21.02.2013 13:36
Bewerten
(0)

Irland muss etwas höhere Zinsen für frisches Geld zahlen

Rückläufige Nachfrage: Irland muss etwas höhere Zinsen für frisches Geld zahlen | Nachricht | finanzen.net
Rückläufige Nachfrage
DRUCKEN
Das unter dem Euro-Rettungsschirm stehende Irland hat am Donnerstag etwas höhere Zinsen für frisches Geld bieten müssen.
Bei einer Auktion neuer dreimonatiger Schuldtitel stieg die Durchschnittsrendite binnen Monatsfrist um vier Basispunkte auf 0,24 Prozent. Dies geht aus Daten der nationalen Schuldenagentur NTMA hervor. Die Nachfrage nach den Papieren war rückläufig, aber immer noch dreimal so hoch wie das Angebot. Die Auktion spülte 500 Millionen Euro in die Staatskasse.

    Die Versteigerung war der erste Auftritt Irlands am Geldmarkt nach dem umstrittenen Schuldentausch von Anfang Februar. Um seine Zinsausgaben zu verringern, hatte die irische Regierung vor wenigen Wochen bei der Notenbank hinterlegte Schuldscheine gegen langlaufende Anleihen getauscht. Die Schuldscheine dienten einst als Sicherheit für Notkredite der irischen Notenbank, die infolge der Bankenrettung notwendig wurden. Der Tausch gilt als kritisch, weil er eine verbotene Staatsfinanzierung durch die Notenpresse darstellen könnte.

DUBLIN/FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Joe Gough / Shutterstock.com, Lance Bellers / Shutterstock.com

Top-Favoriten 2018: Die besten Nebenwerte

Bitte vormerken: Am Mittwoch 18 Uhr ist mit Holger Steffen einer der erfahren­sten Nebenwerte-Analysten zu Gast. Seit 1999 erzielte er mit Small Caps eine Rendite von 18,1 % pro Jahr. Im Online-Seminar stellt er exklusiv seine Top-Favoriten für 2018 vor. Das dürfen Sie nicht verpassen!
Jetzt noch schnell zum Webinar mit Holger Steffen anmelden!

Heute im Fokus

DAX schließt nach neuem Rekordhoch im Plus -- Dow um die Nulllinie -- Elon Musk verlängert als Tesla-Chef -- Erneute Short-Attacke auf Wirecard -- Lufthansa, easyJet, Netflix, GEA im Fokus

Daimler und BMW führen offenbar Carsharing-Geschäft zusammen. Finanzwirtschaft für stärkere Regulierung von Bitcoin & Co. Analysten: Apples iPhone X war Renner in Weihnachtssaison. JPMorgan will 20 Milliarden Dollar investieren. Procter & Gamble übertrifft Gewinnerwartung. Verizon macht über 18 Milliarden Dollar Gewinn.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Bechtle - Der Favorit im IT-Segment!

Ein breit aufgestelltes, gut diversifiziertes Produkt- und Serviceangebot, eine solide Finanzbasis und ein gutes Gespür für chancenreiche Trends und wachstumsstarke Marktsegmente - diese Mischung ist das Erfolgsgeheimnis von Bechtle. Lesen Sie im aktuellen Anlegermagazin die ganze Story über Bechtle.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Top-Rankings

KW 3: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 3: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 2: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Besitzen Sie Bitcoins oder eine andere Kryptowährung?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Netflix Inc.552484
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Amazon906866
CommerzbankCBK100
GeelyA0CACX
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
Allianz840400