finanzen.net
09.02.2018 15:13
Bewerten
(0)

US-Anleihen zum Wochenschluss etwas schwächer

DRUCKEN

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Freitag mit leichten Kursverlusten in den Handel gestartet. Ein erneuter Einbruch an der New Yorker Aktienbörse vom Vortag konnte den Festverzinslichen keinen Auftrieb verleihen. Der vorbörsliche Handel deutet darauf hin, dass es an der Wall Street vorerst keine weiteren Verluste beim Leitindex Dow Jones geben wird.

Außerdem hat sich die politische Lage in den USA zuletzt wieder beruhigt. Der jüngste Finanzstopp für Behörden in den USA war nur von kurzer Dauer. Nach hartem Ringen hatte der US-Kongress kurz vor dem Wochenende ein Haushaltspaket verabschiedet.

Im Handelsverlauf stehen keine wichtigen Konjunkturdaten auf dem Programm, die für neue Impulse sorgen könnten.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 24/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,11 Prozent. Fünfjährige Papiere fielen um 3/32 Punkte auf 99 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,56 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Papiere verloren 6/32 Punkte auf 99 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,85 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben um 16/32 Punkte auf 97 2/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 3,15 Prozent./jkr/jsl/fba

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow Jones schließt im Plus -- Daimler senkt Gewinnprognose -- Erster EZB-Zinsschritt 2019 wegen Italien-Streit später erwartet -- Apple kündigt weitere Keynote an

Hersteller sollen Google für Apps zahlen. Chinas Wachstum fällt unerwartet stark. Akorn legt Berufung im Prozess gegen Fresenius ein. Porsche: Verfolgen derzeit keinen Börsengang. EU sieht schwere Verstöße Italiens gegen Haushaltsregeln. Software AG übertrifft Erwartungen und bestätigt Jahresprognose. American Express steigert Quartalsgewinn um 22 Prozent.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass Angela Merkel Anfang Dezember auf dem Parteitag der CDU als Parteichefin wiedergewählt wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
BMW AG519000
BASFBASF11
Allianz840400
SAP SE716460
Amazon906866
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
adidas AGA1EWWW
Wirecard AG747206
Deutsche Telekom AG555750