14.12.2017 21:28
Bewerten
(0)

US-Anleihen: Überwiegend noch im Minus nach robusten Konjunkturdaten

DRUCKEN

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Donnerstag ihre Verluste etwas reduziert. Sehr lang laufende Papiere drehten sogar ins Plus, nachdem die Wall Street leicht ins Minus abgerutscht war. Insgesamt aber drückten weiterhin robuste Konjunkturdaten auf die Anleihekurse.

In den USA hatte es in der vergangenen Woche weniger Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gegeben als erwartet. Außerdem legte der Umsatz im amerikanischen Einzelhandel im November überraschend stark zu, während sich der Preisanstieg bei Importgütern spürbar verstärkte.

Am Vorabend hatten noch geldpolitische Beschlüsse der US-Notenbank Fed den Kursen am amerikanischen Rentenmarkt auf breiter Front Auftrieb gegeben und die Renditen im Gegenzug belastet. Die Fed will bei künftigen Zinserhöhungen weiter eher vorsichtig vorgehen. Die scheidende Notenbankchefin Janet Yellen sieht unter ihrem künftigen Nachfolger Jerome Powell eine Kontinuität bei der Fortsetzung der langsamen Zinserhöhungen, was die Renditen am Rentenmarkt eher belastet.

Zweijährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 99 28/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,811 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 4/32 Punkte auf 99 12/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,133 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere gaben um 2/32 Punkte auf 99 4/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,349 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren aber stiegen um 9/32 Punkte auf 100 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,712 Prozent./la/das

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Plus -- Wall Street geht knapp behauptet aus dem Handel -- eBay übertrifft Erwartungen -- Neuorganisation bei Continental -- Morgan Stanley, Lufthansa, thyssenkrupp im Fokus

Google erhält Milliardenstrafe. Goldpreis auf tiefstem Stand seit einem Jahr. Bitcoinkurs im Aufwind. Lamborghini ruft Autos zurück. EU führt eigene Schutzzölle auf Stahlprodukte ein. Linde: Fusion zum Weltmarktführer im Plan. Jifeng senkt Hürde für Grammer-Übernahme. 3.000 Mitarbeiter in Deutschland von GE-Verkaufsplänen betroffen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

WM: Die weltbesten Fußballnationen
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

US-Präsident Trump fordert von Deutschland, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen. Was sollte Berlin tun?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Facebook Inc.A1JWVX
Steinhoff International N.V.A14XB9
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
Deutsche Bank AG514000
GoProA1XE7G
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Siemens Healthineers AGSHL100