DWS: Deutsche Wirtschaft steckt in schwieriger Lage

23.02.24 09:48 Uhr

Die deutsche Wirtschaft ist im vierten Quartal des vergangenen Jahres um 0,3 Prozent geschrumpft. Ein Grund hierfür waren die hohen Zinsen. Die besonders zinssensitiven Bauinvestitionen, die sich seit Anfang 2022 im Sinkflug befinden, gingen erneut um 1,7 Prozent zurück. Die die Ausrüstungsinvestitionen sanken sogar noch deutlicher um 3,5 Prozent. Ein Grund hierfür dürfte das Auslaufen der Förderung für Elektrofahrzeuge zum vierten Quartal 2023 gewesen sein.

Es gibt aber auch Lichtblicke. Der Arbeitsmarkt ist nach wie vor robust. So stieg die Beschäftigung im vierten Quartal leicht und im Vorjahresvergleich sogar um ein halbes Prozent. Der private Konsum legte endlich auch wieder zu, wenn auch nur schwach um 0,2 Prozent. Hier machte sich auch die nachlassende Inflation bemerkbar: gegenüber dem Vorquartal sank der Deflator der privaten Konsumausgaben erstmals seit 2020 und zwar 0,2 Prozent. Der private Konsum sollte auch die Stütze der schwachen Erholung sein, die wir für das kommende Jahr erwarten.

www.fixed-income.org
Logo: © DWS