finanzen.net
22.05.2020 08:58

Deutsche Anleihen legen weiter zu

Folgen
Werbung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Freitag gestiegen und haben damit an die Kursgewinne vom Vortag angeknüpft. Konjunktursorgen trübten die Stimmung an den Finanzmärkten und sorgten für eine stärkere Nachfrage nach vergleichsweise sicheren Anlagen wie Bundesanleihen. Der für den Anleihemarkt richtungweisende Euro-Bund-Future stieg am Morgen um 0,13 Prozent auf 173,26 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf minus 0,51 Prozent.

Ausschlaggebend für die stärkere Nachfrage nach sicheren Anlagen sind Meldungen aus China, die auf eine mögliche schwächere Konjunkturerholung von der Corona-Krise hindeuten als bisher gedacht. Erstmals seit fast zwei Jahrzehnten hatte die Führung in Peking zum Auftakt der Jahrestagung des Volkskongresses kein Ziel für das Wachstum in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt vorgegeben. Chinas Regierungschef Li Keqiang verwies auf die "großen Unsicherheiten" hinsichtlich der Corona-Krise.

Marktbeobachter verwiesen außerdem auf die Sorge vor wieder zunehmenden Spannungen zwischen den USA und China, die das jüngste Handelsabkommen gefährden könnten. US-Präsident Donald Trump hatte Chinas Führung zuletzt erneut scharf wegen der Vorgehensweise in der Corona-Krise kritisiert. Zudem will China noch mehr Kontrolle über Hongkong und plant dort ein eigenes Sicherheitsgesetz./jkr/jha/

Werbung

Heute im Fokus

DAX klettert kräftig -- Aroundtown verdient im 1Q operativ mehr -- LEG und TAG beenden Gespräche über Zusammenschluss -- Commerzbank will mit Nachrangleihen Bilanz stärken -- Infineon, VW im Fokus

Nordex-Aktien schießen nach Empfehlung um 10 Prozent nach oben. ENCAVIS bekräftigt Prognose. Sanofi verkauft Großteil seiner Regeneron-Aktien. Gewerkschaften: Boeing startet mit Streichung von ca 2.500 Stellen MLP ersetzen Sixt Leasing im SDAX. Peugeot und TOTAL wollen Batterie-Produktion nach Frankreich holen. Saint-Gobain will Sika-Aktienpaket verkaufen. DIW: BIP bricht im zweiten Quartal um mehr als 10 Prozent ein.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
TUITUAG00
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
ITM Power plcA0B57L
Allianz840400
Airbus SE (ex EADS)938914
Infineon AG623100
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
TeslaA1CX3T