28.07.2021 17:43

Deutsche Anleihen: Wenig Bewegung vor US-Zinsentscheid

Folgen
Werbung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen haben sich am Mittwoch bis zum frühen Abend nur wenig von der Stelle bewegt. Die Anleger warten auf neue Beschlüsse der US-Notenbank Fed. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg zuletzt um 0,05 Prozent auf 176,42 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen betrug minus 0,44 Prozent.

Der Handel am Anleihemarkt verlief weitgehend ruhig und ohne klare Impulse. Mangels wichtiger Konjunkturdaten und angesichts der Dominanz der US-Geldpolitik konzentrierten sich die Anleger auf die Abendstunden. Dann wird die US-Notenbank Federal Reserve neue Entscheidungen bekanntgeben. Mit größeren Kursänderungen wird nicht gerechnet: Die extrem lockere Geldpolitik mit Zinsen an der Nulllinie und Wertpapierkäufen von monatlich 120 Milliarden Dollar dürfte bestätigt werden.

Allerdings wird mit Spannung erwartet, ob die Fed Details zu der bereits begonnenen Debatte über ein Abschmelzen der Wertpapierkäufe bekanntgibt. So wächst die US-Wirtschaft derzeit solide und die Inflation hat kräftig angezogen, was eine weniger großzügige Geldpolitik nahelegen würde. Aufgrund der rapiden Ausbreitung der Corona-Delta-Variante rechnen die meisten Beobachter aber noch nicht mit klaren Ansagen. Notenbankchef Jerome Powell wird sich dennoch mit entsprechenden Fragen konfrontiert sehen, wenn er nach der Zinssitzung vor die Presse tritt./bgf/jsl/he

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Die Europäische Zentralbank will an ihrer lockeren Geldpolitik festhalten, obwohl in vielen Ländern Europas die Inflation anzieht. Doch wie lange kann sie diesen Kurs beibehalten? Chefvolkswirt Dr. Jörg Krämer wirft im Online-Seminar heute ab 18 Uhr einen Blick auf die Finanzmärkte.
Jetzt noch schnell reinklicken!
Werbung

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Asiens Börsen letztlich uneins -- Umwelthilfe verklagt BMW -- Bitcoin fällt Richtung 40.000 US-Dollar -- Aurora Cannabis verschiebt Bilanzvorlage -- Universal Music, Shell im Fokus

Cosco steigt als Partner bei HHLA-Terminal Tollerort ein. Commerzbank muss sich bei Urteil zu Polen-Krediten weiter gedulden. Vonovia rüstet 30.000 Dächer mit Photovoltaik-Anlagen aus. Pernod Ricard kauft britische Vertriebsplattform Whisky Exchange. National Express plant Fusion mit Stagecoach. Siemens Energy an Auftrag für Greenlink-Seekabel beteiligt. AstraZeneca investiert in Produktionsanlage in Dublin.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln