finanzen.net
12.07.2018 07:58
Bewerten
(0)

Asiatische Aktien erholen sich, PBoC entwertet Yuan

DRUCKEN
  • Asiatische Aktien erholen sich nach einer düsteren Sitzung am Mittwoch
  • PBoC wertet Yuan als mögliche Reaktion auf US-Bedrohungen ab
  • Fitch warnt vor steigenden Risiken Handelsrisiken für einige US-Staaten durch NAFTA-Unsicherheit

Der Mittwoch war ein düsterer Tag für die weltweiten Aktienmärkte, da die Anleger die Nachricht verdauten, dass neue Zölle für China bereits in Vorbereitung sind. Infolgedessen verloren europäische Aktien ebenso wie die Wall Street einen Großteil ihrer Gewinne. Der Dow Jones (US30) verlor fast 0,9% an Wert. Über Nacht kam es zu einer leichten Trendwende und die asiatischen Indizes dürften die Sitzung am Donnerstag deutlich über ihrem gestrigen Schlussniveau schließen, auch wenn keine besonders relevanten Informationen über die Handelsspannungen veröffentlicht wurden. Allerdings könnte man laut einer ungenannten Quelle erwähnen, dass das Weiße Haus Gespräche auf hoher Ebene mit China hatte, in denen handelsbezogene Themen angesprochen wurden. Die Quelle fügte hinzu, dass China auf lange bestehende Bedenken der USA (z.B. Diebstahl geistigen Eigentums in den USA) eingehen müsse. So oder so, auch wenn solche Gespräche stattfanden, war das Ergebnis nicht ermutigend, so dass der heutige Abpraller bei risikoreichen Anlagen nur vorübergehend zu sein scheint, zumindest bis wir keine positiven Nachrichten zu den Strafzöllen erhalten.

link do file download link

Der USDCNY hat seinen höchsten Stand seit August 2017 erreicht. Quelle: Bloomberg

Einige Stunden, nachdem die Trump-Regierung weitere Strafzölle auf chinesische Waren angekündigt hatte, antwortete China, dass entsprechende Gegenmaßnahmen ergriffen würden. In der Zwischenzeit könnte bereits ein indirekter Schritt unternommen worden sein, wenn man die Yuan-Entwicklung gegenüber dem US-Dollar über Nacht berücksichtigt. Die PBoC beschloss, ihre Währung gegenüber dem Dollar, der den Referenzkurs bei 6,6726 festlegte, gegenüber 6,6234 am Mittwoch deutlich abzuwerten. Dieser Schritt könnte als Versuch gewertet werden, auf die jüngsten Bedrohungen aus den USA zu reagieren, da der schwächere Yuan in ähnlicher Weise wie neue “Zölle” wirkt, die den Import von US-Waren nach China verteuern. Aktuell scheint eine weitere Eskalation des Handelskonflikts vorerst unvermeidlich.

link do file download link

Der Hang Seng (CHNComp) prallt erneut an einer lokalen Unterstützung nahe der 10.440 Punkte ab. Die nächsten Hürde lässt jedoch nicht lange auf sich warten: 10.900 Punkte. Da eine weitere Eskalation beim Handelskonflikt nur eine Frage der Zeit sein sollte, kann man vermuten, dass der anhaltende Aufschwung nicht auf einer soliden Grundlage basiert. Quelle: xStation 5

Kommen wir abschließend noch zu der Meinung von Fitch bezüglich der NAFTA-Gespräche. Nach Ansicht der Ratingagentur erhöhen die Ungewissheiten der NAFTA Handelsrisiken für einige US-Bundesstaaten, die am meisten von einer NAFTA-Auflösung zu verlieren haben. Dennoch geht Fitch immer noch davon aus, dass letztlich ein vorteilhafter Deal zustande kommen wird, weshalb eine wesentliche Störung des Handels im Block vermeidbar sein sollte.
 

Offenlegung gemäß § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

Der Handel mit CFDs und Optionen ?ist mit Risiken verbunden. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust herbeiführen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- RWE: Vorzeitiges Aus für Hambach würde Milliarden kosten -- Uber könnte Deliveroo schlucken -- Tesla, Adobe, Amazon, Netflix im Fokus

HeidelbergCement verkauft Werk in Ägypten an Emaar Industries. Drei Novartis-Medikamente in Europa zur Zulassung empfohlen. Britisches Pfund nach May-Ansprache unter Druck. Bayer-Aktie: Mehr als nur Glyphosat-Risiken. Micron steigert Gewinn und Umsatz kräftig. DAX-Änderung ab Montag: Commerzbank steigt ab, Wirecard auf.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Skyworks Solutions Inc.857760
Scout24 AGA12DM8
Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Ltd. (TSMC) (Spons. ADRs)909800
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
Ballard Power Inc.A0RENB
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
Aurora Cannabis IncA12GS7
BayerBAY001