finanzen.net
09.08.2018 12:47
Bewerten
(0)

DE30: Europäische Aktien etwas tiefer, Adidas steigt um 10%

DRUCKEN
  • Europäische Aktienmärkte eröffnen am Donnerstag etwas tiefer
  • DE30 bleibt weiterhin in Konsolidierung stecken
  • Adidas (ADS.DE) legt nach ausgezeichnetem Ergebnis um 10% zu
  • DE30: Underperformer im europäischen Vergleich

Der Handelsbeginn am Donnerstag führte zu moderaten Rückgängen an den wichtigsten europäischen Aktienmärkten, auch wenn die chinesischen Indizes weit über ihren gestrigen Schlusskursen schlossen. Beachten Sie, dass die chinesischen Anleger nicht besonders besorgt über das etwas schnellere Wachstum der Verbraucherpreise sowie das konstant (relativ) hohe Niveau des Erzeugerpreisindex sind und das obwohl die Ölpreise im Juli nachgaben. Lassen Sie uns darauf hinweisen, dass protektionistische Schritte, die sowohl von den USA als auch von China unternommen wurden, eindeutig inflationsfreundlich sind. Zölle erhöhen die Importpreise für inländische Verbraucher und Unternehmen, daher könnte sich dies in einem höheren Preiswachstum für die gesamte Wirtschaft niederschlagen.

In China ist dies jedoch noch nicht der Fall, obwohl die Inflationsrate im Juli von 1,9% auf 2,1% gestiegen ist. Beachten Sie, dass der Wert deutlich unter dem Ziel der PBoC von 3% blieb. Das bedeutet, dass für die Zentralbank keine Notwendigkeit des Eingreifens besteht, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Wenn die Handelskonflikte sich jedoch verschärfen und China von den USA weitere  Zölle (da wir jetzt wissen, dass die USA über Zölle auf chinesische Waren im Wert von 200 Mrd. USD nachdenken) auferlegt bekommen, wäre eine Beschleunigung der Inflation durchaus möglich. Werte unterhalb der 3%-Marke dürften jedoch keine Gründe für Zinserhöhungen liefern. Des Weiteren muss die Zentralbank angesichts der hohen Verschuldung der privaten Haushalte vorsichtig mit der Erhöhung der Kreditkosten umgehen.

Der deutsche Aktienmarkt bewegt sich weiterhin in seiner Konsolidierung, daher sind die Niveaus von 12.545 und 12.750 Punkten nach wie vor am wichtigsten. Quelle: xStation 5

Technisch gesehen kann man feststellen, dass die Volatilität am deutschen Aktienmarkt in letzter Zeit stark zurückgegangen ist, da der DE30 seit Anfang August in einer engen Konsolidierung feststeckt. In diesem Kontext erscheint auch eine Range-Trading-Strategie nicht verkehrt. Bemerkenswert ist, dass der deutsche Leitindex in diesem Jahr (gemessen an der Gesamtrendite) schlechter abschneidet als seine wichtigsten europäischen Pendants. Betrachtet man die Indizes aus Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien könnte man folgern, dass der französische CAC 40 (FRA40) mit Abstand der beste war und mit bisher über 6% (Gesamtrendite) den italienischen FTSE MIB (ITA40) übertraf. Beim spanischen IBEX (SPA35) hat sich kurstechnisch nicht viel getan, während der DE30 seit Anfang 2018 rund 2,5% an Wert verloren hat. Doch woher kommt diese Abweichung? Der einfachste Grund, der hinter der Underperformance des DE30 steht, könnte die relativ hohe Exportabhängigkeit deutscher Unternehmen sein, da die Gewinne eher von der ausländischen als von der inländischen Nachfrage abhängig sind.

Adidas (ADS.DE) steigt heute Morgen um fast 10%, da die Anleger die Gewinne des zweiten Quartals bewerten. Quelle: Bloomberg

Wenn man sich die Einzeltitel des DE30 anschaut, ist festzuhalten, dass Adidas (ADS.DE) die Aktie mit der besten Performance ist. Dies dürfte auf den Bericht des zweiten Quartals zurückzuführen sein. Das operative Ergebnis lag bei 592 Mio. EUR und übertraf damit die mittlere Schätzung von 548,4 Mio. EUR. Der Umsatz belief sich auf 5,26 Mrd. EUR und übertraf damit den Konsens von 5,17 Mrd. EUR. Das Unternehmen geht davon aus, dass die operative Marge im laufenden Geschäftsjahr zwischen 10,3% und 10,5% liegen wird und der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 10% ansteigt. Es sei angemerkt, dass Adidas zweifellos von der Weltmeisterschaft profitiert hat, da die Anzahl der verkauften Trikots ihren Rekord erreicht und das obwohl viele “Adidas-Mannschaften” gegen “Nike-Mannschaften” verloren haben. Die Details zeigten, dass der Trikotverkauf von Adidas bei der Weltmeisterschaft die 8 Mio. Stückzahl vom Turnier in Brasilien im Jahr 2014 überstieg. Diese Zahl könnte besonders ermutigend sein, da die beiden besten Teams in Russland - Frankreich und Kroatien - Nike-Trikots trugen.

Adidas blieb im vergangenen Jahr deutlich hinter seinen Hauptkonkurrenten zurück. Quelle: Bloomberg

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Informationsvorsprung für Anleger

Mit japanischen Kerzencharts können Trader das Marktgeschehen exakt analysieren. Wie Sie die japanischen Candlesticks erfolgreich für Ihr Trading nutzen, erklärt Tom Neske am Mittwoch ab 18 Uhr.
Jetzt Platz sichern!

Heute im Fokus

DAX nahe Nulllinie -- Dow im Plus -- Trump warnt Fed -- Sprint-Übernahme: T-Mobile nimmt weitere Hürde -- ifo-Geschäftsklima sinkt -- RIB Software, Siemens, UBS, K+S, Pfeiffer Vacuum im Fokus

OSRAM-Aktie steigt deutlich: Gerüchte um neuen Bieter. Boeing erhöht Dividende und legt neues Aktienrückkaufprogramm auf. Sicherheitsexperte: Keine Gewissheit in Spionage-Vorwurf gegen Huawei. May ringt um Rückhalt für Brexit-Kurs. VW-Chef Diess kündigt verschärftes Umbauprogramm für Konzern an.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Wirecard AG747206
Aurora Cannabis IncA12GS7
Steinhoff International N.V.A14XB9
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
Allianz840400