18.05.2022 11:17
Werbemitteilung unseres Partners

DAX-Ausblick - Ein wenig Normalität kehrt ein

DAX-Ausblick - Ein wenig Normalität kehrt ein | Nachricht | finanzen.net
IG Markttechnik
Folgen
Werbung

Werbung


Diese Informationen richten sich auschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben.

Die Anleger schöpfen ein wenig Mut. Rückenwind kommt unter anderem aus China. Trotz der derzeitigen Stabilisierung ist die charttechnische Kuh noch nicht vom Eis.

Der DAX startet heute mit 14.190 Punkten kaum verändert in den Handelstag.

Wichtige Punkte:

  • Der DAX konnte gestern seinen Abwärtstrend im achten Anlauf niederringen, wenngleich noch nicht signifikant. Dennoch wurde der nächste Schritt gen Norden gemacht
  • An der Wall Street kann zurzeit nur von einer Stabilisierung gesprochen werden. Beim S&P ist die charttechnische Kuh noch nicht vom Eis
  • Dagegen ist der FTSE 100 wieder in den Aufwärtstrend zurückgekehrt. Die britische Börse kann wieder mit relativer Stärke überzeugen
  • Davon kann in Japan nicht die Rede sein. Der Nikkei hält sich weiterhin in einem Abwärtstrendkanal auf. Ein baldiger Ausbruch nach oben ist wohl nicht zu erwarten
  • Der Ölpreis hat Probleme, das ehemalige Hoch bei 112,24 USD aus dem Jahr 2013 hinter sich zu lassen
  • Nach den starken Kursverlusten hat der EUR/USD eine Gegenbewegung gestartet. Allerdings ist der Abwärtstrend unverändert intakt

Aussagen von Jerome Powell finden kein Gehör

Die Marktteilnehmer verdrängen im Augenblick die Belastungsfaktoren. Auch die jüngsten Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell werden nicht großartig beachtet. Der oberste Währungshüter hat sich die Bekämpfung der Inflation auf die Fahne geschrieben und will die Zinsen so lange erhöhen, bis die Teuerungsrate zurückgeht. Der Leitzins könnte auf den beiden kommenden FOMC-Sitzungen am 15. Juni und 27. Juli um jeweils 50 Basispunkten erhöht werden. Sollte damit die Inflation nicht nachhaltig gesenkt werden, könnte die Federal Reserve laut Jerome Powell aggressiver vorgehen.

DAX 40 – Zwei Widerstände auf einmal bezwungen

Gestern konnte im achten Anlauf der Abwärtstrend bei 14.080 Punkten zurückgewonnen werden. Aber auch die exponentielle 55-Tage-Linie bei 14.193 Zählern fiel in die Hände der Bullen. Signifikant ist der Trendbruch bislang allerdings noch nicht. Zumal bei 14.227 Punkten die Unterseite der ehemaligen Handelsspanne Probleme bereiten könnte.

DAX 40 Chart auf Tagesbasis

Quelle: ProRealTime; Vergangene Wertentwicklungen sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklungen


Christian Henke Christian Henke ist Senior Market Analyst für IG Deutschland und Österreich und seit mehr als 20 Jahren im Finanzsektor tätig. Er ist seit 2001 Mitglied in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands (VTAD) und hat den Abschluss zum Certified Financial Technician (CFTe). Seine Schwerpunkte sind die Konstruktion von Handelssystem und die Point & Figure-Charts.




Planen Sie Ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: Asiens Börsen uneinheitlich -- Tesla-Auslieferungen wegen Werksschließung in Shanghai unter Vorquartal

Shop Apotheke mit kräftigem Umsatzwachstum. GRENKE beschleunigt Wachstum. KKR-Bündnis führt anscheinend im Bieterrennen um Funkmastsparte der Deutschen Telekom. Deutsche Banken fürchten Rezession und wollen deutlichere Zinsanhebung. RWE verpartnert sich mit Hellenic Petroleum bei Offshore-Wind.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Umfrage

Was schätzen Sie - wie hoch ist der Volumenanteil an Wertpapieren in ihrem Depot, die Nachhaltigkeitsziele verfolgen bzw. Nachhaltigkeitsmerkmale aufweisen? (Ökologische Nachhaltigkeit, Soziale Nachhaltigkeit und / oder gute Unternehmensführung betreffend)

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln