09.02.2018 13:06
Bewerten
(0)

Deutsche Anleihen geben moderat nach - Griechenland unter Druck

DRUCKEN

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Freitag bis zum Mittag im Kurs gefallen. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel zuletzt um 0,16 Prozent auf 157,87 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,74 Prozent. Am stärksten im Euroraum standen griechische Staatsanleihen unter Druck.

Der abermalige Kurseinbruch an der US-Aktienbörse und die nachfolgend schlechte Stimmung in Asien hat sich in Europa nur in abgeschwächter Form fortgesetzt. Die Aktienkurse gaben wesentlich weniger nach als in Übersee. Der Zustrom in als sicherer empfundene Anlagen wie Staatsanleihen war deshalb auch kaum zu spüren.

Anleiheexperten verweisen ohnehin darauf, dass der umgekehrte Zusammenhang zwischen Aktien- und Anleihekursen derzeit schwach ist. Wegen der Aussicht auf eine weniger lockere Geldpolitik rund um den Globus seien die Anleger vorsichtig mit Engagements in Anleihen, schreibt die Großbank Unicredit in einem Kommentar.

Deutliche Kurseinbußen mussten vor dem Wochenende griechische Staatsanleihen hinnehmen. Auch Anleihen anderer südeuropäischer Länder wie Italien oder Spanien verloren an Boden, wenn auch bei weitem nicht so deutlich wie griechische Titel. Anleger, die am Donnerstag in die neue siebenjährige Staatsanleihe Athens investiert hatten, mussten am Freitag spürbare Kursverluste in Kauf nehmen./bgf/jsl/fba

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins lange Wochenende -- US-Indizes schließen uneinheitlich -- PayPal will Mobil-Bezahldienst iZettle kaufen -- Richemont und Airlines im Fokus

Sinkende Restrukturierungskosten bei der Deutschen Bank. Amazon & Co. sollen für Umsatzsteuer der Händler haften. Mit diesen Aktien winken steigende Gewinne, wenn der Ölpreis steigt. Einzigartiger Aramco-IPO wird Dynamik der saudischen Wirtschaft verändern. Fresenius-Chef bestätigt Mittelfristziele.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Neue Trendfolge-Strategie nach Nicolas Darvas

Simon Betschinger von TraderFox erläutert am 15. Mai einen neuen Trendfolge-Ansatz, der historisch gerechnet erstaunliche 20 % Rendite pro Jahr erzielt hätte.
Mehr erfahren!

Umfrage

Sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel entgegen dem Kurs von US-Präsident Trump am Atom-Abkommen mit dem Iran festhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
Facebook Inc.A1JWVX
AlibabaA117ME
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Netflix Inc.552484
E.ON SEENAG99
General Electric Co.851144