18.12.2012 12:30
Bewerten
(1)

WGF: Undurchsichtige Insolvenz

Pleite mit Immobilien: WGF: Undurchsichtige Insolvenz | Nachricht | finanzen.net
WGF: Undurchsichtige Insolvenz
Pleite mit Immobilien
DRUCKEN
Immer wieder verschob die Immobilienfirma WGF die Veröffentlichung des Jahresberichts, schaltete ihre Internetseite zeitweise ab und beantwortete keine Anrufe. Jetzt stehen die ­Düsseldorfer vor dem Aus.
€uro am Sonntag
von Julia Groß, Euro am Sonntag

Das war’s dann wohl: Nachdem die Westfälische Grundbesitz und Finanzverwaltung, kurz WGF, ihre Anleger tagelang mit der längst überfälligen Veröffentlichung des Jahresabschlusses von 2011 hingehalten hatte, ließ sie am vergangenen Dienstagabend die Katze aus dem Sack: Das Immobilienunternehmen ist insolvent und hat beim Amtsgericht Düsseldorf einen Antrag auf Abwicklung des Insolvenzverfahrens in Eigenregie gestellt. Die Rückzahlung der am ­14. Dezember fälligen Anleihe mit einem Volumen von 43 Millionen Euro wird bis auf Weiteres ausgesetzt.

Eine denkbar schlechte Situation für Anleger. Die Börsen in Düsseldorf und Berlin hatten die WGF-Anleihen bereits vor einigen Tagen aus dem Handel genommen, an anderen Börsenplätzen sind ihre Kurse abgestürzt. Insgesamt hat die WGF mit sechs Immobilienanleihen und zwei Genussscheinen nominal 600 Millionen Euro eingesammelt.

Anleiheinhaber stehen in der insolvenzrechtlichen Rangfolge der Gläubiger weit hinten. Wer die Chancen auf eine Ausschüttung erhöhen will, sollte sich über einen Anwalt oder eine der Anlegerschutzvereinigungen mit anderen Betroffenen ­zusammenschließen. Als Gruppe können Anleger einen „gemeinsamen Vertreter“ bestellen, der ihre Interessen im Insolvenzverfahren vertritt. „Ich rechne noch vor Weihnachten mit einer Eröffnung des vorläufigen Insolvenzverfahrens“, sagt der auf Anlegerschutz spezialisierte Rechtsanwalt Klaus Nieding.

Für 2011 hat WGF 71,3 Millionen Euro Verlust ausgewiesen. Die Erwähnung von „strategischen Desinvestments und Abschreibungen auf das Anlagevermögen“ in der WGF-Mitteilung lassen nicht unbedingt Gutes hinsichtlich der Besicherung der Anleihen erwarten. Und seit Langem wird der Firma WGF von verschiedenen ­Seiten eine Unterdeckung ebenso wie intransparentes Geschäftsgebaren vorgeworfen.

Bildquellen: iStock, Daniel Schweinert / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow Jones fällt unter 25.000er-Marke -- USA und China erzielen Einigung im Handelsstreit -- Singer steigt wohl bei thyssenkrupp ein und will neuen Chef -- Tesla, EVOTEC im Fokus

Facebook-Chef Zuckerberg weicht im Europaparlament harten Fragen aus. Deutsche Börse beendet Dotcom-Ära mit Index-Öffnung für Techwerte. So will Trump jetzt gegen Amazon vorgehen. Dialog Semiconductor trotzt Spekulationen über Probleme mit Hauptkunde Apple. Indien erlaubt Bayers Monsanto-Übernahme unter Auflagen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Neue Trendfolge-Strategie nach Nicolas Darvas

Simon Betschinger von TraderFox erläutert am 15. Mai einen neuen Trendfolge-Ansatz, der historisch gerechnet erstaunliche 20 % Rendite pro Jahr erzielt hätte.
Mehr erfahren!

Umfrage

Sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel entgegen dem Kurs von US-Präsident Trump am Atom-Abkommen mit dem Iran festhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Amazon906866
Siemens Healthineers AGSHL100
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
thyssenkrupp AG750000
Wirecard AG747206
AlibabaA117ME
RWE AG St.703712