finanzen.net
13.11.2018 16:03
Bewerten
(0)

Zehntausende Ukrainer frieren wegen Gasschulden in Milliardenhöhe

DRUCKEN

SMILA/KRYWYJ RIH (dpa-AFX) - In der Ukraine frieren Zehntausende Menschen aufgrund angehäufter Gasschulden. In der Kleinstadt Smila in der Zentralukraine seien bei Temperaturen um den Gefrierpunkt der Notstand ausgerufen und Schulen geschlossen worden, berichteten örtliche Medien am Dienstag. Daraufhin hätten Einwohner mehrere Hauptstraßen blockiert und die Stadt aufgefordert, die Zentralheizung einzuschalten.

Zuvor hatten in der Großstadt Krywyj Rih Demonstranten Reifen angezündet und waren in das Gebäude eines Energieversorgers eingedrungen. Im südukrainischen Cherson wurde empfohlen, die Unterrichtszeit in den Schulen zu kürzen. Im Oktober war es nur aufgrund des Eingreifens der Regierung gelungen, eine ähnliche Situation in der Hauptstadt Kiew zu vermeiden.

Hintergrund sind landesweite Schulden bei dem Staatsunternehmen Naftogaz in Höhe von etwa 1,4 Milliarden Euro. Der Konzern will nur bei klaren Schuldenregelungen weiter Gas liefern. Die Regierung in Kiew und Naftogaz werfen den lokalen Behörden Missmanagement vor. Experten sehen jedoch die für viele Ukrainer unbezahlbaren Energiepreiserhöhungen als Hauptursache des Konflikts. Die Ex-Sowjetrepublik bezieht seit drei Jahren aufgrund des Konflikts mit Moskau kein Erdgas mehr direkt aus Russland, sondern als teureren Re-Import über Polen, die Slowakei und Ungarn./ast/thc/DP/tos

Rendite fürs Betriebsvermögen

Wie können Unternehmen ihr Kapital für sich arbeiten lassen? Im Webinar am Dienstag um 10 Uhr stellt Marcus Halter einfache Möglichkeiten für Firmen vor.
Jetzt noch schnell anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt grün -- Dow verpatzt Erholungsversuch -- Trump droht mit Government-Shutdown -- Furcht vor Brexit-Chaos: EU will May helfen -- Nordex im Fokus

EuGH: EZB-Anleihekaufprogramm rechtens. BaFin: Deutsche Bank muss Bußgeld zahlen. Dell-Aktionäre stimmen Rückkehr an die Börse zu. Italien fordert EU im Streit über Haushaltsdefizit zu Milde auf. Signale für Bewegung im Handelsstreit zwischen China und den USA. Japanisches Gericht verlängert U-Haft für Ex-Nissan-Chef Ghosn. Aurubis stellt Anlegern höhere Dividende in Aussicht.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der DAX 30-Werte im November 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Die Performance der Rohstoffe in im November 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
BASFBASF11
Amazon906866
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Telekom AG555750