) BuyWarburg Research
24.05.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) OutperformBernstein Research
DatumRatingAnalyst
23.02.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
22.02.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
22.02.2024Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
24.11.2023Mercedes-Benz Group (ex Daimler) Equal WeightBarclays Capital
26.10.2023Mercedes-Benz Group (ex Daimler) HoldJefferies & Company Inc.
DatumRatingAnalyst
17.12.2021Daimler HoldHSBC
18.02.2021Daimler SellWarburg Research
02.02.2021Daimler VerkaufenDZ BANK
26.10.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
07.10.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Mercedes-Benz Group (ex Daimler) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"