07.01.2022 17:05

Siltronic-Aktie stabil: Verkauf nach Taiwan bleibt Hängepartie

Zeit wird knapp: Siltronic-Aktie stabil: Verkauf nach Taiwan bleibt Hängepartie | Nachricht | finanzen.net
Zeit wird knapp
Folgen
Für den Verkauf des Münchner Chip-Ausrüsters Siltronic an den taiwanischen Konkurrenten GlobalWafers wird die Zeit knapp.
Werbung
Zehn Monate nachdem sich die Taiwaner gut 70 Prozent an Siltronic gesichert haben, warten sie immer noch auf die Genehmigung der Bundesregierung nach dem Außenwirtschaftsgesetz. Die Hoffnung von GlobalWafers, die 4,35 Milliarden Euro schwere Übernahme des Herstellers von Siliziumscheiben für die Chip-Herstellung (Wafer) noch vor dem Jahresende 2021 in trockene Tücher zu bringen, ist zerstoben. "Wir arbeiten weiterhin aktiv mit den verbleibenden Regulierungsbehörden zusammen und streben den Abschluss der Transaktion für Anfang 2022 an", erklärte ein Sprecher. Bis 31. Januar müssen die Genehmigung der chinesischen Kartellbehörde und die Erlaubnis aus Berlin vorliegen, sonst ist die Transaktion geplatzt.

Verhandlungskreisen zufolge machen sich die Beteiligten vor allem Sorgen, dass das Bundeswirtschaftsministerium unter dem neuen Ressortchef Robert Habeck nicht oder zu spät entscheiden könnte. Dabei habe GlobalWafers alle Auflagen des Ministeriums - etwa für den Fall eines Weiterverkaufs - erfüllt, sagte ein mit den Gesprächen Vertrauter der Nachrichtenagentur Reuters. Der Regierungswechsel habe die Sache nicht einfacher gemacht. "Das Thema wird im Ministerium verschleppt", sagte der Insider. Zwar gälte die Freigabe als erteilt, wenn die Regierung sich bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht äußert. Die Frist dafür läuft aber erst nach dem 31. Januar ab, bis zu dem GlobalWafers alle Genehmigungen braucht. Das Ministerium wollte sich nicht zu dem Verfahren äußern.

Siltronic hatte bereits im Oktober gewarnt, dass sich die Prüfverfahren bis ins neue Jahr ziehen könnten. Zu deren Stand wollten sich weder Siltronic noch GlobalWafers äußern. Erst im November hatte die Kommission für fairen Handel in Japan - wo einige der größten Konkurrenten sitzen - die Kartellgenehmigung erteilt. In China steht die Entscheidung noch aus. Zwischen der Volksrepublik und Taiwan - das die Regierung in Peking als abtrünnige Provinz sieht - hatten sich zuletzt die Spannungen verstärkt.

Der Chef von Siltronic-Großaktionär WACKER CHEMIE, Christian Hartel, hatte sich im Dezember zuversichtlich gezeigt, dass die Übernahme gelingt. Mit den Behörden werde verhandelt. "Das ist ein positives Signal", sagte Hartel der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Dem bisher mit 30,8 Prozent beteiligten Konzern winken bei dem Verkauf 1,2 Milliarden Euro. Sollte der Verkauf nicht zustande kommen, will Wacker sich nach einem anderen Käufer umschauen.

Theoretisch könnten auch GlobalWafers einen zweiten Anlauf nehmen. Dann müssten die Taiwaner den Siltronic-Aktionären aber wohl mehr bieten als die 145 Euro vom vergangenen Jahr. Seit der Corona-Pandemie erlebt die Chip-Branche einen Boom, die Aktien der Siltronic-Konkurrenten haben deutlich zugelegt.

Via XETRA verliert die Siltronic-Aktie derzeit minimale um 0,07 Prozent auf 136,05 Euro.

München (Reuters)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Siltronic AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Siltronic AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Siltronic

Nachrichten zu WACKER CHEMIE AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu WACKER CHEMIE AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.05.2022WACKER CHEMIE BuyUBS AG
19.05.2022WACKER CHEMIE OverweightBarclays Capital
18.05.2022WACKER CHEMIE BuyBaader Bank
17.05.2022WACKER CHEMIE BuyBaader Bank
12.05.2022WACKER CHEMIE BuyBaader Bank
20.05.2022WACKER CHEMIE BuyUBS AG
19.05.2022WACKER CHEMIE OverweightBarclays Capital
18.05.2022WACKER CHEMIE BuyBaader Bank
17.05.2022WACKER CHEMIE BuyBaader Bank
12.05.2022WACKER CHEMIE BuyBaader Bank
03.05.2022WACKER CHEMIE NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.04.2022WACKER CHEMIE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.04.2022WACKER CHEMIE NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.03.2022WACKER CHEMIE NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.03.2022WACKER CHEMIE HoldWarburg Research
17.06.2020WACKER CHEMIE ReduceKepler Cheuvreux
28.05.2020WACKER CHEMIE ReduceKepler Cheuvreux
30.03.2020WACKER CHEMIE ReduceKepler Cheuvreux
17.03.2020WACKER CHEMIE ReduceKepler Cheuvreux
21.02.2020WACKER CHEMIE ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für WACKER CHEMIE AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen letztlich uneins -- METRO will für indisches Geschäft wohl Milliardenbetrag einstreichen -- Valneva, VW, Bayer im Fokus

Schröder will Aufsichtsrat-Posten bei Rosneft räumen. Zurich Insurance Group steigt aus russischem Markt aus. Rheinmetall erhält mehrere Großaufträge von Nato-Kunden. Bavarian Nordic wird wegen Affenpocken zum Spekulationsobjekt. Richemont hat im Geschäftsjahr 2021/22 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln