15.12.2017 22:49
Bewerten
(0)

Fitch gibt Portugal Investmentgrade-Rating zurück

DRUCKEN

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Ratingagentur Fitch wird optimistischer für Irland und Portugal. Die Analysten erhöhten die Bonitätsnote für Irland auf A+ von A. Portugal wurde auf BBB von BB+ hochgestuft. Damit verfügt Portugal wieder über ein Investmentgrade-Rating. Die Ausblicke für beide Länder seien stabil, teilte Fitch am Freitagabend mit.

Die Hochstufung von Portugal begründete die Ratingagentur mit der sinkenden Staatsverschuldung und dem Wirtschaftswachstum. Die Analysten haben ihre Schätzungen für das portugiesische Wachstum in diesem und im kommenden Jahr erhöht.

Im Fall von Irland verweist Fitch auf den Bankensektor des Landes. Dieser sei stabiler geworden, was die Risiken für Irland und seine Wirtschaft mindere. Die Kreditausfälle seien deutlich zurückgegangen auf eine Quote von 11,9 Prozent in diesem Jahr, während diese im Jahr 2013 in der Spitze noch 25,7 Prozent betragen habe. Die irische Staatsverschuldung sei zwar zurückgegangen, aber immer noch die vierthöchste in der EU, merken die Analysten an.

Ferner stufte Fitch auch Serbien auf BB von BB- hoch. Auch hier sei der Ausblick stabil, hieß es. Die Analysten lobten die Haushaltskonsolidierung Serbiens, die sich in den kommenden beiden Jahren fortsetzen dürfte.

Daneben hat die Ratingagentur Standard & Poor's das Rating für Slowenien mit A+ und stabilem Ausblick bestätigt. Die Analysten begründeten dies mit den soliden Wachstumsaussichten der slowenischen Wirtschaft, die mittelfristig Wachstumsraten von 4 Prozent erreichen dürfte.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln

(END) Dow Jones Newswires

December 15, 2017 16:50 ET (21:50 GMT)

Anzeige

Heute im Fokus

DAX stabil -- Wall Street leichter -- Tesla-Aktie tiefrot: Tesla bittet Zulieferer um Rückerstattungen -- Wirecard-Aktie klettert nach Analyse -- thyssenkrupp, Bayer, Ryanair, Philips, Atos im Fokus

Japans Notenbank reagiert auf starken Rendite-Anstieg. Talfahrt bei Continental-Aktie geht weiter. China weist Vorwürfe der Währungsmanipulation zurück. Julius Bär steigert Gewinn. Trump warnt Irans Präsidenten. Marchionne muss Chefposten bei Fiat Chrysler und Ferrari aufgeben.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wie sind ihre Erwartungen an die Verhandlungen der EU mit den USA hinsichtlich des Handelskonflikts?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
Wirecard AG747206