finanzen.net
20.05.2019 14:59
Bewerten
(0)

US-Anleihen starten kaum verändert

US-Anleihen starten kaum verändert | Nachricht | finanzen.net
DRUCKEN

FRANKFURT (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben sich am Montag im frühen Handel kaum bewegt. Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Wochenauftakt am amerikanischen Anleihemarkt. Im Handelsverlauf werden keine wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht, an denen sich die Anleger orientieren könnten.

Gestützt werden vergleichsweise sichere US-Anleihen durch politische Unsicherheiten. Hierzu zählt nach wie vor der Handelskonflikt zwischen den USA und China. Außerdem hat sich der Streit den USA und dem Iran verschärft. US-Präsident Donald Trump hat Teheran hat mit deutlichen Worten vor einer Eskalation gewarnt. "Wenn der Iran kämpfen will, wird das das offizielle Ende des Iran sein. Droht nie wieder den Vereinigten Staaten!", schrieb Trump am Sonntag im Kurznachrichtendienst Twitter.

Zweijährige Anleihen verharrten auf 100 2/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,20 Prozent. Fünfjährige Anleihen standen unverändert bei 100 10/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,18 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkte auf 99 28/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,34 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren legten um 5/32 Punkte auf 101 5/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 2,82 Prozent./jkr/bgf/fba

Live-Event mit Robert Halver

Wie sollten Sie sich aktuell an der Börse positionieren? Robert Halver analysiert gemeinsam mit Ihnen heute Abend ab 18 Uhr die Märkte. Sichern Sie sich hier Ihren Platz! Die Teilnehmerzahl ist technisch bedingt begrenzt.

Heute im Fokus

DAX an Nulllinie -- Asiens Börsen mit kräftigen Abgaben -- Linde schließt Liefervertrag mit Exxon Mobil in Milliardenhöhe -- Gold auf 6-Jahreshoch -- Credit Suisse, E.ON, BMW im Fokus.

Nissan-Chef bremst Hoffnung auf rasche Streitschlichtung mit Renault. OSRAM findet Käufer für schwächelndes Leuchtengeschäft. Amazon verlängert Abokunden-Aktion Prime Day auf 48 Stunden. Morphosys bestellt neuen Vorstandsvorsitzenden. George Soros und andere reiche US-Unternehmer fordern Vermögenssteuer. KPN-Chef Ibarra tritt im September zurück.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Barrick Gold Corp.870450
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
SteinhoffA14XB9
Allianz840400