XETRA-SCHLUSS/Mercedes-Benz und VW bremsen den DAX aus

30.04.24 17:56 Uhr

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Weiter abwärts ging es am Dienstag an den europäischen Aktienmärkten. Der DAX fiel um 1 Prozent auf 17.932 Punkte. Die Umsätze waren vor dem Mai-Feiertag überwiegend dünn. Geprägt wurde die Entwicklung von sehr schwachen Autoaktien nach enttäuschenden Zahlen von VW und Mercedes-Benz. Daneben belastete am Nachmittag auch ein deutlicher Anstieg der Arbeitskosten in den USA die Stimmung. Die Daten zementierten die Erwartung, die US-Notenbank werde sich nach ihrer Sitzung am Mittwoch deutlich falkenhafter zu den geldpolitischen Perspektiven äußern als zuletzt. "Das Mantra 'higher for longer' dürfte den Duktus prägen", sagte Michael Heise, Chefvolkswirt bei HQ Trust.

Mit einem Minus von 4,6 Prozent quittierten die Anleger die Erstquartalszahlen von VW. Diese enttäuschten vor allem beim operativen Ergebnis, das mit 4,59 Milliarden Euro weit unter der Schätzung von 4,99 Milliarden Euro geblieben ist. Ein ähnliches Bild zeigte Mercedes-Benz mit einem Minus von 5,2 Prozent: Auch hier störte vor allem der operative Gewinn auf EBIT-Basis, er lag laut Jefferies 5 Prozent unter den Erwartungen. Und in Paris brachen Stellantis um 10,1 Prozent ein. Wie Stifel anmerkte, sind die Umsätze der Peugeot- und Fiat-Mutter im ersten Quartal 4 Prozent unter den Konsensschätzungen ausgefallen.

Im Sog gaben auch die Aktien der anderen Automobil-Hersteller nach. So fielen BMW um 4,1 Prozent, Porsche Automobilholding um 2,7 Prozent und Porsche AG um 4,1 Prozent.

Vonovia hebt Erwartung an organisches Mietwachstum an

Dagegen hat Vonovia (+3,9%) solide Erstquartalszahlen vorgelegt. Das bereinigte EBITDA liegt zwar etwas unter der Konsensschätzung, dafür ist der Gewinn klar besser als erwartet ausgefallen. Den Ausblick auf das laufende Jahr hat das Unternehmen bestätigt, wobei die Erwartung an das organische Mietwachstum auf 3,8 bis 4,1 Prozent anstatt 3,4 bis 3,6 Prozent angehoben wurde. Vonovia stützte auch die anderen Immoblientitel: Im MDAX gewannen LEG Immobilien 3,1 Prozent und TAG Immobilien 3,7 Prozent, im SDAX stiegen Patrizia um 3,0 Prozent.

MTU Aero rückten um 0,7 Prozent vor. Die Zahlen sind durchwachsen ausgefallen, die Anleger konzentrierten sich aber auf die bessere EBIT-Marge. Zu den Gewinnern im DAX zählten auch Deutsche Post, die mit einer Kaufempfehlung durch Morgan Stanley um 0,9 Prozent stiegen. Adidas wiederum gaben nach ergänzenden Zahlen 2,5 Prozent ab. Nachdem die vorläufigen Zahlen den Kurs in den vergangenen zwei Wochen um über 15 Prozent nach oben getrieben hatten, gab es nun ein paar Gewinnmitnahmen. Siemens Healthineers wiederum litten mit einem Minus von 1,2 Prozent unter schwachen Zahlen des US-Konkurrenten GE Health.

Fuchs mit starkem Rebound - gute Zahlen von K+S und KWS

Die Geschäftszahlen von Fuchs lagen leicht unter den Erwartungen. Die Aktie drehte aber nach sehr schwachem Beginn ins Plus und stieg um 1,1 Prozent. Den Ausblick hat der Hersteller von Schmierstoffen und Additiven bekräftigt.

K+S legten nach ihren Zahlen um 2,9 Prozent zu. Wie das Unternehmen mitteilte, liegt das EBITDA aus dem ersten Quartal bei rund 200 Millionen Euro und damit klar über der Konsensschätzung von 165 Millionen Euro. Der Free Cashflow (FCF) belaufe sich auf 111 Millionen Euro - hier habe der Konsens 68 Millionen Euro erwartet. Den Ausblick für EBITDA und FCF hat K+S allerdings nur bestätigt. Auch bei KWS wurden neue Zahlen mit einem Aufschlag honoriert, die Aktien des Saatzüchters stiegen um 5,3 Prozent.

===

INDEX zuletzt +/- % +/- % YTD

DAX 17.932,17 -1,0% +6,99%

DAX-Future 18.104,00 -1,1% +5,24%

XDAX 17.933,71 -1,1% +6,95%

MDAX 26.267,70 -0,3% -3,20%

TecDAX 3.273,03 -1,1% -1,93%

SDAX 14.308,87 -1,1% +2,50%

zuletzt +/- Ticks

Bund-Future 130,18 -59

YTD - bezogen auf Schlusskurs Vortag

Index Gewinner Verlierer unv. Umsatz Mio Euro Mio Aktien Vortag

DAX 11 29 0 4.901,0 94,2 78,4

MDAX 14 35 1 566,5 33,7 33,4

TecDAX 5 24 1 878,7 21,9 19,9

SDAX 21 47 2 93,2 6,9 6,9

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/ros

(END) Dow Jones Newswires

April 30, 2024 11:56 ET (15:56 GMT)

Ausgewählte Hebelprodukte auf adidas

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf adidas

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

DatumRatingAnalyst
13.06.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
05.06.2024Volkswagen (VW) vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.05.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
17.05.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
16.05.2024Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
16.05.2024Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
10.05.2024Volkswagen (VW) vz KaufenDZ BANK
01.05.2024Volkswagen (VW) vz BuyDeutsche Bank AG
30.04.2024Volkswagen (VW) vz BuyDeutsche Bank AG
30.04.2024Volkswagen (VW) vz BuyWarburg Research
DatumRatingAnalyst
13.06.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
05.06.2024Volkswagen (VW) vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.05.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
30.04.2024Volkswagen (VW) vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.04.2024Volkswagen (VW) vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
DatumRatingAnalyst
17.05.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
30.04.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
10.04.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
13.03.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
14.02.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"