finanzen.net
15.01.2019 10:06
Bewerten
(0)

Zweites Treffen von Trump und Kim Jong Un offenbar in Vorbereitung

DRUCKEN

Seoul (Reuters) - In die zuletzt festgefahrenen Atom-Gespräche zwischen den USA und Nordkorea könnte noch in dieser Woche Bewegung kommen.

Vertreter beider Seiten planten für Donnerstag oder Freitag ein Treffen in Washington, berichteten südkoreanische Medien am Dienstag. Dort solle über einen zweiten Gipfel von US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un diskutiert werden. Ein erstes Spitzentreffen hatte es im Juni in Singapur gegeben. Nach der Zusage, die koreanische Halbinsel atomwaffenfrei zu machen, wurden in weiteren Verhandlungen nach US-Angaben aber kaum Fortschritte erzielt. Die USA halten ihren Sanktionsdruck auf Nordkorea deshalb aufrecht.

Ende der Woche werde voraussichtlich Nordkoreas Unterhändler Kim Yong Chol in die USA kommen, um mit US-Außenminister Mike Pompeo zu sprechen, hieß es in südkoreanischen Medien. Dabei könnten auch Ort und Zeitpunkt eines zweiten Treffens von Trump und Kim festgelegt werden. Dem US-Sender CNN zufolge hatte Trump Kim am Wochenende einen Brief überbringen lassen. Details dazu blieben offen.

Eine offizielle Bestätigung des Vorbereitungstreffens gab es nicht. Kim hatte jüngst seine Bereitschaft erklärt, Trump "jederzeit" erneut zu treffen. Auch Trump hatte zum Jahresanfang eine zweite Zusammenkunft mit Kim "in nicht zu ferner Zukunft" in Aussicht gestellt. Vor einer Woche hatte Kim Medien zufolge mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping die Perspektiven eines zweiten Gipfeltreffens erörtert. Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua hatte anschließend berichtet, ein neues Treffen Trump/Kim solle zu einem Ergebnis führen, das von der internationalen Gemeinschaft begrüßt werde.

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Foku

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Amazon906866
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Siemens AG723610
NEL ASAA0B733
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403