18.10.2021 10:07

Erfolgreiche Nachplatzierung: Euroboden-Anleihe 2020/2025 erreicht 50 Mio. Euro

Folgen
Werbung
Euroboden hat das platzierte Volumen ihrer Anleihe 2020/2025 (WKN: A289EM, ISIN: DE000A289EM6) auf mehr als 50 Mio. Euro erhöht. Somit konnte das ausstehende Volumen im Rahmen von Nachplatzierungen bei institutionellen Investoren seit Begebung der Anleihe im November 2020 nahezu verdoppelt werden.

Die Euroboden-Anleihe 2020/2025 hat ein Anlagevolumen von insgesamt bis zu 75 Mio. Euro, einen Zinskupon von 5,50% p. a. bei halbjährlicher Zinszahlung und eine Laufzeit von fünf Jahren bis zum 18.11.2025. Bisher hat die Euroboden GmbH vier Unternehmensanleihen emittiert - die Anleihen 2013/2018 sowie 2017/2022 wurden vorzeitig gekündigt und zurückgezahlt. Derzeit ausstehend ist neben der Anleihe 2020/2025 die im Oktober 2019 emittierte 5,5-%-Anleihe 2019/2024 (ISIN DE000A2YNXQ5). Die Euroboden-Bonds sind im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse, Quotation Board, gelistet.

Martin Moll, Geschäftsführer der Euroboden GmbH, kommentiert: "Wir freuen uns, dass wir die wichtige Marke von 50 Mio. Euro bei unserer Anleihe überschritten haben, und bedanken uns bei allen Käufern. Wir sehen dies als Zeichen des Vertrauens in unsere Gesellschaft und unser Geschäftsmodell, das sich durch den Fokus auf Projekte mit einzigartiger Architektur und Qualität in deutschen Metropolregionen auch in Pandemiezeiten als sehr stabil erwiesen hat. Die erfolgreiche Nachplatzierung bedeutet zusätzlichen finanziellen Spielraum für unser weiteres Wachstum und für das flexible und schnelle Nutzen von vorhandenen Marktopportunitäten. Bereits jetzt beläuft sich unsere Projektpipeline auf mehr als 1,5 Mrd. Euro."

www.fixed-income.org
Foto:
© Euroboden




Quelle: fixed-income.org - Die Plattform für Investoren und Emittenten am Anleihenmarkt.
Werbung

Heute im Fokus

Neue Virussorgen: DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Ausverkauf in den USA -- Lufthansa fliegt vorerst weiter nach Südafrika -- Tesla verzichtet auf staatliche Förderung -- Software AG, K+S im Fokus

Apple macht iPhone in der Türkei über Nacht mehr als 25 Prozent teurer. Ocugen-Aktie: FDA stoppt Covaxin-Impfstoff. BioNTech prüft Wirksamkeit seines Impfstoffs gegen neue Corona-Variante. Nextcloud legt Beschwerde gegen Microsoft beim Bundeskartellamt ein. Kryptowährungen geben wegen neuer Virusvariante kräftig nach. Deutsche Bank: Entscheidend ob Impfstoffe gegen Variante wirken.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sind Sie in Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether & Co. investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln