04.08.2022 11:32

Zalando will in zweiter Jahreshälfte wieder wachsen

Folgen
Werbung

- von Nadine Schimroszik

Berlin (Reuters) - Europas größter Online-Modehändler Zalando will die sinkenden Umsätze schnellstmöglich hinter sich lassen.

"Unser Fundament ist sehr stark. Wir erwarten eine Rückkehr zu Wachstum und Profitabilität", sagte Co-Chef Robert Gentz am Donnerstag mit Blick auf die zweite Jahreshälfte. Die Zuversicht kam am Aktienmarkt gut an. Das in diesem Jahr stark gebeutelte Papier kletterte mehr als acht Prozent und führte damit die Gewinner im deutschen Leitindex Dax an.

Im ersten wie auch zweiten Quartal bekam der Berliner Konzern die Kaufzurückhaltung seiner Kunden, die hohe Inflation und einzelne Lieferengpässe beispielsweise bei Schuhen noch mit voller Wucht zu spüren. Die Erlöse schrumpften von April bis Juni um vier Prozent auf 2,62 Milliarden Euro. Damit fiel das Minus noch mal größer aus als zum Jahresstart, als Zalando den ersten Umsatz-Rückgang seit Firmengründung vor 14 Jahren hinnehmen musste. "Das Leben wird teurer und die Verbraucher sind zurückhaltend beim Konsum. Das spüren wir", sagte Gentz. Durchschnittlich kauften Kunden bei Zalando zuletzt für 55,90 Euro ein und gaben damit weniger Geld aus als im Vorjahr. Der Inflationsdruck und höhere Retouren belasteten jüngst auch die britischen Konkurrenten Asos und Boohoo.

Trotz des Gegenwindes konnte Zalando Kunden gewinnen: Die Zahl stieg auf Jahressicht um elf Prozent auf mehr als 49 Millionen. Diese fragten Gentz zufolge vor allem günstigere Modemarken nach, aber auch Luxusmarken, "weil sich manche Kunden etwas gönnen wollen". Erst im Juni übernahm Zalando die Luxus-Medienmarke Highsnobiety. Jüngst profitierte auch der deutsche Herren-Ausstatter Hugo Boss vom anhaltend hohen Interesse, edlere Kleidung zu erwerben.

Zalando achtet inzwischen mehr auf seine Ausgaben und hat in allen 25 Märkten einen Mindestbestellwert eingeführt, sein Marketing eingedampft und investiert weniger in die Logistik. Auch die Zahl der derzeit 17.000 Mitarbeiter soll nach Jahren des rasanten Aufbaus zunächst nicht mehr steigen. Gerüchten über einen Einstieg in den US-Markt erteilte Gentz eine Absage und sagte, aktuell wolle sich das Unternehmen auf Europa konzentrieren.

Der Co-Chef bestätigte den im Juni gesenkten Ausblick, wonach der Umsatz zwischen null und drei Prozent im Gesamtjahr zulegen soll und ein bereinigtes Betriebsergebnis von 180 bis 260 Millionen Euro angepeilt wird. Im abgelaufenen Quartal sank das bereinigte Betriebsergebnis (Ebit) um 58 Prozent auf 77,4 Millionen Euro. Im Vorquartal hatte allerdings noch ein bereinigter Betriebsverlust von knapp 52 Millionen Euro in der Bilanz gestanden. Gentz zeigte sich zuversichtlich, dass das Ziel von einem Bruttowarenwert von mehr als 30 Milliarden Euro bis 2025 erreicht wird.

(Bericht von Nadine Schimroszik, redigiert von Ralf Banser. Bei Rückfragen wenden Sie sich an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)

Ausgewählte Hebelprodukte auf HUGO BOSS AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf HUGO BOSS AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu HUGO BOSS AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HUGO BOSS AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:51 UhrHUGO BOSS HoldDeutsche Bank AG
21.09.2022HUGO BOSS BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
12.09.2022HUGO BOSS OutperformRBC Capital Markets
08.09.2022HUGO BOSS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.08.2022HUGO BOSS BuyJefferies & Company Inc.
21.09.2022HUGO BOSS BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
12.09.2022HUGO BOSS OutperformRBC Capital Markets
10.08.2022HUGO BOSS BuyJefferies & Company Inc.
08.08.2022HUGO BOSS OutperformRBC Capital Markets
04.08.2022HUGO BOSS BuyDeutsche Bank AG
08:51 UhrHUGO BOSS HoldDeutsche Bank AG
08.09.2022HUGO BOSS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.08.2022HUGO BOSS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.08.2022HUGO BOSS NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.08.2022HUGO BOSS HaltenDZ BANK
05.05.2021HUGO BOSS VerkaufenDZ BANK
12.03.2021HUGO BOSS VerkaufenDZ BANK
11.03.2021HUGO BOSS ReduceBaader Bank
28.01.2021HUGO BOSS VerkaufenDZ BANK
12.11.2020HUGO BOSS VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HUGO BOSS AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Um 18 Uhr geht's los!

Welche Assets bieten derzeit Chancen? Im Online-Seminar heute um 18 Uhr beantwortet der Experte Hans-Jürgen Haack Ihre konkreten Analyse-Wünsche - auch von Einzelaktien!

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Stabilisierung: Wall Street vor starkem Start -- DAX wieder im Plus -- Mögliche Sabotage legt Nord Stream 1 & 2 lahm -- KWS SAAT erwartet weiteres Wachstum -- Daimler Truck, VERBIO, GSW im Fokus

Volkswagen-Betriebsratsversammlung über Zukunft des Werkes Kassel. Energiekontor-Aktie: Analyst sieht mehrere Kurstreiber. Übertragung von Strommengen soll AKW-Produktion bis Ende 2022 sichern. Nur begrenzte Auswirkungen durch Umstellung der Zurich-Finanzberichterstattung erwartet. Jungheinrich-Aufsichtsratschef Frey geht im kommenden Jahr.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln