finanzen.net
22.02.2019 10:13
Bewerten
(0)

Emerging Markets Debt: Diversifikation bei Schwellenländeranleihen zahlt sich aus

DRUCKEN
von Bradford W. Godfrey, Vice President, Director of Alternative and Asset Allocation Strategies & Institutional Portfolio Manager, Eaton Vance Management
Schwellenländeranleihen bieten Potenzial zur Diversifikation – insbesondere dann, wenn man sich außerhalb der Benchmark und hinein in die Nischenmärkte bewegt. Die operativen Anforderungen an Anlagemanager sind jedoch hoch. 2018 kehrte die Volatilität an die Märkte zurück, getrieben von den globalen Währungsentwicklungen und zunehmendem Protektionismus. Neben zahlreichen anderen Assetklassen wurden davon auch Schwellenländeranleihen (Emerging Markets Debt, kurz EMD) erfasst, die im zweiten Quartal von deutlichen Kurskorrekturen betroffen waren. Anlegern, die vor allem am langfristigen Potenzial der EMD-Märkte interessiert sind, bietet sich durch den Einbruch unter Umständen eine günstige Gelegenheit zum Einstieg, denn die Bewertungen sind jetzt sowohl relativ als auch im historischen Vergleich günstiger.

Langfristig spricht nach unserer Einschätzung viel für EMD. Schwellenländeranleihen waren in den letzten Jahren bei Anlegern sehr gefragt. Die Rückkehr der Volatilität erhöht die Bedeutung der Downside Protection durch konsequentes Risikomanagement – denn nur durch eine Begrenzung von Verlustrisiken ist es möglich, attraktive, risikobereinigte Renditen über einen Marktzyklus zu erwirtschaften.

Warum es auf die Größe ankommt
Bei Schwellenländeranleihen ist die Größe des verfügbaren Anlageuniversums, bzw. die darin enthaltene Vielfalt, entscheidend. Investoren, die ihr Anlageuniversum erhöhen, indem sie über die engen Grenzen einer Benchmark gehen, erhalten zusätzliche Flexibilität und können in eine größere und diversifiziertere Gruppe von Ländern investieren. Außerdem erhalten sie Zugang zu Märkten, die anderen verschlossen bleiben. Diese Flexibilität und ein signifikantes Exposure außerhalb der Benchmark sind die Schlüssel zur Erzielung der oft genannten Diversifikationsvorteile von Schwellenländeranleihen. Diese beruhen unter anderem auf der Miteinbeziehung von selten analysierten und oft weniger effizienten Märkten, die mit ihrem idiosynkratischen Risikoprofil typischerweise auch weniger stark mit den entwickelten Märkten korreliert sind. Zur Erschließung dieser Chancen bedarf es allerdings eines Anlagemanagers, der über die notwendige operative Infrastruktur verfügt.

Ein solch breiter, uneingeschränkter Ansatz verlangt nach erheblichen Research-Kapazitäten, um tiefgehende, länderspezifische Analysen zu fahren und die Risikofaktoren von Zinsen und Währungen untersuchen zu können. Mit Blick auf Trading-Kompetenz und lokale Präsenz zeigen sich ebenfalls hohe operative Anforderungen, denn viele dieser Länder sind kleine Nischenmärkte. Investoren, die eine Allokation in diese Assetklasse in Erwägung ziehen, sollten sich deshalb in jedem Fall einen verlässlichen Partner suchen, der über ein Team aus EM-Spezialisten sowohl auf der Investment- wie auch der operativen Seite verfügt. Nachweisbare Expertise, Erfahrung und operative Fähigkeiten in der Verwaltung von EM-Anleiheportfolios sind dabei unabdingbar.

Fazit
In Schwellenländern hat die Volatilität zugenommen. Wer in diesem Umfeld in Schwellenländeranleihen investieren will, sollte eine Strategie mit stringentem Risikomanagement in Betracht ziehen. Erfolgreiche Kapitalanlage in diesem Markt setzt außerdem nicht nur erhebliches Know-how voraus, sondern stellt auch hohe Anforderung an Research-Kapazitäten und operative Prozesse. Die Eaton Vance-Strategien streben hohe risikoadjustierte Renditen an und investieren dazu in ein breit diversifiziertes Anlageuniversum. Umgesetzt werden diese Strategien durch ein großes und spezialisiertes Investment-Team, das Zugang zu über 80 Märkten für EM-Anleihen hat. Wir investieren seit vielen Jahren in diese Assetklasse und haben uns dabei an zahlreiche verschiedene Marktbedingungen angepasst.

Grafik: EM-DM Real Yield Differential
Quelle : Bloomberg, Eaton Vance. Die realen Gewinne werden berechnet als nominaler Betrag abzüglich des letzten Quartals als prozentuale Veränderung (CPI) im Vergleich zum Vorjahr. Die Daten dienen lediglich der Information. Die vergangene Performance ist kein zu verlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse.

https://www.fixed-income.org/




Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.

Heute im Fokus

DAX fällt kräftig -- Asiens Börsen schließen uneinheitlich -- Im Glyphosat-Prozess Urteil gegen Bayer -- Munich Re will Gewinn 2019 kräftig steigern --Post, NORMA, zooplus, FUCHS PETROLUB im Fokus

BMW erwartet 2019 deutlichen Gewinnrückgang. May will um Brexit-Verschiebung bitten - Unmut in der EU wächst. MorphoSys und I-Mab Biopharma starten Phase-2-Studie. Merck und Pfizer brechen Phase-III-Studie ab. Schwache Wirtschaft verhagelt Paketdienstleister FedEx das Geschäft. Google steigt ins Videospiele-Geschäft ein. US-Notenbank vor Zinsentscheidung: Geduld gefragt.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Boeing Co.850471